Foto: BR | ARD Tel Aviv

Foto: BR | ARD Tel Aviv

Mit maximaler Präzision gegen Terroristen

Israelische Anti-Terroreinheit übt den Ernstfall

In Israel haben die Menschen sehr viel Erfahrungen mit Terroranschlägen. Eine spezielle Anti-Terroreinheit der israelischen Armee trainiert regelmäßig für den möglichen Einsatz gegen Geiselnehmer.

Von Mike Lingenfelser
Am 07.11.2017

YouTube-Vorschau - es werden keine Daten von YouTube geladen.

Klick um Video zu starten

Beitrag: Mike Lingenfelser | Kamera: Michael Shubitz | Ton: Moshe Lubliner | Schnitt: Ethan Spilkin.

Google Maps-Vorschau - es werden keine Daten von Google geladen.

Kommentare

Kommentare werden vor der Freischaltung geprüft.
Mehr in den Kommentarrichtlinien

13 thoughts on “Mit maximaler Präzision gegen Terroristen”

    martina, Dienstag, 14.11.17, 6:52 Uhr

    hallo michael. verstehst du, was es bedeudet tagtäglich von terrorangriffen bedroht zu sein? verstehst du, das es in der deutschen außenpolitik um mehr geht als um besetzte gebiete? verstehst du, das ...

    hallo michael.
    verstehst du, was es bedeudet tagtäglich von terrorangriffen bedroht zu sein?
    verstehst du, das es in der deutschen außenpolitik um mehr geht als um besetzte gebiete?
    verstehst du, das in süd afrika, was du oft als vergleich ran ziehst, ein ausgleich nur durch friedlichen widerstand zustande kam? oder sagt dir mandela nichts?
    verstehst du, das nach 50 jahren jeder palästinenser ausreisen könnte?
    verstehst du, das flüchtlinge nach 50 jahren für mich keine flüchtlinge mehr sind, die ein recht auf rückkehr haben?
    verstehst du, das terror terror bleibt? und keine entschuldigung / rechtfertigung usw als antwort auf terror ist?
    verstehst du, das israel als jüdischer staat gegründet wurde und das bleiben muss?
    wo verstehst du, das hamas und fatah terror sind und der eigenen bevölkerung nichts nützen?
    wo verstehst du dich als friedensbringer, der gewalt immer verurteilt?
    wo verstehst du, das die besatzung die folge der planung von vernichtungsangriffen an israel war?
    lg martina

      Michael K., Mittwoch, 15.11.17, 11:58 Uhr

      Martina, wann wirst du anfangen allen Menschen gleiche Rechte einzuräumen. Deine Logik ist mir fremd. Terror bleibt Terror. Einig. Aber sagt was? Jede Nacht oder im Morgengrauen fallen israelische Sol ...

      Martina, wann wirst du anfangen allen Menschen gleiche Rechte einzuräumen. Deine Logik ist mir fremd.
      Terror bleibt Terror. Einig. Aber sagt was? Jede Nacht oder im Morgengrauen fallen israelische Soldateneinheiten in palästinensische Dörfer ein und nehmen willkürlich besonders junge Menschen fest, schikanieren Familien. Du meinst eine Besatzungsmacht darf das tun. Ich nicht!

      Die Apartheidpolitik in Südafrika wurde erst nach grossem Druck von aussen einigermassen friedlich beendet. Weisse Politiker mussten einsehen, dass man ein Volk nicht in alle Unendlichkeit unterdrücken und beherrschen kann. Israels Politik ist noch nicht zu dieserEinsicht gekommen.

      Wer lange genug aus seiner Heimat vertrieben wurde verliert nach 50Jahren das Recht auf seine Heimat? Sollen so dieProbleme dieser Welt gelöst werden? Niemals!

      Du solltest langsam anfangen zu verstehen, was Ursache und Wirkung eines Konfliktes ist und zwischen Recht und Unrecht zu unterscheiden.

    PeterM, Montag, 13.11.17, 11:50 Uhr

    Wer Israel als Terrorstaat bezeichnet, dem fehlt jegliche Kenntnis der Gegebenheiten. Echte Terrorstaaten sind Syrien, Iran und andere arabische Staaten (im Nahen Osten). Mir erschließen sich auch die ...

    Wer Israel als Terrorstaat bezeichnet, dem fehlt jegliche Kenntnis der Gegebenheiten. Echte Terrorstaaten sind Syrien, Iran und andere arabische Staaten (im Nahen Osten). Mir erschließen sich auch die Argumente von Michael K. und Marco nicht. Israel ist ein Staat mit verschiedenen Ethnien (Juden, Arabern, Drusen). Was soll mit „Sicherheitsvorkehrungen“ von Palästinensern gemeint sein?
    Wie schon oft an anderen Stellen geschrieben, können arabische Israelis es bis in die höchsten Staatsfunktionen schaffen (höchste Richter usw.).
    Glauben Sie mir, viele Araber schätzen die Sicherheit des Staates Israel. Diejenigen Araber die auf den Leim von Hamas und Konsorten gehen und Anschläge ausüben, Molotow-Cocktails werfen usw. haben natürlich ein Problem; ist aber in jedem vernünftigen Staat so. In Israel fühle ich mich auf jeden Fall sicher.
    Es würde sicherlich Sinn machen, sich mehr mit Staaten zu beschäftigen, die z. B. Giftgas gegen die eigene Bevölkerung einsetzen, Menschen hinrichten.

    martina m., Freitag, 10.11.17, 15:42 Uhr

    hallo michael. dann hast du ja einen der ersten sätze des mike lingenfelser gehört: hier in israel hat man leider sehr viel erfahrung mit terror anschlägen. willst du das bestreiten? in dem blog geht ...

    hallo michael. dann hast du ja einen der ersten sätze des mike lingenfelser gehört: hier in israel hat man leider sehr viel erfahrung mit terror anschlägen.
    willst du das bestreiten?
    in dem blog geht es um israel / palästina und nicht nur um die besetzten gebiete….
    und wenn palästinenser terroranschläge ausüben bleiben es terroranschläge! dafür gibt es keinen entschuldigung. und auch keine erklärung oder gar rechtfertigung. es sind und bleiben dann terroranschläge und damit punkt!
    und mit dem video, das die armee auch auf terror vorbereitet ist, finde ich gut! das erhöht das sicherheitsgefühl. und im fall der fälle ist es lebensrettent.
    lg martina

      Marco, Sonntag, 12.11.17, 12:39 Uhr

      Ja, die israelische Arme hat jahrzehnte lange Erfarung im Terrorisieren einer unschuldigen Zivilgeseelschaft. Durch Sippenhaft, Kollektivstrafen, Administrationshaft, Umsiedlungen, Hauszersörungen und ...

      Ja, die israelische Arme hat jahrzehnte lange Erfarung im Terrorisieren einer unschuldigen Zivilgeseelschaft. Durch Sippenhaft, Kollektivstrafen, Administrationshaft, Umsiedlungen, Hauszersörungen und zig anderen teil noch krasserer Methoden kann man Israel völli zurecht als Terrorstaat bezeichnen.

      Das nicht jeder Palästinenser den israelischen Terror ohne Widerstand hinnimmt ist logisch. Der palästinensiche Terrorismus ist die Antwort auf Vertreibung, Landraub und Unterdrückung durch Israel!

      Michael K., Sonntag, 12.11.17, 21:14 Uhr

      Martina, mit meinen Billen sieht man anders., Ich frage mich wo denn die Sicherheitsvorkehrungen der Palästinenser Platz haben? Die sind vielleicht nicht von Terror bedroht? Verstehst du überhaupt, wa ...

      Martina, mit meinen Billen sieht man anders., Ich frage mich wo denn die Sicherheitsvorkehrungen der Palästinenser Platz haben? Die sind vielleicht nicht von Terror bedroht? Verstehst du überhaupt, was es bedeutet besetzt zu sein, von Soldaten kontrolliert und rumgeschubst zu werden? Verstehst du überhaupt worum es hier geht? Wie kann es sein, dass Wasserzisternen, Solaranlagen (von EU-Ländern geliefert) zerstört werden. Bedouinen werden die ganze Zeit aus ihren behelfsmässigen Behausungen gejagt, ihre von EU-Mitteln bereitgestellten Hütten (Container) zerstört. Viele Dörfer werden von den israelischen Behörden bewusst nicht an das Wasserleitungs- und Elektrizitätsnetz angeschlossen. Verstehst du warum Terror entsteht? Verstehst du wer hier Sicherheit nicht hat und doch dringend braucht? Innerhalb von 14 Tagen in Oktober kam es zu 192 Übergriffen durch das israelische Militär auf wehrlose Palästinenser.

      Nur der Unterdrücker hat Recht auf Sicherheit? Komische Logik!

      gunther, Montag, 13.11.17, 7:41 Uhr

      Marco, dass Israel die existenzielle Bedrohung durch Fatah, Hamas, Hisbollah und Iran nicht ohne Gegenwehr hinnimmt, dürfte auch Ihnen verständlich sein. Dass Israel die Ermordung von Zivilisten nicht ...

      Marco, dass Israel die existenzielle Bedrohung durch Fatah, Hamas, Hisbollah und Iran nicht ohne Gegenwehr hinnimmt, dürfte auch Ihnen verständlich sein.
      Dass Israel die Ermordung von Zivilisten nicht ohne Widerstand hinnimmt, ist kein Wunder.
      Wollen Sie das Existenzrevht Israels in Frage stellen?

      Dann sind Sie hier neu in der antisemitischen Delegitimation des Staates Israel.
      Herzlich willkommen.
      Die Terroristen der Palästinenser sind natürlich unschuldig. Bei Mord kommt es immer darauf an, wer ihn begeht.
      Grundsätzlich sind die Israelis schuld. Sagen Sie doch besser: die Juden. Dann wird alles klarer.

      ariel, Montag, 13.11.17, 11:35 Uhr

      michael, nenne mir nur eine sicherheitsvorkehrung der palaestinenser.

      michael, nenne mir nur eine sicherheitsvorkehrung der palaestinenser.

      Michael K., Mittwoch, 15.11.17, 1:37 Uhr

      Ariel, mit Sicherheitsvorkehrungen meine ich die Vorkehrungen, die Palästinenser treffen kônnten, um sicher vor Übergriffen von israelischem Militär zu sein, um sich gegen Übergriffe der Siedler gegen ...

      Ariel, mit Sicherheitsvorkehrungen meine ich die Vorkehrungen, die Palästinenser treffen kônnten, um sicher vor Übergriffen von israelischem Militär zu sein, um sich gegen Übergriffe der Siedler gegen den Diebstahl ihrer Olivenernte zu schützen, um sich vor der Willkür einer Besatzungsmacht zu schützen, die schamlos palästinensische Dörfer und Familien zu nächtlicher Stunde heimsucht und schikaniert, die Häuser zerstört, die sich fremdes Land aneignet. Dafür oder dagegen müsste es doch auch Schutz und Sicherheit geben. Oder? Gibt es aber für Palästinenser nicht. Palästinenser sind der Willkür einer Besatungsmacht preisgegeben. Deswegen finde ich israelische Terrorbekämpfung ein Hohn.

      ariel, Mittwoch, 15.11.17, 9:53 Uhr

      du hast doch mit den palaestinensischen sicherheitsvorkehrungen die hamas terrorbanden und fatah milizen gemeint. wie viel sicherheit haben diese den palaestinensern gebracht?

      du hast doch mit den palaestinensischen sicherheitsvorkehrungen die hamas terrorbanden und fatah milizen gemeint. wie viel sicherheit haben diese den palaestinensern gebracht?

      Doris, Mittwoch, 15.11.17, 15:16 Uhr

      Auf geht's Gunther, werfen sie jedem hier Antisemitismus vor. Aber, dass Sie mit ihren Vorurteilen und Lügen über Muslime nicht besser sind, als wirkliche Antisemiten, haben sie anscheinend noch nicht ...

      Auf geht’s Gunther, werfen sie jedem hier Antisemitismus vor. Aber, dass Sie mit ihren Vorurteilen und Lügen über Muslime nicht besser sind, als wirkliche Antisemiten, haben sie anscheinend noch nicht gemerkt.

      Was Sie Marco vorwerfen kann man Ihnen genauso vorwerfen:

      Gunther, dass die Palästinenser die existenzielle Bedrohung durch Israel nicht ohne Gegenwehr hinnehmen, dürfte auch Ihnen verständlich sein.
      Dass die Palästinenser die Ermordung von Zivilisten, die Vertreibungen und die Unterdrückung nicht ohne Widerstand hinnehmen, ist kein Wunder.
      Wollen Sie das Existenzrecht der Palästinenser und Palästinas in Frage stellen?

      Dann sind Sie hier neu in der Delegitimation der Ansprüche der Palästinenser in deren Heimat in Frieden und Freiheit leben zu können.

      Die israelischen Terroristen sind natürlich unschuldig. Bei Mord kommt es immer darauf an, wer ihn begeht. Grundsätzlich sind die Araber schuld. Sagen Sie doch besser: die Muslime. Dann wird alles klarer.

    Michael K., Dienstag, 07.11.17, 18:56 Uhr

    Journalisten werden immer wieder zu IDF-Übungen eingeladen. Warum geht man dahin? IDF besetzt eIn Land und unterdrückt ein Volk. Soll man da allen Ernstes so einen Bericht zu Ende anhören. ich konnte ...

    Journalisten werden immer wieder zu IDF-Übungen eingeladen. Warum geht man dahin? IDF besetzt eIn Land und unterdrückt ein Volk. Soll man da allen Ernstes so einen Bericht zu Ende anhören. ich konnte es nicht. Es wäre viel wichtiger zu erfahren, welche Pläne Israel hat, den Plästinensern ihre Freiheit und ihr Selbstbestimmungsrecht zu gewähren, welche Pläne man hat damit zwei Völker sich besinnen miteinander in Frieden leben zu wollen. Das hätte weitreichende Konsequenzen im Mittleren Osten.

    Wie war das doch mit dem Vorschlag einen Marshall-Plan für Gaza ins Leben zu rufen? Kürzlich aus Militär-, Sicherheitskreisen geäussert.Auf Antworten müssen wir noch warten, aber das war doch wenigstens ein guter Gedanke. Sehr viel erhellender als diese uninteressante IDF-Propagandashow, die die unerträgliche Wirklichkeit verschleiern will.

      ariel, Sonntag, 12.11.17, 14:08 Uhr

      an solchen berichten kann man die gesinnung der leser erkennen. eine antiterroreinheit, welche eindeutig nach jeder auslegung terrorbekaempfung uebt, wird nur von denen kritisiert, die den israelis ke ...

      an solchen berichten kann man die gesinnung der leser erkennen.

      eine antiterroreinheit, welche eindeutig nach jeder auslegung terrorbekaempfung uebt, wird nur von denen kritisiert, die den israelis keine sicherheit goennen.

      um einen marschalplan ins leben zu rufen, muss man gaza erst mal entwaffnen, sonst bleiben von den rosinenbomber nur bomben uebrig. und mit mehr bomben fuer hamas kann man die bevoelkerung nicht ernaehren.