Foto: BR

UN-Palästinenserhilfswerk beklagt Zustände

Wie wahrscheinlich ist ein neuer Krieg?

Sechs Monate nach Beginn der regelmäßigen Kundgebungen entlang der Grenze zum Gazastreifen hat das UN-Flüchtlingshilfswerk der Palästinenser die fatalen Auswirkungen der Zusammenstöße zwischen Demonstranten und der israelischen Armee beklagt. Die humanitäre Krise habe mittlerweile besonders auch im Gesundheitssystem einen kritischen Punkt erreicht. Israelische Medien und Regierung warnen vor einem möglichen neuen Krieg. Am Sonntag hat außerdem im Westjordanland ein Palästinenser im Industriegebiet Barkan zwei Israelis erschossen.

Susanne Glass in einem Live-Gespräch mit Tagesschau 24 über die aktuellen Entwicklungen sowie Hintergründe.

Von Susanne Glass
Am 10.10.2018

Kommentare

Kommentare werden vor der Freischaltung geprüft.
Mehr in den Kommentarrichtlinien

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Noch 1000 Zeichen.

3 thoughts on “UN-Palästinenserhilfswerk beklagt Zustände”

    gunther, Freitag, 12.10.18, 6:05 Uhr

    Israel ermöglicht die Lieferung von Treibstoff für Stromproduktion in Gaza. Abbas hat vehement widersprochen. Wer ist hier Antreiber für Eskalation? Aber wie immer: Israel ist an allem schuld.

    Israel ermöglicht die Lieferung von Treibstoff für Stromproduktion in Gaza.
    Abbas hat vehement widersprochen.

    Wer ist hier Antreiber für Eskalation?

    Aber wie immer: Israel ist an allem schuld.

    gunther, Mittwoch, 10.10.18, 8:30 Uhr

    UNRWA hat mehr Angestellte und mehr Geld für 5 Mio Palästinenserflüchtlinge als UNHCR für 50-60 Mio Flüchtlinge weltweit. UNRWA perpetuiert die "palästinensische" Flüchtlingsfrage durch die weltweit e ...

    UNRWA hat mehr Angestellte und mehr Geld für 5 Mio Palästinenserflüchtlinge als UNHCR für 50-60 Mio Flüchtlinge weltweit.
    UNRWA perpetuiert die „palästinensische“ Flüchtlingsfrage durch die weltweit einmalige Tatsache, dass der Flüchtlingsstatus vererbt wird, sogar für Adoptivkinder.
    „Palästinensische“ Flüchtlinge im eigentlichen Sinn gibt es etwa 20.000.
    In Einrichtungen der UNRWA in Gaza werden Waffen gelagert und Raketenabschussrampen der Hamas betrieben.
    In Schulen der UNRWA wird gezielt Judenhass gelehrt.

      Simon, Mittwoch, 10.10.18, 14:45 Uhr

      3 - 2 - 1 - und die Relativierungsversuche der üblichen Israelkritiker werden versuchen die Zahlen und Fakten kleinzureden.

      3 – 2 – 1 – und die Relativierungsversuche der üblichen Israelkritiker werden versuchen die Zahlen und Fakten kleinzureden.