Foto: dpa | picture alliance

Tel Aviv im ESC-Fieber

Trotz hoher Ticket- und Hotelpreise werden Besuchermassen erwartet – die BDS-Bewegung könnte den Song Contest stören 

In Tel Avivs größtem Park soll eine Zeltstadt entstehen, wo die Besucher des Eurovision Song Contests im Mai unterkommen können. Der Platz ist knapp, die Hotels überteuert – und Tickets kosten bis zu 490 Euro. Doch die Fans des ESC lassen sich davon nicht abhalten. Die Stadt bereitet sich derzeit auf die Besuchermassen vor. 

Von Benjamin Hammer
Am 23.02.2019

Glaubt man den Bewertungen im Internet, gehört das LaGuardia-Hotel zu den schlechtesten Hotels in Tel Aviv. Schrecklich sei es dort, schreibt ein Nutzer über das Hotel, das direkt an der Stadtautobahn liegt. Ein anderer beschwert sich über den üblen Geruch in den Zimmern. Trotzdem verlangt das Hotel während des Eurovision Song Contests für ein Doppelzimmer 536 Euro pro Nacht. Drei Monate vor dem Eurovision Song Contest haben Fans und Besucher ein Problem: Tel Aviv ist eine der teuersten Städte der Welt. Und trotzdem sind viele Hotels während des ESC ausgebucht. Eitan Schwarz, Leiter des Tourismusbüros der Stadt, rechnet mit bis zu 18.000 Fans, die für den ESC nach Tel Aviv kommen.

Die Hotels in Tel Aviv sind im Mai immer zu 85 Prozent belegt, jedes Jahr. Rechnen wir jetzt auch noch alle dazu, die zum ESC kommen, haben wir eine ganze Menge Menschen.

— Eitan Schwarz, Leiter des Tourismusbüros der Stadt Tel Aviv
Ruhe vor dem Sturm: Mit steigenden Temperaturen im Land kommen auch die Touristen – in diesem Mai weit mehr als sonst. Foto: BR | Benjamin Hammer

Tel Avivs Antwort auf den knappen und teuren Wohnraum liegt im Norden der Stadt, mitten im HaYarkon-Park: kleiner Fluss, große Rasenflächen, gute Lage. Im Park soll eine Zeltstadt entstehen. Die Basisversion kostet umgerechnet 25 Euro pro Nacht und Person. Wer mehr Komfort will, kann für 240 Euro ein Luxuszelt für vier Personen buchen. 2000 ESC-Fans sollen im Park übernachten, ganz in der Nähe vom Messezentrum, wo der ESC ausgetragen wird.

Die Leute können von hier aus losgehen und innerhalb von fünf Minuten im Konzert sein und zum Beispiel Netta live sehen. Das hat es bisher noch in keiner Stadt gegeben, in der der ESC stattfand.

— Eitan Schwarz, Leiter des Tourismusbüros der Stadt Tel Aviv
Im HaYarkon Park im Norden der Stadt soll eine Zeltstadt mit Betten für die Besucher entstehen. Foto: BR | Benjamin Hammer

Gut möglich, dass Tel Aviv bei den kurzen Wegen Spitze ist. Aber das gilt auch für die Eintrittspreise: 280 bis 490 Euro kostet eine Karte für das Finale. Im vergangenen Jahr in Lissabon ging das deutlich günstiger. Die meisten Fans dürften das ESC-Finale aber ohnehin am Strand verfolgen, im Eurovision-Village, wo der Eintritt frei ist. Um auf die vielen Besucher während des ESC vorbereitet zu sein, trainieren die Mitarbeiter des Ordnungsamtes von Tel Aviv. „Wie bekomme ich hier ein Parkticket?“, fragt ein Mitarbeiter, der einen Touristen spielt. „Das kriegen nur Leute, die in Tel Aviv leben“, sagt seine Kollegin. Die Seminarleiterin schreitet ein. „Versuch doch erst Mal, den Touristen zu verstehen“, sagt sie. Tel Aviv will ein guter Gastgeber sein im Mai und ganz Israel soll davon profitieren. Die BDS-Bewegung will das hingegen verhindern. Unter anderem wegen der israelischen Besatzung des Westjordanlandes ruft BDS die Welt auf, den ESC in Tel Aviv zu boykottieren.

Wir rufen zum Boykott auf, weil der ESC eine Form von White Washing ist. Israel will mit Kunst eine weiße Weste bekommen. Es will sich befreien von Jahrzehnten militärischer Besatzung, Apartheid und dem Kolonialismus von Siedlern.

— Omar Barghouti, einer der Gründer der BDS-Bewegung

Die israelische Regierung wirft der BDS-Bewegung Antisemitismus vor. Es gilt als sicher, dass BDS-Aktivisten versuchen werden, den ESC zu stören. Die Israelin Netta Barzilai, die den ESC im vergangenen Jahr gewonnen hat, kritisiert die Boykottbewegung: Demonstrationen seien okay – sie glaube aber nicht, dass ein Boykott richtig sei.

Kommentare

Kommentare werden vor der Freischaltung geprüft.
Mehr in den Kommentarrichtlinien

38 thoughts on “Tel Aviv im ESC-Fieber”

    martina, Samstag, 02.03.19, 1:05 Uhr

    hallo lotte ich schreibe das hier, damit sie es hoffentlich lesen. und es nicht untergeht als antwort auf einen kommentar es verletzt mich zutiefst, das sie mich in die richtung von antisemitismus rüc ...

    hallo lotte
    ich schreibe das hier, damit sie es hoffentlich lesen. und es nicht untergeht als antwort auf einen kommentar
    es verletzt mich zutiefst, das sie mich in die richtung von antisemitismus rücken.
    gruß

      Lotte, Samstag, 02.03.19, 12:48 Uhr

      Martina, auch ich liebe- wie Heike vor kurzem- die "Idee, dass die Wahrheit eine Frage" ist. Deshalb liebe ich auch Diskussionen, die nicht zuletzt den eigenen (vielleicht im Lebensverlauf sogar momen ...

      Martina,

      auch ich liebe- wie Heike vor kurzem- die „Idee, dass die Wahrheit eine Frage“ ist.
      Deshalb liebe ich auch Diskussionen, die nicht zuletzt den eigenen (vielleicht im Lebensverlauf sogar momentanen ?) Standpunkt (aufgrund des eigenen momentanen Wissens) hinterfragen … und weiter entwickeln.
      Wissensentwicklung (1.Schritt) und Austausch/Diskussion (2.Schritt)
      Zu früheren Zeiten war das in diesem Blog auch möglich.
      Vor diesem Hintergrund stört es mich, wenn jemand behauptet, dass Juden „in der Regel“ (also fast immer) ihre Kinder islamophob erziehen. Und es wundert mich sehr, wenn das jemand ist, der dazu keinen einzigen Juden kennt.
      Und da Juden auch nur Menschen sind :-), gibts wie unter allen Menschen solche und solche – Binsenweisheit.
      Vor diesem Hintergrund habe ich versucht, Ihnen zu erklären, warum die Argumentation „der Nahostkonflikt sprich Israel oder Israels Politik“ ist (auch) Schuld, wenn antisemitisch erzogen wird“ so gefährlich ist.

      martina, Montag, 04.03.19, 19:24 Uhr

      hallo lotte, mir ging ihre antwort lange durch den kopf. ich würde ihnen dann auch folgen können, wenn sie auf meine argumente eingegangen wären, sind sie aber nicht. wie zb das ich auch geschrieben h ...

      hallo lotte,
      mir ging ihre antwort lange durch den kopf.
      ich würde ihnen dann auch folgen können, wenn sie auf meine argumente eingegangen wären, sind sie aber nicht. wie zb das ich auch geschrieben habe, das man deutschland kritisieren kann.
      sie sind auch nicht darauf eingegangen, das nach ihrer argumentation sie kein land mehr kritisieren dürfen, wo sie noch nicht waren. und da sie noch nicht in gaza waren…
      ich könnte ihrer argumentation folgen, wenn sie nicht den blog kritisieren würden bezüglich richtung antisemitismus, oder wenn sie ausdrücklich nur die kritisieren würden, die israel kritisieren. oder auch im blog nur kritisch kommentieren, wenn zb interviews erfolgen mit israelkritischen inhalt in israel.
      und ich habe auch ausdrücklich gesagt, das man alles missbrauchen kann. mein eindruck ist sie suchen nach ausdrucken, die man im extremen fall durchdacht antisemitisch verwenden kann. wie ihr ausdruck dann: am deutschen wesen soll en alle genesen.

      martina, Montag, 04.03.19, 19:33 Uhr

      2. hallo lotte, sie sagen sie lieben diskussionen, die eigene wahrheit hinterfragen usw. das klingt toll. wenn sie hier nicht ausschließlich pro israel argumentieren würden. und hier lieben sie auch d ...

      2. hallo lotte,
      sie sagen sie lieben diskussionen, die eigene wahrheit hinterfragen usw. das klingt toll.
      wenn sie hier nicht ausschließlich pro israel argumentieren würden. und hier lieben sie auch den austausch mit ausschließlich wie eben mit renate
      sie sagten zwar mal, das sie zb günther nicht geantwortet haben, wiel das den aktuellen blog nicht betrifft. aber das war komischerweise immer so, das sie gunther nicht geantwortet haben.
      dazu sind sie auch nicht auf mein argument eingegangen, das es ein israel / palästina blog ist und nicht einer über china zb.
      stellen sie sich vor, der blog wäre über deutschland in norwegen oder china. dann wäre man ja nach ihrer definition antideutsch, wenn man deutschland kritisiert, weil es schlimmere staaten als deutschland gibt.
      deshalb wirken sie auf mich unglaubwürdig in ihrer argumentation.

      martina, Montag, 04.03.19, 19:40 Uhr

      3. hallo lotte, zu den suren im koran. sie setzen muslime per definition mit antisemitismus gleich. in der bibel gibt es genügend stellen, die übelst sind. und ich bin christin. da werden islamistisch ...

      3. hallo lotte,
      zu den suren im koran. sie setzen muslime per definition mit antisemitismus gleich. in der bibel gibt es genügend stellen, die übelst sind. und ich bin christin. da werden islamistische länder mit muslimen gleichgesetzt.
      ohne zweifel gibt es genügend antisemitismus unter muslimen, aber das ist eine erziehungsfrage oder liegt an der propaganda. wie eben in jeder religion.
      sie gestehen den christen hoffentlich zu, das sie sich „weiterentwickelt“ haben. aber beim koran bleiben sie bei ihren suren kleben. und trennen nicht.
      gruß

    Florian, Mittwoch, 27.02.19, 10:23 Uhr

    Oh Marco, natürlich gehen Sie nicht darauf ein, dass es in islamischen Herrschaftsgebieten nirgendwo Menschenrechte gibt. Natürlich plappern Sie hier die arabische Propaganda nach. Natürlich gehen Sie ...

    Oh Marco,
    natürlich gehen Sie nicht darauf ein, dass es in islamischen Herrschaftsgebieten nirgendwo Menschenrechte gibt. Natürlich plappern Sie hier die arabische Propaganda nach. Natürlich gehen Sie nich auf den Antisemitismus unter dem Deckmantel der Israelkritik ein (verstehe, dieser Beitrag überfordert Sie).
    Kinder als Schutzschilde verwendet die Hamas. Aber nehmen Sie nicht zur Kenntnis.
    Schauen Sie einfach nach, welche Resolutionen der Verurteilung die Mehrheit der UNO (Diktaturen und islamischen Staaten) gegen Israel verfasst und vergleichen Sie mit anderen Staaten. Aber auch das überfordert Sie.

    Florian, Dienstag, 26.02.19, 13:38 Uhr

    Amnesty International - nun wahrlich nicht israelreundlich - kritisiert, dass im Nahen Osten und Nordafrika Tausende von Kritikern und Aktivisten verhaftet wurden. Sind das islamische Herrschaftsgebie ...

    Amnesty International – nun wahrlich nicht israelreundlich – kritisiert, dass im Nahen Osten und Nordafrika Tausende von Kritikern und Aktivisten verhaftet wurden. Sind das islamische Herrschaftsgebiete?

    Menschen wollen frei sein. Der Michael verbreitet hier ständig Israelkritik. Gibt es eigentlich Irankritik, Palästinenserkritik, Hamaskritik, Saudi Arabien Kritik, Hisbollahkritik?

      Marco, Mittwoch, 27.02.19, 8:20 Uhr

      Nur weil es den erfundenen Begriff nicht gibt, meine Sie niemand würde diese Länder bzw. Gruppen kritisieren? Verteidiger zionistischer Verbrechen wie Sie haben sich doch den Begriff Israelkritik erst ...

      Nur weil es den erfundenen Begriff nicht gibt, meine Sie niemand würde diese Länder bzw. Gruppen kritisieren?

      Verteidiger zionistischer Verbrechen wie Sie haben sich doch den Begriff Israelkritik erst ausgedacht und jetzt bemängeln Sie, dass andere das nicht auch gemacht haben und sich darüber beschweren?

      Sie machen so als wäre Israel etwas besonderes und würde gesondert kritisiert. Das ist aber nur ihre Wahrnehmung. Israel wird wie jedes andere Land auch für seine Verbrechen kritisiert.

      Die Liste israelischer Verbrechen ist so lang da wird man doch wohl noch Kritik üben dürfen, oder finden Sie es richtig, dass israelische Soldaten palästinensische Kinder als menschliche Schutzschilde missbrauchen, oder dass Israel Kollektivstrafen und Sippenhaft gegen unschuldige einsetzt, oder das israelische Soldaten Jugendlichen mit Steinen Arme und Beine brechen, dass friedliche Demonstranten, Sanitäter oder Reporter erschossen werden?

      ariel, Mittwoch, 27.02.19, 15:28 Uhr

      wieso sprichst du von zionistischem und nicht israelischem verbrechen? israel wird gesondert kritisiert. das kann man auf x beliebiger weise nachweisen. sei es in un in eu oder parlamente europaeische ...

      wieso sprichst du von zionistischem und nicht israelischem verbrechen?

      israel wird gesondert kritisiert. das kann man auf x beliebiger weise nachweisen. sei es in un in eu oder parlamente europaeischen laender. es gibt dutzende laender, die mit abstand mehr am stecken haben, aber sich keine taegliche kritik anhoeren muessen.

      die liste der israelischen verbrechen ist nicht laenger, als die liste der verbrechen anderer laender der region, afrikas und asiens.

      nach welchen kriterien willst du israel richten?
      tote? weit abgeschlagen. in vergleich zu anderen konflikten ist die zahl der toten unbedeutend.
      enteignungen? was die flaeche angeht – so liegt es weit hinter anderen laendern.
      lebensbedinungen (medizin, wasser, infrastruktur)? den palaestinenser geht es besser als ihren bruedern in der region.

      also, nach welchen kriterien willst du israel richten?
      wenn du meinst, dass man irgendwo anfangen muss, dann sollte man ein land nehmen, wo die verbrechen klar auf der hand liegen.

      Lotte, Mittwoch, 27.02.19, 17:50 Uhr

      "Verteidiger zionistischer Verbrechen" ... was definitiv nicht stimmt. Ihre anderen Behauptungen, Verallgemeinerungen (die so zu Lügen werden), Ihr ausgesprochener Israelhass (im Verlauf Ihrer Komment ...

      „Verteidiger zionistischer Verbrechen“ … was definitiv nicht stimmt.

      Ihre anderen Behauptungen, Verallgemeinerungen (die so zu Lügen werden), Ihr ausgesprochener Israelhass (im Verlauf Ihrer Kommentare der letzten Monate).

      Mag sein, daß das die Gesamtheit der Kommentare „würzen“ soll.
      Mag sein, daß Sie damit – leider – den zunehmenden Mainstream hier in D oder Europa oder weltweit zeigen oder glauben zu zeigen.
      Aber Ihre Kommentare finde ich hasserfüllt !

      Liebes ARD-Team, ich finde es traurig, dass Sie solche Kommentare (s. Netiquette) durchlassen.

      martina, Donnerstag, 28.02.19, 1:05 Uhr

      hallo ariel. ich will hier marco nicht in schutz nehmen. der blog hier dreht sich um israel / palästina. und es ist ein deutscher blog. dann musst du damit rechnen, das hier auch deutsche maßstäbe bez ...

      hallo ariel.
      ich will hier marco nicht in schutz nehmen.
      der blog hier dreht sich um israel / palästina. und es ist ein deutscher blog.
      dann musst du damit rechnen, das hier auch deutsche maßstäbe bezüglich der menschenrechte angesetzt werden.
      das gilt sowohl für die isrealische regierung als auch für die hamas / fatah. und für die jeweiligen bürger. und nicht um andere staaten. maximal noch um länder die israel bedrohen oder hamas und fatah unterstützen. du kannst hier auch deutschland kritisieren, da es ein deutscher blog ist.
      und das ganze dann in richtung antisemitismus schieben, finde ich seltsam. aber ich stimme dir zu, das extreme israelkritik antisemitismus beinhalten kann.

      und leider kann ich das argument nicht mehr hören, das es palästinenser besser geht, als in anderen arabischen ländern. denn dafür sorgt doch die unwra, die du heftigst für ihre hilfe kritisierst. damit will ich nicht sagen, dass die unwra bezüglich ihrer haltung gegenüber hamas kritisiert werden kann.
      gruß

      martina, Donnerstag, 28.02.19, 1:19 Uhr

      hallo. ich habe den eindruck wie so oft, das sich hier die kommentatoren gegenseitig hochschaukeln. immer aggressiver bei jeder weiteren meinung dann. grundsätzlich bin ich der meinung das man mensche ...

      hallo.
      ich habe den eindruck wie so oft, das sich hier die kommentatoren gegenseitig hochschaukeln. immer aggressiver bei jeder weiteren meinung dann.

      grundsätzlich bin ich der meinung das man menschenrechtsverletzungen nicht verharmlosen sollte, indem man schlimmere verbrechen dagegensetzt. auch hier kann eine aufschaukelung innerhalb der länder und der bevölkerung erfolgen. als folge geht es keinem mehr gut.

      nachgeben bei konflikten ist auch oft keine lösung. allerdings finde ich beleidigungen nicht ok. hier: dem anderen zu unterstellen er sei überfordert ist oder propaganda nachplappern oder verteidiger zionistischer verbrechen wie sie oder aber nur ihre wahrnehmung.

      und die anerkennung eines wahrheitsgehaltes in dem kommentar ist voraussetzung für diskussionen. nur dagegenhalten ist doch keine zwischenmenschliche option, die funktioniert einfach nicht. ich habe dann das ungute gefühl, das es nicht um austausch geht sondern tatsächlich um propaganda.
      gruß

      ariel, Donnerstag, 28.02.19, 11:39 Uhr

      lieber martina, was sind denn deutsche massstaebe nach denen eine besatzungs und unterdrueckungsmacht wie china ok ist. nach deutschen massstaeben ist es ok iran zur revolutions jahrestag zu gratulier ...

      lieber martina,

      was sind denn deutsche massstaebe nach denen eine besatzungs und unterdrueckungsmacht wie china ok ist. nach deutschen massstaeben ist es ok iran zur revolutions jahrestag zu gratulieren. von massakern in syrien wegzuschauen, dafuer aber das deutsche und eu recht zu brechen um millionen illegale nach deutschland und europa zu fuehren.

      nach deutschem recht war es auch ok, dass nach dem holocaust nazis und sogar ss mitglieder oeffentliche aemter besetzen duerften. nach deutschen massstaeben war es ok die olympia terroristen abzuschieben. es war auch ok israel in dem jom kippur krieg nicht nur nicht unterstuetzen, sondern auch den amerikanern ueberflueg zu verweigern.

      was sind schon deutsche massstaebe???

      die palaestinenser profitiern auf massiver weise von israelischen arbeitsplaetzen und israelischer infrastruktur (wasser, strom, strassen usw). die unwra ist nichts dagegen.

      Lotte, Donnerstag, 28.02.19, 16:01 Uhr

      Martina, "Universell gültige Menschenrechte nach internationalem Recht" (frühere Kommentare, v.a. bzgl. der Palästinenser) oder "deutsche Maßstäbe bzgl. der Menschenrechte" (jetziger Kommentar, v.a. b ...

      Martina,

      „Universell gültige Menschenrechte nach internationalem Recht“ (frühere Kommentare, v.a. bzgl. der Palästinenser) oder „deutsche Maßstäbe bzgl. der Menschenrechte“ (jetziger Kommentar, v.a. bzgl. Israel):

      Wohin „deutsche Maßstäbe“ in der NS-Zeit geführt haben:
      Schauen Sie sich die momentare Serie „Charite“ im Ersten an.
      Die Aufarbeitung bei Juristen/Rechtspflegern und Medizinern/Krankenschwestern/Heilpraktikern scheint mir leider erst jetzt anzufangen.

      Wohin „deutsche Maßstäbe“ nach 1945 (differenzierter: ab Anfang der 50ziger Jahre) geführt haben:
      Bei Ernst Klee oder anderswo nachlesen.

      Wohin „deutsche Maßstäbe“, sogar in Teilen der Sozialdemokratie u. den Linken, geführt haben: Lesen Sie Michael Wolffsohn „Friedenskanzler? Willy Brandt zwischen Krieg und Terror“/2018.

      Auch falls Sie dann doch mal nach Israel kommen, verkneifen Sie sich solche Sätze und Belehrungen.
      Ansonsten klingts in manchen Ohren wie „Am deutschen Wesen soll die Welt genesen“.

      martina, Donnerstag, 28.02.19, 19:30 Uhr

      hallo ariel und lotte. zu den deutschen maßstäben wohl nochmals. ich sagte ja auch, man kann deutschland hier kritisieren. irgendwie habe ich den eindruck, ihr habt das nicht gelesen... und wenn hier ...

      hallo ariel und lotte.
      zu den deutschen maßstäben wohl nochmals.
      ich sagte ja auch, man kann deutschland hier kritisieren. irgendwie habe ich den eindruck, ihr habt das nicht gelesen…
      und wenn hier deutsche schreiben, werden sie wohl kaum wie ein australier schreiben. alleine schon nicht wegen der nazi vergangenheit.
      wenn man daraus bastelt, das ich juden belehren möchte und ich (das ganze dann voll durchdacht) juden die schuld gebe am antisemitismus. tja da fällt mir dann irgendwann nix mehr ein. denn so wird jede kritik hier im deutschen blog an israel von deutschen zum antisemitismus.
      lotte, nach ihren aussagen haben sie kein recht mehr über irgendwelche länder einen kommentar zu hinterlassen, wo sie noch nicht waren. also auch nicht über leute in gaza.

      martina, Donnerstag, 28.02.19, 19:54 Uhr

      lotte, und klar kann man alles missbrauchen. auch den nahostkonflikt. ich sagte ausdrücklich, das ich ariel verstehe, weil er jude ist und dort lebt. zu islamophob: ich kann es auch umbenennen in anti ...

      lotte,
      und klar kann man alles missbrauchen. auch den nahostkonflikt.
      ich sagte ausdrücklich, das ich ariel verstehe, weil er jude ist und dort lebt.
      zu islamophob: ich kann es auch umbenennen in antipalästinensisch. israelis haben logischerweise ständig angst vor anschlägen, raketen, feuerdrachen und und und. ein permanenter bedrohungszustand auch vom islamistischen iran und und und.
      dann ist es für meine begriffe mehr als normal, das man seine kinder so erzieht, das der gefährlich ist, sprich palästinenser, iraner und und und.
      sie zitieren selber Hamed Abdel-Samad und suren aus dem koran.
      dann ersetzen sie halt islamophob durch gefährlich von ….
      ich verstehe ihr entsetzen nicht. jeder jüdische israeli, der das nicht ist, ist für mich ein held. ein wirklicher held. außer er ist mit dem palästinenser usw gut persönlich bekannt oder kennt seine ansichten durch interviews.
      gruß

    Florian, Montag, 25.02.19, 11:28 Uhr

    Es gibt denn auch heute keinen Judenhass, der nichts mit dem Judenstaat zu tun hätte. Wir haben es inzwischen mit einer regelrechten „Israelisierung“ des Antisemitismus zu tun. Nicht der mehrheitlich ...

    Es gibt denn auch heute keinen Judenhass, der nichts mit dem Judenstaat zu tun hätte. Wir haben es inzwischen mit einer regelrechten „Israelisierung“ des Antisemitismus zu tun.
    Nicht der mehrheitlich verurteilte und verpönte rechtsradikale Vulgärantisemitismus ist heute gefährlich für die Zivilgesellschaft, sondern die unter viel Camouflage als Kritik an Israel verbreitete Judenfeindschaft im öffentlichen Kommunikationsraum.
    Wenn z. B. eine 18jährige Abiturientin an die israelische Botschaft schreibt und sagt, sie ist Mitglied bei „Amnesty International“, sie ist tolerant, sie lehnt jede Form von Rassismus ab und dann schreibt: Jetzt verstehe ich, warum Juden als brutal, verlogen, gierig und rücksichtslos gelten. Viele meiner Freunde und Mitschüler sehen das ganz genauso…“

    Was ungemein brisant ist für die Zivilgesellschaft, ist, dass wir immer weniger Widerstand und Widerspruch gegen die immer lauter werdenden antisemitischen und antiisraelischen Stimmen in unserer Gesellschaft haben.

    Florian, Montag, 25.02.19, 11:12 Uhr

    Michael: Menschen wollen frei sein. Dann erzähl das mal Hamas, Fatah und Hisbollah, was deren Politik im Inneren angeht. Erzähl es in Iran, Saudi Arabien, Syrien, Jemen, Nigeria. In allen islamischen ...

    Michael:
    Menschen wollen frei sein.
    Dann erzähl das mal Hamas, Fatah und Hisbollah, was deren Politik im Inneren angeht. Erzähl es in Iran, Saudi Arabien, Syrien, Jemen, Nigeria. In allen islamischen Herrschaftsgebieten.

    Die Heuchelei beginnt, wo mit zweierlei Maß gemessen wird.
    Die Freiheit von Juden ist in Deutschland, ganz Europa, USA eingeschränkt. Die Palästinenser sprechen den Juden ab, dass sie im Nahen Osten leben.
    Treibt sie ins Meer.

    Renate, Sonntag, 24.02.19, 22:32 Uhr

    Ich boykottiere nichts! Ich freue mich, dass der ESC dieses Jahr in Israel stattfindet und die FernsehzuschauerInnen ein bisschen Tel Aviv live erleben können Ja, und ganz besonders freue ich mich, da ...

    Ich boykottiere nichts!
    Ich freue mich, dass der ESC dieses Jahr in Israel stattfindet und die FernsehzuschauerInnen ein bisschen Tel Aviv live erleben können
    Ja, und ganz besonders freue ich mich, dass ich selbst dabei sein werde, umsonst und draußen am Tel Aviver Strand.

    Florian, Sonntag, 24.02.19, 5:11 Uhr

    Ergänzung: Hamas veranstaltet in Gaza öffentliche Hinrichtungen. In den palästinensischen Gebieten existieren null Menschenrechte, auf die Michael doch so großen Wert legt. Es gibt keine Freiheitsrech ...

    Ergänzung:
    Hamas veranstaltet in Gaza öffentliche Hinrichtungen. In den palästinensischen Gebieten existieren null Menschenrechte, auf die Michael doch so großen Wert legt. Es gibt keine Freiheitsrechte. Homosexuelle werden verfolgt.

    Die Absurdität von Michaels Beiträgen verfälscht die Wirklichkeit und ergeht sich in Propaganda.

      martina, Dienstag, 26.02.19, 13:43 Uhr

      hallo florian. ja michael ergeht sich in propaganda. und du nicht? du kommentierst ausschließlich zu gunsten von israel. ausschließlich. als beleg zitierst du immer wieder übelste antisemiten. hamas d ...

      hallo florian. ja michael ergeht sich in propaganda.
      und du nicht?
      du kommentierst ausschließlich zu gunsten von israel. ausschließlich.
      als beleg zitierst du immer wieder übelste antisemiten. hamas die ihre eigene bevölkerung terrorisiert und ermordet usw.
      die israelischen menschenrechtsverletzungen wie sippenhaft (zb das haus abreißen von palästinensischen terroristen wo noch mehr leute leben. zudem seit wann ist es rechtens ein haus abzureißen wegen verbrechen) verschweigst du.
      und übelste israelis die palästinenser töten oder schaden verschweigst du auch.
      was ist das sonst außer propaganda nur in die andere richtung?
      gruß

      martina, Mittwoch, 27.02.19, 16:16 Uhr

      hallo florian. michael schreibt eindeutig antisemitisch. er ist der einzigste hier. der blog berichtet über israel/palästina. und eben nicht über china. dh für mich, der blog müsste nach deiner meinun ...

      hallo florian. michael schreibt eindeutig antisemitisch. er ist der einzigste hier.
      der blog berichtet über israel/palästina. und eben nicht über china.
      dh für mich, der blog müsste nach deiner meinung abgeschafft werden, da hier nur israelis/palästinenser und deren regierungen kritisiert werden.
      das ist für dich aber dann nicht ok.
      jeder hier, hoffe ich zumindest verabscheut hamas. fatah ist etwas gemäßigter aber nicht ok.
      für mein gefühl verbindest du die palästinenser zu sehr mit hamas / fatah. dabei werden sie von ihren eigenen herrschern terrorisiert.
      und die einfachen palästinenser sind eben bettelarm. deswegen die unwra. mann kann die unwra wirklich zurecht kritisieren. aber ohne stimmt ariels aussage eben auch nicht mehr, dass es denen gut geht.
      was mich aber vor allen dingen stört ist, dass du den islam mit terror gleichsetzt. es gibt auf der ganzen welt islamisten die töten und antisemitisch sind. und muslime werden leider oft antisemitisch erzogen.

      martina, Mittwoch, 27.02.19, 16:31 Uhr

      aber das sie antisemitisch erzogen werden hat auch was mit dem nahostkonflikt zu tun. ebenso erziehen idR juden ihre kinder islamophob. damit will ich nichts rechtfertigen. gar nix. der blog dreht sic ...

      aber das sie antisemitisch erzogen werden hat auch was mit dem nahostkonflikt zu tun. ebenso erziehen idR juden ihre kinder islamophob.
      damit will ich nichts rechtfertigen. gar nix.
      der blog dreht sich eben um israel und palästinenser. und nicht um viel schlimmere staaten, wie china usw.
      das wird meiner meinung zu oft vergessen.
      und so geht es hier schon seit ewigen zeiten. die einen kritisieren nur israel und die anderen nur die palästinenser und deren hilfe.
      dh dass auch die uno nur von hier israelfreundlichen kritisiert wird. auch die uno hat ihre schwächen. dazu gehört aber auch, das israel der uno grundsätzlich nicht traut. auch so ein wechselspiel.
      ariel der dort lebt, kann ich ja verstehen. aber alle anderen machen hier propaganda. und versuchen wie du hier zurechtzurücken.
      aber hier werden eben nur israelis und palestinenser kritisiert. die anderen staaten kommen hier nur am rande vor.
      dann müsste man den blog abschaffen….
      michael schreibt eindeutig antisemitisch.
      gruß

      Lotte, Donnerstag, 28.02.19, 12:47 Uhr

      Martina, " ... dass Sie so antisemitisch erzogen werden, hat auch was mit dem Nahostkonflikt zu tun": Der Nahostkonflikt wird missbraucht, um Antisemitismus über Antiisraelismus zu festigen! Im Koran ...

      Martina,

      “ … dass Sie so antisemitisch erzogen werden, hat auch was mit dem Nahostkonflikt zu tun“:
      Der Nahostkonflikt wird missbraucht, um Antisemitismus über Antiisraelismus zu festigen!
      Im Koran stehen leider diesbezügliche Verse, die ebenfalls isoliert zur Hetze gegen Juden und gegen Christen benutzt werden können (Hamed Abdel-Samad „Der Koran, Botschaft der Liebe, Botschaft des Hasses“/2016).
      Außerdem ist Ihr Kommentar insofern un-durchdacht, dass er zu Ende gedacht, Israel für den weltweit ansteigenden Antisemitismus verantwortlich machen kann.
      Im Nationalsozialismus hiess das: Das Verhalten der Juden religiös- verstockt, geldgierig, scharf auf die finanzielle Weltherrschaft, die Medien beherrschend ect. … ist Schuld (oder mit Schuld), dass man sie hasst.

      “ … die Juden erziehen in der Regel ihre Kinder islamophob“:
      Nach Ihren Aussagen kennen Sie keinen einzigen Juden.
      Nach Ihren Aussagen waren Sie noch nie in Israel.
      Diese Aussage ist ungeheuerlich und falsch!

      Marco, Freitag, 01.03.19, 9:15 Uhr

      Dass Zionisten oder radikale Juden ihre Kinder zum Hass erziehen darf man also nicht behaupten, da echauffieren sie sich. Aber Florian oder Ariel dürfen das selbe über alle Palästinenser behaupten. Da ...

      Dass Zionisten oder radikale Juden ihre Kinder zum Hass erziehen darf man also nicht behaupten, da echauffieren sie sich. Aber Florian oder Ariel dürfen das selbe über alle Palästinenser behaupten. Da kommt von Ihnen kein Wort der Kritik. Es gibt aber genügend radikale Juden die Ihre Kinder zum Hass erziehen. Oder wollen Sie die „Price tag“ Attacken auf palästinensische Zivilisten oder deren Besitz leugnen?

      Die Doppelmoral die Sie, Florian und Ariel an den Tag legen ist ungeheuerlich!

      Lotte, Samstag, 02.03.19, 12:21 Uhr

      Marco, "Zionismus" und "radikale Juden" sind nicht automatisch identisch ! Im Zionismus und in der Geschichte des Zionismus gibt es durchaus verschiedene Entwicklungen und Strömungen (Amnon Rubinstein ...

      Marco,
      „Zionismus“ und „radikale Juden“ sind nicht automatisch identisch !
      Im Zionismus und in der Geschichte des Zionismus gibt es durchaus verschiedene Entwicklungen und Strömungen (Amnon Rubinstein „Geschichte des Zionismus – Von Theodor Herzl bis heute“/2001).
      Was sie eint ist die Sehnsucht oder Einsatz für einen eigenen Staat.
      Warum sollen ausgerechnet Juden keinen eigenen Staat (der dazu noch winzig klein ist) haben dürfen?

      „Price Tag“ Angriffe ect. sind natürlich durch nichts zu rechtfertigen und somit zu verurteilen !
      Zumindest Ariel hat das hier auch mal getan.

      Ob irgendwelche radikalen Juden (die in der absoluten Minderheit sind) ihre Kinder zu Hass erziehen, weiss ich nicht (auch da ich in solche Kreise keinen Kontakt habe).
      Die Mehrheit der Juden (und alle meiner Bekannten und Freunde !)
      tut es jedenfalls nicht. Erziehung zum Araberhass ist in Israel in keinem Schulbuch Unterrichtsfach.
      Die Realität ist so wie Eliyah Felix Havemann es in seinem Interview
      andeutet.

      Florian, Montag, 04.03.19, 15:25 Uhr

      Marco, Sie(!) haben die Charta der Hamas nicht gelesen. "Die Zeit wird nicht anbrechen, bevor nicht die Muslime die Juden bekämpfen und sie töten; bevor sich nicht die Juden hinter Felsen und Bäumen v ...

      Marco,
      Sie(!) haben die Charta der Hamas nicht gelesen.

      „Die Zeit wird nicht anbrechen, bevor nicht die Muslime die Juden bekämpfen und sie töten; bevor sich nicht die Juden hinter Felsen und Bäumen verstecken, welche ausrufen: Oh Muslim! Da ist ein Jude, der sich hinter mir versteckt; komm und töte ihn!“

      Das ist die Aufforderung zum Töten aller Juden.

      Mit die „Zeit“ ist die Vollendung der Geschichte gemeint.

      Marco, Dienstag, 05.03.19, 12:37 Uhr

      Florian Sie zitieren hier den Koran der in der Hamas Charta zitiert wird. Das ist aber natürlich kein Aufruf zum Ermorden aller Juden! In der Charta wird z.B. darauf hingewiesen, dass unter islamische ...

      Florian Sie zitieren hier den Koran der in der Hamas Charta zitiert wird.

      Das ist aber natürlich kein Aufruf zum Ermorden aller Juden!

      In der Charta wird z.B. darauf hingewiesen, dass unter islamischer Herrschaft Christen, Juden und Muslime friedlich zusammenleben konnten und ihre Religion frei ausüben konnten.

      Zudem zitieren Sie hier die alte Charta der Hamas.

      Hier ein Zitat aus der Charta, dass ihre Behauptungen widerlegt:

      „Hamas differentiates between Jews as people of the holy book, and Judaism as a religion and the occupation and the Zionist Project as something separate, and it sees that the conflict is with the Zionist Project not with the Jewish people because of their religion. And Hamas does not have a conflict with the Jews because they are Jews, but Hamas has a conflict with the Zionists, occupiers and aggressors (…)“

      Die Palästinenser hatten nie vor die Juden ins Meer zu treiben, aber die zionistischen Führer hatten lange geplant die Palästinenser zu vertreiben!

    Michael K., Samstag, 23.02.19, 16:01 Uhr

    Fast 300 Palästinenser wurden in den letzten Monaten getötet und 6000 Menschen an Gaza's Grenze verwundet , weil Menschen frei sein wollen Und doch wallfahrten Menschen begleitet von Radio-und Fernseh ...

    Fast 300 Palästinenser wurden in den letzten Monaten getötet und 6000 Menschen an Gaza’s Grenze verwundet , weil Menschen frei sein wollen Und doch wallfahrten Menschen begleitet von Radio-und Fernsehstationen nach Tel Aviv um sich von Gleichgültigkeit und billigen Bühneneffekten unterhalten zu lassen. Nur wenige Kilometer entfernt lebt eine Bevölkerung die von einer Besatzungsmacht unterdrückt wird. Aber die Weitsicht fehlt. Solange man nicht selbst zu leiden hat, wen interessiert dann schon das Schicksal anderer Menschen? Es wäre eine gute Sache Tacheles zu reden und eine von Unrecht ablenkende Veranstaltung zu boykottieren.

    Oder ist der in Israel stattfindende Wahlkampf Ausdruck davon wie sich wetteifernde Politiker kritisch mit ihrer Besatzungs-, Siedlungs-und Friedenspolitik auseinandersetzen? Wohl kaum! Solange das nicht der Fall ist, ist eine BDS Bewegung mehr als berechtigt.

      ariel, Sonntag, 24.02.19, 6:51 Uhr

      alle sollen sich gegenseitig boykottieren. russland soll boykottiert werden, da ihre soeldner in syrien zivilisten ermorden und sie krim besetzt halten. usa soll boykottiert werden, da sie in jedem kr ...

      alle sollen sich gegenseitig boykottieren.

      russland soll boykottiert werden, da ihre soeldner in syrien zivilisten ermorden und sie krim besetzt halten.
      usa soll boykottiert werden, da sie in jedem krieg finger im spiel haben.
      china soll wegen tebet boykotiert werden.
      saudies wegen jemen.
      aegypten wegen unterdrueckung der menschenrechte.
      syrien wegen genozids.
      iran wegen terrorunterstuetzung.
      libanon wegen der hizbollah.
      die meisten islamischen staaten sowieso wegen verfolgung von frauenrechtlern und schwulen.
      und deutschland wegen waffenverkauf an die tuerkei mit denen kurden ermordet werden.

      lasst uns alle sich gegenseitig boykottieren. mal sehen wie friedlich dann die welt wird.

      Michael K., Sonntag, 24.02.19, 11:48 Uhr

      ariel, du hast es mit deiner langen Liste auf den Punkt gebracht. Gott sei Dank, gab es Menschen, die versucht haben die vielen Probleme zu lösen, statt sich mit ihnen abzufinden. Deswegen wurde die U ...

      ariel, du hast es mit deiner langen Liste auf den Punkt gebracht. Gott sei Dank, gab es Menschen, die versucht haben die vielen Probleme zu lösen, statt sich mit ihnen abzufinden. Deswegen wurde die UN und universelle Menschenrechte ins Leben gerufen. Damit man nicht einfach gehen lässst, sondern versucht dagegenzuhalten. Das ist immerhin besser, als nur Zuschauer und Komplize zu sein.

      Lotte, Sonntag, 24.02.19, 15:02 Uhr

      Besonders konstruktiv und friedensstiftend sind die Aufrufe von BDS in Bezug auf Künstler/Musiker und Akademiker/Wissenschaftler auf internationalem Packett, Konzerte und Kongresse. "BDS ist zutiefst ...

      Besonders konstruktiv und friedensstiftend sind die Aufrufe von BDS
      in Bezug auf Künstler/Musiker und Akademiker/Wissenschaftler auf
      internationalem Packett, Konzerte und Kongresse.

      „BDS ist zutiefst antisemitisch“ … Warum ?: Lesen:
      Richard C. Schneider „Alltag im Ausnahmezustand“, S. 243-258.

      ariel, Sonntag, 24.02.19, 16:04 Uhr

      und genau deswegen sollte man deutschland und die deutschen dich inbegriffen auf allen ebenen boykottieren. es darf nicht sein, dass deutschland weiterhin waffen an laender wie tuerkei oder saudi arab ...

      und genau deswegen sollte man deutschland und die deutschen dich inbegriffen auf allen ebenen boykottieren. es darf nicht sein, dass deutschland weiterhin waffen an laender wie tuerkei oder saudi arabien liefert oder noch schlimmer – freundliche wirschaftsbeziehungen mit iran unterhaelt.

      die juedische lehre besagt, dass wenn gott die menschen (die welt) so richten wuerde, wie die menschen es tun, waere alles zerstoert. mit anderen worten, man darf nicht zu hart und zu schnell richten ohre ruecksicht auf globale folgen zu nehmen.

      die meisten laender haben dreck am stecken. israel ist nicht mal annaehrend der groesste verbrecher. es gibt mehr als eine mrd. menschen, dennen es schlechter als den pal. geht. sollte israel von heute auf morgen verschwinden, wuerde es den pal. mit ihrer fuer die region typische korrupte regierung nur schlechter gehen. die wasserreserven waeren in weniger jahren weg. die medizinische versorgung, die strassen – einfach alles wuerde bach runter gehen.

      martina, Sonntag, 24.02.19, 20:29 Uhr

      hallo michael. vergiss nicht, dich selbst zu boykottieren. wenn du kein veganer bist, und dein fleisch / wurst / milch usw nicht von tieren organisierst, die frei auf der wiese laufen. wenn du schuhe ...

      hallo michael. vergiss nicht, dich selbst zu boykottieren.
      wenn du kein veganer bist, und dein fleisch / wurst / milch usw nicht von tieren organisierst, die frei auf der wiese laufen.
      wenn du schuhe / kleider kaufst, wo du nicht weißt, ob nicht ein armer arbeiter zb in bangladesh dafür wie gefangene gehalten werden.
      wenn du sachen aus china kaufst, wegen der menschenrechte
      wenn dein co2 abdruck höher ist, als der der armen weltbevölkerung
      wenn du plastik sachen kaufst, wegen der meere, oder weil es in irgendeinem staat verrottet oder er verbrannt wird
      wenn du noch genießbare lebensmittel in den müll wirfst, oder kleider oder andere sachen, die du noch benutzen könntest
      und wenn du unzufrieden mit deiner umgebung bist: denn zig millionen haben nicht mal ein dach über den kopf und hungern.
      also vergiss nicht, dich selbst zu boykottieren!
      gruß

      Florian, Dienstag, 26.02.19, 19:28 Uhr

      Ich bin absolut für Boykott: von Iran, Katar, Syrien, Saudi Arabien, Russland, China, Afghanistan, Hamas, Fatah, Hisbollah, Marokko, Ägypten, usw. Und dann können wir weiter reden. Die einseitige Veru ...

      Ich bin absolut für Boykott: von Iran, Katar, Syrien, Saudi Arabien, Russland, China, Afghanistan, Hamas, Fatah, Hisbollah, Marokko, Ägypten, usw.
      Und dann können wir weiter reden.
      Die einseitige Verurteilung von Israel dokumentiert die Doppelstandards. Und das ist nun einmal Antisemitismus. Besonders beliebt bei der UNO und in deutschen Medien. Auch in den üblichen Blogs und Netzwerken.

      Martina, ich versuche hier diese einseitige Verurteilung zurechtzurücken. Das heißt nicht, dass ich die Politik Israels grundsätzlich gut finde. Aber die grundsätzliche Diffamierung, Delegitimation und Verurteilung Israels sind Merkmale einer Israelisierung des Antisemitismus. Dieser kommt daher im Gewand der Israelkritik. So ist er akzeptabel. Ausgesprochen bei denen, die sich für links halten.
      Wenn Iran, Hamas und Hisbollah die endgültige Zerstörung Israels oder die Vernichtung der Juden als Ziel haben, muss ich nichts mehr erklären. Vielleicht lohnt ein Nachdenken darüber.

      Marco, Mittwoch, 27.02.19, 11:53 Uhr

      Boar Florian, informieren Sie sich doch erstmal über die Ansichten von Hamas, Hibollah und Iran. Wie sie pauschal alle verurteilen ist lächerlich. Weder die Hamas, noch die Hisbollah, noch der Iran ha ...

      Boar Florian, informieren Sie sich doch erstmal über die Ansichten von Hamas, Hibollah und Iran. Wie sie pauschal alle verurteilen ist lächerlich. Weder die Hamas, noch die Hisbollah, noch der Iran haben die Vernichtung der Juden als Ziel. Sie wissen schon, dass im Iran zig Juden leben und sogar im Parlament sitzen? Die Charte der Hamas haben sie auch nicht gelesen. Warum verbreiten Sie hier immer und immer wieder Lügen? Hasbara Propaganda zu verbreiten hilf Israel nicht, im Gegenteil!

      martina, Donnerstag, 28.02.19, 20:19 Uhr

      hallo marco. deine aussagen sind so eindeutig lügen bezüglich Hamas, Hibollah und Iran 1 von 290 abgeordneten ist jude. mehr nicht per gesetz. lesen sie den spiegel artikel online vom 09.03.2016. isra ...

      hallo marco.
      deine aussagen sind so eindeutig lügen bezüglich Hamas, Hibollah und Iran
      1 von 290 abgeordneten ist jude. mehr nicht per gesetz.
      lesen sie den spiegel artikel online vom 09.03.2016. israel muss ausradiert werden oder die aussage, feind israel treffen.
      auf die anderen gehe ich nicht mehr ein.
      das ist ja so, als sage ich, elefanten sind nicht grau, sondern rot.
      selbst wenn sie irgendwo sowas gelesen haben, ist es ihre pflicht zu überprüfen ob das fake news sind.
      gruß

      Marco, Mittwoch, 06.03.19, 15:05 Uhr

      Liebe Martina, ich sehe in den Zitaten die Sie hier anbringen keinen Widerspruch zu meiner Aussage. Der Iran oder die Iraner wollen nicht alle Juden vernichten, wie es Florian oder die Hasbara Propaga ...

      Liebe Martina,

      ich sehe in den Zitaten die Sie hier anbringen keinen Widerspruch zu meiner Aussage.
      Der Iran oder die Iraner wollen nicht alle Juden vernichten, wie es Florian oder die Hasbara Propaganda behauptet.

      Der Iran, die Hamas, die Hisbollah haben kein Problem mit den Juden, aber sie haben ein Problem mit dem Staat Israel und dem zionistischen Projekt.

      Die zionistischen Führer hatten lange geplant die Palästinenser zu vertreiben und deren Land zu übernehmen. Die Zionisten haben dies durch Massaker und Vertreibungen schon Großteils erreicht. Der Staat Israel ist nicht durch Frieden sondern durch Unterdrückung, Vertreibung und Massaker entstanden. Die Legitimität der Existenz des israelischen Besatzungsregimes ist nicht gegeben. Israel wurde durch massenhafte Menschen- und Völkerrechtsverbrechen gegründet. Das ist Fakt und das abzulehnen ist völlig verständlich! Solange Israel die Menschenrechte der Palästinenser mit Füßen tritt hat Israel keine Existenzberechtigung!