Foto: BR | Alex Goldgraber

Foto: BR | Alex Goldgraber

Torsten Teichmann 2011–2017 im Studio

Studioleiter Radio

Geboren 1974 in Berlin. Im Anschluss an Abitur Ausbildung an der Deutsche Journalistenschule, München und Studium der Kommunikationswissenschaften, Politik, Volkswirtschaftslehre und Soziologie an der Ludwig-Maximilians-Universität, München. Freie Mitarbeit für Bayern2, Bayern3 und nach September 2000 Redakteur und Moderator für das Nachrichtenradio des Bayerischen Rundfunks, B5 aktuell. 1999 Arthur f. Burns Fellowship und 2010 Beirut-Exchange-Programm. Ab 2003 Vertreter im ARD-Studio Tel Aviv. Seit Sommer 2011 Korrespondent und Leiter des ARD Hörfunkstudios Tel Aviv.

Einfacher wird es bestimmt nicht! Mit der Einstellung habe ich im Sommer 2011 meine Stelle als Hörfunk-Korrespondent und Studioleiter in Tel Aviv angetreten. Und ich habe Recht behalten. Es geht bei unserer Arbeit nicht länger nur um den Konflikt zwischen Palästinensern und Israelis. Wichtig sind ebenso die Auswirkungen des Bürgerkriegs in Syrien. Aufregend ist immer wieder die Suche nach Regierungspartnern für Israels Ministerpräsident Netanjahu. Und die Machtfrage auf palästinensischer Seite ist ungeklärt. Wer könnte Präsident Abbas in Ramallah folgen? Außerdem wäre da noch die Frage, warum ultra-orthodoxe Juden in Israel so sehr an den Rand der Gesellschaft geraten sind? Und warum sprechen Palästinenser in Gaza schon wieder über die Gefahr eines neuen Krieges? Hinter all den Schlagzeilen stecken tausende Menschen, die sich nichts Anderes wünschen als ein Leben in Würde. Eigentlich doch ganz einfach, oder?

Schon mal erlebt, wie stark sich Tel Aviv verändert?

Zu den spannendsten beruflichen Aufgaben zählten für mich der Austausch des Soldaten Gilat Shalit und tausender palästinensischer Gefangener im Oktober 2011. Dann konnte ich zusammen mit israelischen Kollegen 2014 Israels Premier Netanjahu nach Washington und Los Angeles begleiten. Erdrückend und einschneidend bleiben die Kriege der vergangenen Jahre für die Arbeit und das Leben in Erinnerung. Umfassend waren unsere Berichte über die sehr unterschiedlichen Blicke auf 50 Jahre deutsch-israelische Beziehungen. Und haben Sie schon mal erlebt, wie stark sich Tel Aviv gerade verändert? Die Vielfalt der Region täglich abzubilden ist Faszination und Herausforderung zugleich. Und deshalb gilt auch für die kommenden Monate: Einfacher wird es bestimmt nicht.