Foto: BR | Tel Aviv

Foto: BR | Tel Aviv

Vom See Genezareth bis zum Toten Meer

Die Regensburger Domspatzen im Heiligen Land

Von Susanne Glass
Am 28.12.2018

Der weltbekannte Knabenchor ist in seiner gut 1000jährigen Geschichte weitgereist. Aber erstmals waren die Regensburger Domspatzen nun auf Pilger- und Konzertreise im Heiligen Land. Eine Woche ist der Chor mit 87 Sängern im Alter von 11 bis 18 Jahren durch Israel und die palästinensischen Gebiete gefahren.  Begleitet vom Regensburger Bischof Rudolf Voderholzer und 150 Pilgern aus der Diözese.

Eine ganz besondere Reise, wie Domkapellmeister Roland Büchner betont. Auf der neben den Besuchen biblischer Stätten und Kirchen vor allem auch Begegnungen eine wichtige Rolle spielten. Viele der Gesänge der Domspatzen thematisieren Geschehnisse aus der Bibel. Erstmals konnten sie diese nun an Originalschauplätzen anstimmen. Besonders bewegend auch, als die Domspatzen nach dem Besuch der Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem Psalm 51 sangen. Den Psalm mit der Bitte um Vergebung.

YouTube-Vorschau - es werden keine Daten von YouTube geladen.

Klick um Video zu starten

Beitrag: Susanne Glass | Kamera: Alex Goldgraber, Michael Shubitz | Ton: Moshe Lubliner. Ricardo Levy | Schnitt: Ethan Spilkin.

Google Maps-Vorschau - es werden keine Daten von Google geladen.

Kommentare

Kommentare werden vor der Freischaltung geprüft.
Mehr in den Kommentarrichtlinien

1 thought on “Vom See Genezareth bis zum Toten Meer”

    Renate, Freitag, 28.12.18, 10:23 Uhr

    Ein ganz wunderbarer und sehr berührender Filmbeitrag. Danke Susanne Glass, den Regensburger Domspatzen und allen anderen, die hier mitgewirkt haben.

    Ein ganz wunderbarer und sehr berührender Filmbeitrag. Danke Susanne Glass, den Regensburger Domspatzen und allen anderen, die hier mitgewirkt haben.