Foto: dpa | picture alliance

Das Brandenburger Tor in Berlin am 8. Januar 2017 nach einem Anschlag in Jerusalem. Foto: dpa | picture alliance

Leben mit dem Terror

Lernen von Israel

Brüssel, London, Paris, Manchester – die Terrorziele der jüngsten Vergangenheit. Seit den Anschlägen in Frankreich 2015 ist der Terror in Europa angekommen. Auch Deutschland ist nicht verschont geblieben. Die Tatorte hießen Würzburg, Ansbach, Berlin. Mit der Schwerpunktsendung "Leben mit dem Terror" ging der Sender phoenix kürzlich unter anderem der Frage nach, welche Erfahrungen man von Israel übernehmen kann, das seit Jahrzehnten mit dem Terror lebt. Dazu ein Ausschnitt aus dem Schaltgespräch mit dem ARD-Studio Tel Aviv.

Von Mike Lingenfelser
Am 23.06.2017

YouTube-Vorschau - es werden keine Daten von YouTube geladen.

Klick um Video zu starten

Beitrag: Mike Lingenfelser – Kamera: Michael Shubitz

Google Maps-Vorschau - es werden keine Daten von Google geladen.

Kommentare

Kommentare werden vor der Freischaltung geprüft.
Mehr in den Kommentarrichtlinien

10 thoughts on “Leben mit dem Terror”

    Lotte, Montag, 03.07.17, 19:27 Uhr

    Doris, wo steht das genau ? Bitte um genaue Quellenangaben bzgl. Ihrer Aussagen, Behauptungen und Statements (wie das hier mal üblich war), um nachlesen und überprüfen zu können. Bei Human Rights Watc ...

    Doris, wo steht das genau ?

    Bitte um genaue Quellenangaben bzgl. Ihrer Aussagen, Behauptungen und Statements (wie das hier mal üblich war), um nachlesen und überprüfen zu können.
    Bei Human Rights Watch konnte ich heute zu Ihren Stichworten:
    Nix finden bzw. „Keine Ergebnisse“ als Ergebnis.

      Doris, Dienstag, 04.07.17, 10:46 Uhr

      Hier der Nachweis auf der Seite von Human Rights Watch: "Israel: White Phosphorus Use Evidence of War Crimes Indiscriminate Attacks Caused Needless Civilian Suffering In Gaza, the Israeli military did ...

      Hier der Nachweis auf der Seite von Human Rights Watch:

      „Israel: White Phosphorus Use Evidence of War Crimes

      Indiscriminate Attacks Caused Needless Civilian Suffering

      In Gaza, the Israeli military didn’t just use white phosphorus in open areas as a screen for its troops,“ said Fred Abrahams, senior emergencies researcher at Human Rights Watch and co-author of the report. „It fired white phosphorus repeatedly over densely populated areas, even when its troops weren’t in the area and safer smoke shells were available. As a result, civilians needlessly suffered and died.
      „For the needless civilian deaths caused by white phosphorus, senior commanders should be held to account,“ Abrahams said.“

    gunther, Samstag, 24.06.17, 19:40 Uhr

    @ Herr K. Das ist doch jetzt endlich die wahre Offenbarung des Herrn K. Wenn ihm die Fakten nicht in sein ideologisches Weltbild passen, dann ist der Bericht plötzlich unseriös. Natürlich gibt es kein ...

    @ Herr K.

    Das ist doch jetzt endlich die wahre Offenbarung des Herrn K.
    Wenn ihm die Fakten nicht in sein ideologisches Weltbild passen, dann ist der Bericht plötzlich unseriös.

    Natürlich gibt es keinen Terror, keine Morde, keine Raketen, keine Terrortunnel, keine Waffenlieferungen des Iran, keine 150.000 Raketen der Hisbollah auf Israel gerichtet, keine Ankündigungen des Iran Israel vernichten zu wollen, es gibt keinen Antisemitismus, es gibt keine Morde an Zivilisten in Israel, an Jugendlichen, keine Morde an Bushaltestellen.

    Herr K. Sie berufen sich ständig auf die Geschichtswissenschaft. Worin besteht hierzu Ihre Expertise?

    Ismael Isaak, Samstag, 24.06.17, 1:21 Uhr

    Wie Herr Michael K. mir zustimmen wird handelt es sich hierbei um ein grundlegendes Missverständnis. In Israel von Terror zu sprechen ist falsch, da es sich ja um einen Befreiungskampf handelt. Dies r ...

    Wie Herr Michael K. mir zustimmen wird handelt es sich hierbei um ein grundlegendes Missverständnis. In Israel von Terror zu sprechen ist falsch, da es sich ja um einen Befreiungskampf handelt. Dies rechtfertigt jede Form von Gewalt, zumal die getöteten Freiheitskämpfer ja auch eine monatliche Rente beziehen. Sorry, aber das sind nun mal die Konsequenzen einer andauernden Besatzung und Unterdrückung eines friedliebenden Volkes.

    Michael K., Freitag, 23.06.17, 21:55 Uhr

    Ich hatte Phönix immer für einen seriösen Sender gehalten. Warum war die Frage nicht "Leben mit der Besatzungsmacht". Anstatt zu fragen, wie man sich gegen eine Besatzunngsmacht, gegen Unterdrückung u ...

    Ich hatte Phönix immer für einen seriösen Sender gehalten. Warum war die Frage nicht „Leben mit der Besatzungsmacht“. Anstatt zu fragen, wie man sich gegen eine Besatzunngsmacht, gegen Unterdrückung und Enteignung wehrt, fragte die Journalistin, was man von Israel lernen kann. In Deutschland versteht man nicht, dass Besatzung Terror ist, dass Vertreibung und das verweigerte Recht in seine Heimat zurückzukehren Terror ist, dass Enteignung und Besiedlung von erobertem Land Terror ist. Strassenkontrollen und tägliche Übergriffe israelischer Soldaten auf palästinensische Familien und tágliche Festnahmen, dass ist Terror. Soldaten und Siedler laufen mit ihren Gewehren frei in der Öffentlichkeit herum um ein gewisses Mass an Sicherheit zu gewähren, berichtet der Deutsche Journalist, was wie Rechtfertigung klingt über ein wehrloses Volk herrschen zu dürfen. Kann man von Israel etwas lernen? Nein, nur wie man ein Volk erfolgreich unterdrückt. Ist das nachahmenswert?

      ariel, Montag, 26.06.17, 11:46 Uhr

      tja lieber michael, deutschland (frankreich, england, spanien, belgien usw) scheint kein bestzer zu sein und es gibt trotz dem terror. stoert das dein weltbild, dass es terror ohne besatzung gibt?

      tja lieber michael, deutschland (frankreich, england, spanien, belgien usw) scheint kein bestzer zu sein und es gibt trotz dem terror.

      stoert das dein weltbild, dass es terror ohne besatzung gibt?

      Doris, Montag, 26.06.17, 14:53 Uhr

      Tja Ariel, vielleicht sind die Gründe für Terror vielfältig. Die Palästinenser besetzen auch kein fremdes Land und werden trotzdem tagtäglich von Israel terrorisiert. Wie erklären sie das?

      Tja Ariel, vielleicht sind die Gründe für Terror vielfältig. Die Palästinenser besetzen auch kein fremdes Land und werden trotzdem tagtäglich von Israel terrorisiert. Wie erklären sie das?

      Michael K., Dienstag, 27.06.17, 1:12 Uhr

      ariel, Terrorismus gibt es und er hat verschiedene Ursachen. Terroristische Anschläge in D, F. UK, DK oder wo immerhaben oft religiöse oder soziale Ursachen. Im Israel-Palästina Konflikt geht es um La ...

      ariel, Terrorismus gibt es und er hat verschiedene Ursachen. Terroristische Anschläge in D, F. UK, DK oder wo immerhaben oft religiöse oder soziale Ursachen. Im Israel-Palästina Konflikt geht es um Land. Juden wollen einen Staat und bekämpfen (terrorisieren) dahersowohl die Besatzungsmacht der Engländer und die einheimischen Palästinenser. Palästinenser bekämpfen (terrorisieren) die Besatzungsmacht der Juden. Mein Weltbild stört, wenn man eine Besatzungsmacht die über ein anderes Volk herrscht und der es mit militärischen /nicht-militärischen Mitteln ‚glückt‘ ein Volk zu knechten, dass man ein solches Unrechtregime und dessen Mittel als Vorbild für eigene Abwehrmassnahmen anwenden will.

      Doris, Montag, 03.07.17, 8:40 Uhr

      Ariel sie bezweifeln doch, dass Israel Kinder mit weißem Phosphor verbrannt hat. Dann empfehle ich Ihnen den Guardian zu lesen oder mal bei Human Rights Watch vorbei zu schauen. Es gibt auch noch ande ...

      Ariel sie bezweifeln doch, dass Israel Kinder mit weißem Phosphor verbrannt hat. Dann empfehle ich Ihnen den Guardian zu lesen oder mal bei Human Rights Watch vorbei zu schauen. Es gibt auch noch andere Quellen. Wenn sie behaupten sie hätten nichts gefunden dann lügen sie oder sie haben nicht nach der Wahrheit gesucht!

      Natürlich werden sie in pro israelischen Quellen dazu nichts finden. Israel hat ja noch bis zu Letzt versucht zu bestreiten, dass es überhaupt Zivilisten mit weißen Phosphor beschießt. Diese Lüge ist jedoch aufgeflogen und Israel konnte der Einsatz von weißem Phosphor in dicht besiedelten Gebieten nachgewiesen werden. Israel hat damit Krankenhäuser und Schulen beschossen und damit zig Menschen bei lebendigem Leib verbrannt.

      ariel, Montag, 03.07.17, 18:23 Uhr

      doris, sogar in dem human right watch bericht "rain of fire"25.3.2009, (3 monate nach dem krieg) welcher vollstaendig nur auf palaestinensischen angaben basiert, wird nur ueber mehere opfer gesprochen ...

      doris, sogar in dem human right watch bericht „rain of fire“25.3.2009, (3 monate nach dem krieg) welcher vollstaendig nur auf palaestinensischen angaben basiert, wird nur ueber mehere opfer gesprochen, wobei absolut nicht klar ist, was die ursache fuer das feuer gewesen ist.

      auch wenn tatsaechlich es feuertote gegeben hat, welche durch braende getoetet wurden, welche durch den weissen phosphor verusrsacht wurden, so sind es immer noch keine „hunderte beim lebendigem leib verbrannte kinder“.