Foto: dpa | picture alliance

Foto: dpa | picture alliance

Trump und die Hauptstadtfrage

Verlegt der US-Präsident die amerikanische Botschaft nun bald von Tel Aviv nach Jerusalem?

Von Mike Lingenfelser
Am 06.12.2017
Korrespondent Mike Lingenfelser zur Jerusalem-Krise in der Tagesschau 17.00 Uhr, 6.12.2017

Beitrag: Mike Lingenfelser | Kamera: Michael Shubitz | Ton: Ricardo Levy

Korrespondent Mike Lingenfelser zu den aktuellen Entwicklungen. Tagesschau 14.00 Uhr

Beitrag: Mike Lingenfelser | Kamera: Michael Shubitz | Ton: Ricardo Levy

Beitrag: Mike Lingenfelser | Kamera:  Alex Goldgraber | Ton: Ricardo Levy | Schnitt: Ethan Spilkin

ARD Nachtmagazin, 5.12.2017

Kommentare

Kommentare werden vor der Freischaltung geprüft.
Mehr in den Kommentarrichtlinien

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Noch 1000 Zeichen.

6 thoughts on “Trump und die Hauptstadtfrage”

    Renate, Freitag, 08.12.17, 11:11 Uhr

    Also soviel wirklich Neues gibt’s ja jetzt auch nicht, nur das Trump eine grosse Inszenierung betreibt. Jerusalem ist sowieso schon immer die Hauptstadt Israels. Dort befindet sich das Parlament, der ...

    Also soviel wirklich Neues gibt’s ja jetzt auch nicht, nur das Trump eine grosse Inszenierung betreibt.
    Jerusalem ist sowieso schon immer die Hauptstadt Israels. Dort befindet sich das Parlament, der oberste Gerichtshof und alle politischen Einrichtungen. Alle ausländischen Staatsgäste folgen der Einladung dorthin. Und akzeptieren die Tatsache ohne viel Aufhebens darum zu machen. Was ist neu? Die Ankündigung, die amerikanische Botschaft umziehen lassen zu wollen. Wie und wann und ob letztendlich wirklich, steht heute garnicht fest. Traurig ist, dass es wahrscheinlich wieder zu Terrorattacken kommt und unschuldige Menschen sterben müssen. Das Rumgetrumpel braucht kein Mensch, aber es gibt immer Leute, die es für ihre Zwecke verwenden. Es war ein schlechtes Thesterstück.

    ariel, Mittwoch, 06.12.17, 16:02 Uhr

    es ist eine der groessten luegen ueberhaupt. jerusalem hatte fuer die moslems kaum bedeutung. es ist nicht die drittwichtigste stadt islams. ist den saudis jerusalem wichtiger bzw. heiliger als riad? ...

    es ist eine der groessten luegen ueberhaupt. jerusalem hatte fuer die moslems kaum bedeutung. es ist nicht die drittwichtigste stadt islams. ist den saudis jerusalem wichtiger bzw. heiliger als riad? ist den syrer jerusalem wichiger als damaskus? ist jerusalem wichtiger als kairo? usw.

    in den 19 jahren jordanischer besatzung wurde jerusalem von keinen wichtigen islamisch-arabischen fuehrern besucht.

    die meisten moslems koennen al aksa mosche und das felsendom nicht auseinanderhalten. jerusalem hat so lange eine bedeutung, so lange es den juden gehoert. das gleiche gilt fuer das heilige land.

    andere staaten, vielleicht kanada und australien, werden dem amerikanischem beispiel folgen. das werden paar wuetende terroristen nicht aendern koennen.

      Michael K., Donnerstag, 07.12.17, 16:54 Uhr

      ariel, begreife, dass dort Menschen schon immer in Jerusalem und in Palästina gelebt haben. Etwa 1870 lebten vielleicht ein paar tausend Juden in dem Land. Verständlich, das Juden eine neue Heimat wol ...

      ariel, begreife, dass dort Menschen schon immer in Jerusalem und in Palästina gelebt haben. Etwa 1870 lebten vielleicht ein paar tausend Juden in dem Land. Verständlich, das Juden eine neue Heimat wollten. Aber es kann doch nicht sein, dass die arabischen Palästinenser alle Rechte verlieren, weil ein jüdisches Volk ein neues Land für sich sucht. Durch Terrorismus hat man es erreicht, einen Staat zu gründen, die heimische Bevölkerung zu vertreiben und sich zum Herren Jerusalems und Palästinas zu machen. Wer ein Volk terrorisiert und kolonisiert ist auch verantwortlich für den Terror. Hör auf, die Palästiner immer als Terroristen darzustellen. Du bist schuld an ihrer Situation und solltest der Erste sein das einzusehen und Abhilfe zu schaffen.

      Es gibt internationales Recht und Resolutionen. An die sollen sich israel und die USA halten. Ist für die Juden Trump der neue Messias? Das ist ja grausam und nicht förderlich dür den oder irgendeinen Frieden.

      ariel, Donnerstag, 07.12.17, 21:19 Uhr

      die arabische palaestinenser haben alles verloren, weil sie das land nur fuer sich haben wollten und nicht bereit waren zu teilen. pech gehabt. faengst du an zu begreifen, dass die palaestinenser das ...

      die arabische palaestinenser haben alles verloren, weil sie das land nur fuer sich haben wollten und nicht bereit waren zu teilen. pech gehabt. faengst du an zu begreifen, dass die palaestinenser das nehmen sollten, was ihnen angeboten wird, sonst werden sie am ende leer ausgehen? oder ist dir das egal?

      martina, Donnerstag, 07.12.17, 22:27 Uhr

      hallo ariel. mag sein, dass erreicht wird, jeruaselem weltweit als hauptstadt israels anerkannt wird. aber es hört sich so an, das du bereit bist auch den preis zu zahlen. und der ist mehr jüdische to ...

      hallo ariel. mag sein, dass erreicht wird, jeruaselem weltweit als hauptstadt israels anerkannt wird.
      aber es hört sich so an, das du bereit bist auch den preis zu zahlen. und der ist mehr jüdische tode in israel. viel mehr jüdisches blut wird zerfließen.
      echt – bin erschrocken – das du das so offen sagst. mehr jüdische tote sind das wert.
      ich würde niemals meine landsbürger für sowas in den tod schicken wollen. niemals. denn im grunde ändert das statement nichts an den zur zeit herrschenden bedingungen in israel.
      gruß

      ariel, Samstag, 09.12.17, 19:53 Uhr

      martina, ich weiss echt nicht worauf du dich beziehst.

      martina, ich weiss echt nicht worauf du dich beziehst.