Livestream ARD Tel Aviv

Livestream ARD Tel Aviv

Nach den blutigen Protesten in Gaza:

Wer kann eine weitere Eskalation stoppen?

Wir erleben eine Spirale der Gewalt im Nahen Osten wie seit langem nicht mehr. Mit Beginn des Ramadans und der Sommerhitze ist es etwas ruhiger geworden. Aber an der Situation in Gaza hat sich nichts verändert. Wie wird sich die Lage weiterentwickeln? Welche Chancen für eine erfolgreiche Vermittlung gibt es noch? Von welcher Seite und wie könnte diese aussehen?

Von Studio Tel Aviv
Am 24.05.2018

Beitrag: Susanne Glass, Tim Aßmann | Kamera:  Alex Goldgraber | Ton: Moshe Lubliner | Redaktion: Susanne Drost | Technik und Koordination: Adrian Klinkan, Edo Nissenbaum.

Kommentare

Kommentare werden vor der Freischaltung geprüft.
Mehr in den Kommentarrichtlinien

27 thoughts on “Nach den blutigen Protesten in Gaza:”

    gunther, Montag, 28.05.18, 5:12 Uhr

    Die israelische Armee schoss nicht auf friedliche Demonstranten. Es waren bewaffnete Terroristen, die versuchten, auf israelisches Gebiet vorzudringen, um Israelis zu töten. Dies war klare Ansage der ...

    Die israelische Armee schoss nicht auf friedliche Demonstranten. Es waren bewaffnete Terroristen, die versuchten, auf israelisches Gebiet vorzudringen, um Israelis zu töten.
    Dies war klare Ansage der Hamas.
    Die Hamas schickte Frauen und Kinder an die vorderste Linie an der Grenze, weil sie Tote brauchte, um Israel anklagen zu können. Auf diese medienwirksame Strategie sind die westlichen Medien nur zu gerne eingestiegen.

      Michael K., Dienstag, 29.05.18, 21:30 Uhr

      Gunther, israelische Soldaten sind also nur Marionetten und tun was ihnen befohlen wird. Du sagst, die Hamas schickte Frauen und Kinder an die vorderste Linie der Grenze, weil sie Tote brauchte. Man f ...

      Gunther, israelische Soldaten sind also nur Marionetten und tun was ihnen befohlen wird. Du sagst, die Hamas schickte Frauen und Kinder an die vorderste Linie der Grenze, weil sie Tote brauchte.

      Man fragt sich was eigentlich in Besatzergehirnen noch an irrsinnigen Spielchen erdacht werden kann, um einfach nicht verstehen und sehen zu wollen. Deine Behauptung sind grosser Unsinn und ein frei erfundene Märchen. .

      Die Protestbewegung ging von einem palästinensischen Journalisten aus. Und klingt doch aus seiner Sicht als Bewohner Gazas überzeugend, Menschen leben in einem offenen Gefängnis und wollen frei sein. Warum fällt es Israelis so schwer sich das vorzustellen. Und deswegen gehen Palästinenser auch auf den Zaun zu, der ihnen das Leben schwer macht und Sinnbild ihrer Unterdrückung ist.

      Die so menschliche Armee hätte ja nicht schiessen müssen. Aber sie tut es und es trifft sie keine Schuld. Hamas ist der Schurke! Besatzung und Unterdrückung aus israelischer Sicht ist ok.

    gunther, Sonntag, 27.05.18, 11:27 Uhr

    Herr K., nehmen Sie zur Kenntnis und äußerns Sie sich dazu: Der Gründer der Hamas, Mahmud az-Zahar, erklärt offen, dass die Proteste selbstverständlich nicht friedlich waren und sogar mit Waffen von d ...

    Herr K.,
    nehmen Sie zur Kenntnis und äußerns Sie sich dazu:
    Der Gründer der Hamas, Mahmud az-Zahar, erklärt offen, dass die Proteste selbstverständlich nicht friedlich waren und sogar mit Waffen von der Hamas unterstützt wurden:
    „Wenn Sie Waffen haben, die von Männern eingesetzt werden, die Soldaten der israelischen Armee gefangennehmen oder töten können, ist das dann wirklich friedlicher Widerstand? Das ist kein friedlicher Widerstand! Wenn wir über friedlichen Widerstand sprechen, täuschen wir die Öffentlichkeit. Dieser Widerstand wird von einer Militärmacht und von Sicherheitsbehörden verstärkt und erfreut sich enormer Unterstützung seitens der Bevölkerung.“
    Mahmud az-Zahar ist Gründer der Hamas. Artikel 7 aus der Gründungscharta der Hamas erklärt:
    „Die Zeit wird nicht anbrechen, bevor nicht die Muslime die Juden bekämpfen und sie töten.“

    gunther, Samstag, 26.05.18, 10:23 Uhr

    Weltweite Empörung über die Kindermörder aus Israel. Ein 8 Monate altes Baby soll getötet worden sein, weil es Tränengas einatmete. Willkommene Propaganda für die Hamas und die Israelkritiker in Deuts ...

    Weltweite Empörung über die Kindermörder aus Israel. Ein 8 Monate altes Baby soll getötet worden sein, weil es Tränengas einatmete. Willkommene Propaganda für die Hamas und die Israelkritiker in Deutschland.
    Nun wurde der Name des Babys aus der Liste der bei den Unruhen im Gazastreifen ums Leben gekommenen Palästinenser gestrichen. Das berichtete das von der Hamas geleitete Gesundheitsministerium im Gazastreifen.
    Das Baby hatte seit Geburt einen Herzfehler.
    Aber erst einmal herumbrüllen, anklagen.
    Blöde Frage: Warum nimmt jemand ein 8 Monate altes Baby mit an den Grenzzaun?

    gunther, Samstag, 26.05.18, 10:10 Uhr

    Übrigens hat Südafrika jetzt von Israel verlangt, sich aus Gaza zurückzuziehen. Da sind überall intelligente Menschen am Werk. Wenn ein Staat versucht, das Eindringen von Terroristen mit dem Ziel, mög ...

    Übrigens hat Südafrika jetzt von Israel verlangt, sich aus Gaza zurückzuziehen.
    Da sind überall intelligente Menschen am Werk.

    Wenn ein Staat versucht, das Eindringen von Terroristen mit dem Ziel, möglichst viele zu ermorden, zu verhindern, dann kommt er auf die Anklagebank. Das ist das übliche Schema: Aus dem Täter wird das Opfer, das Opfer wird zum Täter. Auch dieser Vorgang hat Tradition im Antisemitismus.
    Bewusst Eskalation haben Hamas und Iran betrieben. Sie wollten dringend Tote. Besser wären Kinder gewesen, dann hätte man wieder brüllen können: Juden Kindermörder.
    Die Bundesregierung finanziert nebenbei auch den Al-Quds-Tag, wo Parolen mitten in Deutschland gerufen werden wie Hamas, Hamas, Juden ins Gas.
    All das ist in Deutschland möglich. Der Antisemitismus ist salonfähig. Zu oft versteckt wird er hinter Meinungsfreiheit oder Israelkritik.
    Geschichtliche Unbildung, bequeme Ausreden, selbstgerechte Arroganz, das Verdrängen von Tatsachen, das Abfeiern von Vorurteilen.

    gunther, Freitag, 25.05.18, 8:50 Uhr

    Martina, fahren Sie doch einmal durch Israel. Überall zerstörte Olivenbäume der Palästinenser? Nein, sie bringen es einfach nicht auf die Reihe, eine blühende Wirtschaft zu etablieren. Trotz der Aberm ...

    Martina,
    fahren Sie doch einmal durch Israel. Überall zerstörte Olivenbäume der Palästinenser?
    Nein, sie bringen es einfach nicht auf die Reihe, eine blühende Wirtschaft zu etablieren. Trotz der Abermillionen Hilfen.
    Woran liegt das wohl?
    Ich habe den Eindruck, Sie schreiben aus einem Wohlfühlland über eine Region, die Sie nicht kennen.
    Wie oft waren Sie in Israel?
    Haben Sie mit Juden und mit Arabern gesprochen?

      Michael K., Samstag, 26.05.18, 19:00 Uhr

      Gunther, du scheust keine Kräfte und Worte um den Antisemitismus salonfähig zu machen. Zur Erinnerung, 750000 Palästinenser wurden vertrieben, davon viele schon vor der Staatsgründung Israels. Hundert ...

      Gunther, du scheust keine Kräfte und Worte um den Antisemitismus salonfähig zu machen. Zur Erinnerung, 750000 Palästinenser wurden vertrieben, davon viele schon vor der Staatsgründung Israels. Hunderte von Dörfer und Städte wurden dem Erdboden gleichgemacht. Dazu willst du nichts sagen.

      Es kann sein dass jemand ruft oder einmal gerufen hat “ Juden ins Gas“ , aber den Eindruck zu erwecken als sei das eine alltägliche Begebenheit sogar finaziert vom deutschen Staat ist eine bösartige Unterstellung. Aber so tickst du nun einmal. Das Gehabe eines politischen Zionismus, der die Rechte einer einheimischen Bevölkerung prinzipiell leugnet. Das maxht dich zu einem Antisemitismusmacher.

      Du sprichst immer von Terroristen, vergisst dabei dass israelsicher Staatsterrorismus viel brutaler ist, auch weil er ungerecht ist. Die Palästinenser haben einen Grund zu protestieren und haben dabei ein Recht darauf, dass ihr Leben geschützt wird. Nur für Unrechtsstaaten sind Demonstranten Kanonenfutter.

      gunther, Sonntag, 27.05.18, 11:07 Uhr

      Herr K., die übliche Vorgehensweise. Derjenige, der Antisemitismus benennt, ist schuld am Antisemitismus. Das hört sich verdammt gut nach der Argumentation der Nazis an. Sie haben noch viel zu tun. Z. ...

      Herr K.,
      die übliche Vorgehensweise. Derjenige, der Antisemitismus benennt, ist schuld am Antisemitismus. Das hört sich verdammt gut nach der Argumentation der Nazis an.
      Sie haben noch viel zu tun. Z.B. was den Zusammenhang von Israelkritik und Antisemitismus angeht, den Judenhass im Islam seit Mohammed und im Koran, die muslimischen Massaker an Juden seit dem 7. Jahrhundert in allen Herrschaftsgebieten des Islam.
      Da Sie einmal zugegenben haben die Charta von Hamas und Hisbollah nicht gelesen zu haben, empfehle ich Ihnen unbedingt diese Lektüre, damit Sie wissen, worüber Sie hier fabulieren.

      Es ist wohlfeil, über Israel herzuziehen. Das entlastet von der eigenen Verantwortung. Kritik am Islam und an terroristischen arabischen Organisationen hingegen ist islamophob, anti-humanistisch, nicht im Mainstream.

      ariel, Sonntag, 27.05.18, 11:53 Uhr

      lieber michael, 1 000 000 juden wurden aus arabischen staaten vertrieben und enteignet. die summe des enteigneten landes, ist schaetzungsweise fast fuenf mal so gross, wie israel selbst. die juden wus ...

      lieber michael, 1 000 000 juden wurden aus arabischen staaten vertrieben und enteignet. die summe des enteigneten landes, ist schaetzungsweise fast fuenf mal so gross, wie israel selbst.

      die juden wussten mit ihrem verlust klarzukommen und weiterzumachen.

      weiterhin, haben die gazianer kein recht auf erstuermung der grenze, auf verbrennung israelischer felder, freie und unbestraffte jagd auf israelische soldaten und zivilisten oder freies eintritt nach israel.

      sie haben in israel nichts zu suchen. und wenn sie weiterhin bereit sind sich selbst zu zerstoere und israel anzugreifen, so koennen sie nicht erwarten, dass israel in irgendwelcher weise ihnen behilflich sein wird.

      israel ist nicht schuld, dass 13 jahre nach dem abzug gazianer anstat gaza aufzubauen, milliarden fuer krieg verschwendet, anstatt in sich selbst zu investieren.

      martina, Sonntag, 27.05.18, 14:39 Uhr

      hallo gunther. und wieder eine ausweichende antwort. denn auf die strafverfolgung von zerstörten feldern der palästinenser von juden gehen sie nicht ein. lt gesetz müssten die nämlich vors miltitärger ...

      hallo gunther. und wieder eine ausweichende antwort.
      denn auf die strafverfolgung von zerstörten feldern der palästinenser von juden gehen sie nicht ein. lt gesetz müssten die nämlich vors miltitärgericht.
      und die olivenbäume sind die wirtschaftsgrundlage der palästinener. 1 olivenbaum braucht 15 jahre, bis er früchte trägt.
      wieviele es is jedes jahr oder im lauf der jahre geworden sind, können sie gerne googeln. dort finden sie genügend beispiele.
      gruß

      martina, Sonntag, 27.05.18, 14:54 Uhr

      gunther, wenn sie doch so gut über alles informiert sind und palästinenser als auch juden so gut kennen. und ich so schlecht informiert bin, warum bekomme ich dann keine antworten von ihnen? wenn ihr ...

      gunther, wenn sie doch so gut über alles informiert sind und palästinenser als auch juden so gut kennen. und ich so schlecht informiert bin, warum bekomme ich dann keine antworten von ihnen?
      wenn ihr mir hier anschaue, dass sehr viele direkt in israel und den besetzen gebieten waren und mit beiden gruppen geredet haben. kommen komischerweise komplett verschiedene antworten.
      sondern sie weichen immer wieder aus und es kommen neue vorwürfe.
      da ziehen sie von mir antworten heraus, die ich nicht belegt habe. wie wann wurde die hamas als terrorvereinigung von wem verurteilt. grübel. grübel
      wenn sie doch so gut informiert snd, wissen sie das doch selber noch besser als ich ohne zu googeln. und so machen sie es mit etlichen meiner antworten und fragen.
      wo ist da noch eine diskussionsgrundlage? denn die basiert auf frage und antwort. sie antworten nicht einmal direkt unter der frage. sondern machen ihre aussagen einfach in einem neuen kommentar auf. auch das lässt sehr tief blicken.. gruß

      martina, Sonntag, 27.05.18, 17:34 Uhr

      den nachweis hätte ich gerne, das deutschland direkt den Al-Quds-Tag finanziert. dazu sagst du noch, das der ausspruch juden ins gas nicht geahndet wird, wenn er auf einer demo gerufen wird und das di ...

      den nachweis hätte ich gerne, das deutschland direkt den Al-Quds-Tag finanziert. dazu sagst du noch, das der ausspruch juden ins gas nicht geahndet wird, wenn er auf einer demo gerufen wird und das die polizei mitbekommt, oder zur anklage gebracht wird.
      dann soll es doch aus gaza rausgehen, das arme volk. und wieder die implementierte aussage; alle 30.000 demonstranten waren terroristen.
      soso dann dürfte ich zu keinem land der welt eine meinung haben, das ich nicht bereist habe, weil ich im luxus lebe.
      und sie sollten sich mal mit den leuten treffen, die knut oder michael treffen. denn offensichtlich treffen sie ganz andere leute.
      ihre argumtene werde leider zunehmend billig. nicht belegt. und antworten bekomme ich auch niemals….

    Lustig, Donnerstag, 24.05.18, 16:25 Uhr

    Interessant, nicht alles wurde von der Hamas organisiert, ein Teil von den Internet-Aktivisten. Wer sind denn diese Internet-Aktivisten? Sind es Menschen ohne eine Staatsangehörigkeit, vielleicht Mitg ...

    Interessant, nicht alles wurde von der Hamas organisiert, ein Teil von den Internet-Aktivisten. Wer sind denn diese Internet-Aktivisten? Sind es Menschen ohne eine Staatsangehörigkeit, vielleicht Mitglieder von Anonymous?

    Das müsste dringend geklärt werden!!!

      Lotte, Freitag, 25.05.18, 12:43 Uhr

      Der Begriff "Aktivist" scheint wirklich inflationär geworden zu sein und dazu noch automatisch positiv besetzt. Meine Gegenfrage lautet immer: Aktivist wofür ? Was die Staatsangehörigkeit der Palästin ...

      Der Begriff „Aktivist“ scheint wirklich inflationär geworden zu sein und dazu noch automatisch positiv besetzt.
      Meine Gegenfrage lautet immer: Aktivist wofür ?

      Was die Staatsangehörigkeit der Palästinenser angeht, ist diese verschieden, u.a. auch weil Libanon und Syrien über Generationen (!) diese den Palästinenser verweigert hat (aberdas wissen Sie sicher).
      Aktuel dürften die meisten Palästinenser „staatenlos“ ( z.T. mit „ID Karte“ bzw. „Reisepass der pal.Autonomiebehörde“; anderes Thema) oder größenmäßig nachfolgend „jordanisch“ sein.
      Oder im „beruflichen Miteinander“ im Ausland: „jordanisch“ (meist), „staatenlos“ (in arab. Ländern)(oft), „kanadisch“ (öfters), „deutsch“ (vereinzelt). Mein absolut subjektiver Eindruck.
      Ob es in Gaza noch Palästinenser mit ägyptischem Pass gibt ? (Geschichte oder Heirat) , ich weiss es nicht.

      Die aktuellen Zahlen zur aktuellen Situation incl. Gaza/ aufgrund der Diskussion hier, würden mich auch interessieren.

    ger, Donnerstag, 24.05.18, 14:41 Uhr

    "Wir erleben eine Spirale der Gewalt im Nahen Osten wie seit langem nicht mehr. " Das ist richtig, nur wieso wird dann der Gazastreifen erwähnt? Vergleichen mit Syrien, Libyen, Irak und dem Jemen ist ...

    „Wir erleben eine Spirale der Gewalt im Nahen Osten wie seit langem nicht mehr. “

    Das ist richtig, nur wieso wird dann der Gazastreifen erwähnt? Vergleichen mit Syrien, Libyen, Irak und dem Jemen ist es dort recht friedlich. Die Hamas wird nur sehr sporadisch aktiv und wenn trifft es meißten sie selbst(akt. 85%).

    ariel, Donnerstag, 24.05.18, 13:54 Uhr

    an tim assman, die soldaten auf dem sandhuegel in dem oft gezeigten bild sind keine scharfschuetzen. weiterhin koennen sie nicht einfach so behaupten, dass ab hundert meter auf unbewaffnete und ab dre ...

    an tim assman,

    die soldaten auf dem sandhuegel in dem oft gezeigten bild sind keine scharfschuetzen.

    weiterhin koennen sie nicht einfach so behaupten, dass ab hundert meter auf unbewaffnete und ab drei hundert meter auf bewaffnete geschossen werden kann. das ist unfug und stimmt nicht. die regel sind viel komplizierter und die scharfschuetzen duerfen in den meisten faellen nicht alleine die entscheidung treffen.

    wenn das mit 100 meter tatsaechlich stimmen wuerde, gaebe es tausende tote.

      martina, Donnerstag, 24.05.18, 19:41 Uhr

      hallo ariel. dann sag uns die gesetze. und sag auch, ob diese für juden und palästinenser gelten und angewendet werden. sonst wären wir wieder bei der diskriminierung der palästinenser! gruß

      hallo ariel. dann sag uns die gesetze. und sag auch, ob diese für juden und palästinenser gelten und angewendet werden. sonst wären wir wieder bei der diskriminierung der palästinenser! gruß

      martina, Donnerstag, 24.05.18, 21:08 Uhr

      ariel. wo sind dann die scharfschützen? und was machen die soldaten auf den sandhügeln? ich frag deswegen so konkret nach, weil du sagst einfach nein, stimmt nicht. aber mehr dann auch nicht.

      ariel. wo sind dann die scharfschützen? und was machen die soldaten auf den sandhügeln?
      ich frag deswegen so konkret nach, weil du sagst einfach nein, stimmt nicht. aber mehr dann auch nicht.

      ariel, Freitag, 25.05.18, 16:04 Uhr

      martina, tim sagt doch selbst, dass er es nicht genau weisst und wirft dann einfach paar zahlen. die regeln fuer die scharfschuetzen gelten per einsatz. ich habe daher keine ahnung, wann und auf wenn ...

      martina, tim sagt doch selbst, dass er es nicht genau weisst und wirft dann einfach paar zahlen. die regeln fuer die scharfschuetzen gelten per einsatz. ich habe daher keine ahnung, wann und auf wenn geschossen werden kann. welche munition verwendet wird oder auf welche koerperteile geschossen wird.

      die soldaten auf dem huegel bilden die erste linie der verteidigung, falls jemand die grenze passiert und haben israelische kurze sturmgewaehre der marke tavor. das sind keine scharfschutzgewaehre. israelische scharfschuetzen benutzen gewaehre SAR, M24 und HTR2000. die scharfuschuetzen werden sich aus verstaendlichen gruenden nicht einfach so filmen lassen.

      und nein, die israelischen armee ist nicht befugt auf israelische staatsbuerger zu schiessen, sie zu verhaften oder zu kontrollieren. das gleiche gilt fuer die bundeswehr und fuer alle anderen westlichen armeen der welt. die armee ist dazu da auf angreifer und nicht auf die eigene bevoelkerung zu schiessen.

      martina, Sonntag, 27.05.18, 17:37 Uhr

      hallo ariel. wenn israelische staatsbürger bei der demo mitmachen oder mitgemacht haben. was ist dann??? lg

      hallo ariel. wenn israelische staatsbürger bei der demo mitmachen oder mitgemacht haben. was ist dann???
      lg

      ariel, Montag, 28.05.18, 9:20 Uhr

      israelische armee darf gegen israelische staatbuerger nicht vorgehen (egal ob araber oder juden).

      israelische armee darf gegen israelische staatbuerger nicht vorgehen (egal ob araber oder juden).

    Knut, Donnerstag, 24.05.18, 12:49 Uhr

    Ein schönes Resümee am Ende des Livestreams, das auch meine durchgängiger Erfahrung in der Region entspricht: Nichts ist schwarz-weiß, dafür sehr reich an Grautönen. Bunt geht es oftmals auch zu - und ...

    Ein schönes Resümee am Ende des Livestreams, das auch meine durchgängiger Erfahrung in der Region entspricht: Nichts ist schwarz-weiß, dafür sehr reich an Grautönen. Bunt geht es oftmals auch zu – und zwar nicht nur auf den herrlichen Märkten. Schwarz-weiß sind dort ausschließlich manche Bordsteinkanten…

    ariel, Donnerstag, 24.05.18, 11:35 Uhr

    danke, dass meine frage beantwortet wurde... irgendwie... die hetze der hamasmitglieder gegen juden und anstechelung zur gewalt und grenzerstuermung durch hamas, wurde nicht genuegend behandelt. setze ...

    danke, dass meine frage beantwortet wurde… irgendwie… die hetze der hamasmitglieder gegen juden und anstechelung zur gewalt und grenzerstuermung durch hamas, wurde nicht genuegend behandelt. setze wie „reisst den juden das herz aus der brust“ konnte ich bei der tagesschau nicht finden.

    mein problem mit der berichterstattung ist die tatsache, dass in den meisten berichten geschrieben steht bzw. gesagt wurde, dass araber 60 tote zu beklagen hatten.

    die meisten menschen haben nur die zahlen im kopf, nicht aber die tatsache, dass es sich fast ausschliesslich um terroristen handelt.

    die feuerdrachen welche zu unzahligen feuerherden fuehrten, wurden kaum behandelt, die sprengsaetze an der grenze gegen israelische soldaten wurden nicht erwaehnt, schuesse auf israelische soldaten und ortschaften – das gleiche. die meisten menschen haben immer noch die meinung, dass es sich um ganz normale demos handelte, die nur durch israelische reaktion ausgeartet sind…

      martina, Donnerstag, 24.05.18, 19:38 Uhr

      hallo ariel. eine normale demo war es sicher nicht! da habe ich mich nicht klar ausgedrückt. aber eine grenzstürmung von 30.000 leuten sähe anders aus. allerdings sind solche sätze zb in deutschland g ...

      hallo ariel. eine normale demo war es sicher nicht! da habe ich mich nicht klar ausgedrückt. aber eine grenzstürmung von 30.000 leuten sähe anders aus.
      allerdings sind solche sätze zb in deutschland gegen juden verboten und führen zur strafverfolgung bei wiederholung mit immer schärferen strafen bis zu gefängnis. das gilt dann allerdings auch für israelis bei palästinenser. denn diese sätze kommen von beiden seiten!
      zurecht kannst du anführen dass die hamas tote für propaganda benutzt.
      aber dann sind wir wieder bei dem thema, was auch im chat angesprochen wurden, ab wann scharf schießen in israel erlaubt ist.
      palästinenser werden vors militärgericht bei euch gestellt. juden aber nicht. nicht mal wenn sie auf palästinensergebiet wohnen, obwohl das bei euch gesetzeslage ist. gruß

      martina, Donnerstag, 24.05.18, 20:20 Uhr

      ariel. schüsse auf ortschaften bei der demo? sprengsätze direkt an der grenze?oder sprichst du gerade von angriffen der hamas die nebenbei liefen? denn gleichzeitig fliegen ja raketen hin und her. wen ...

      ariel. schüsse auf ortschaften bei der demo? sprengsätze direkt an der grenze?oder sprichst du gerade von angriffen der hamas die nebenbei liefen?
      denn gleichzeitig fliegen ja raketen hin und her.
      wenn alles bei der demo war, liefer belege die öffentlich ohne zahlung zugänglich sind. reicht ja ne seite. wo ich dann suchen kann
      feuerdrachen naja denk ich grad. denk dann auch an unzählige bewirtschaftete böden der palästinenser wo bäume usw vernichtet wurden. ihr schenkt euch da nix! oder wurden juden für ihre straftaten in welcher höhe belangt? mit entschädigung.

      ariel, Freitag, 25.05.18, 16:18 Uhr

      martina, zu einer grenzerstuermung ist nur deswegen nicht gekommen, weil die israelische armee alles tat um es zu verhindern. palaestinenser werden vor ein militaergericht gestellt, da die genfer konv ...

      martina, zu einer grenzerstuermung ist nur deswegen nicht gekommen, weil die israelische armee alles tat um es zu verhindern.

      palaestinenser werden vor ein militaergericht gestellt, da die genfer konvention genau das einem besatzer vorschreibt. einer besatzungsmacht ist es verboten eigene gesetze auf das besetzte gebiet auszuweiten. militaerrecht wird durch genfer konvention VORGESCHRIEBEN.

      waehrend der demos wurden sprengsaetze auf soldaten geworfen, es wurde auch auf soldaten geschossen. israelische seiten auf englisch, wo man sich erkundigen kann sind ynetnews, times of israel, israel hayom, haaretz, jerusalem post.

      und ich muss wieder unterstreichen, dass es nicht so was wie ein recht auf ein demo in der grenznaehe gibt. es gibt auch keine besondere umstaende, welche es den israelischen soldaten verbieten koennen auf grenzverletzung mit scharfen waffen zu reagieren. israel haette die ganze grenze vermienen koennen, wie das an vielen teilen der syrischen grenze der fall ist.

      Axel Stolpe, Freitag, 25.05.18, 17:50 Uhr

      Lieber Ariel, ich komme aus der DDR und habe erlebt wie wichtig freie Medien sind. Nein, es ging damals nicht um Tagesschau oder Tagesthemen, sondern um Traumschiff. Du mußt verstehen, Da wurden Orte ...

      Lieber Ariel, ich komme aus der DDR und habe erlebt wie wichtig freie Medien sind. Nein, es ging damals nicht um Tagesschau oder Tagesthemen, sondern um Traumschiff. Du mußt verstehen, Da wurden Orte gezeigr, wo der DDRler niemals hinkommen würde. Vielen Gazerbewohnern geht es genau so. Sie wollen ein besseres Leben! Aber wie? Du mußt