Foto: BR | Tel Aviv

Foto: BR | Tel Aviv

Israel nach den Wahlen

.

Der Wahlkampf war schmutzig. Bis zuletzt haben die Parteien versucht ihre Wählerinnen und Wähler zu mobilisieren. Aber noch spannender wird: Wem gelingt es schließlich eine Regierungskoalition zu bilden und zu welchen Konditionen?

In einem Live-Stream nach den Wahlen, am Donnerstag, 11. April, von 15 Uhr bis 15:20 Uhr, ziehen Susanne Glass und Tim Aßmann Bilanz und spekulieren ein wenig darüber, wie es jetzt mit Israel und den palästinensischen Gebieten weitergehen könnte.

Von Studio Tel Aviv
Am 12.04.2019

Beitrag: Susanne Glass, Tim Assmann | Kamera: Alex Goldgraber, Michael Shubitz | Ton: Moshe Lubliner | Moderation: Karolina Toren | Video: Edo Nissenbaum, Amir Tal.

Kommentare

Kommentare werden vor der Freischaltung geprüft.
Mehr in den Kommentarrichtlinien

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Noch 1000 Zeichen.

8 thoughts on “Israel nach den Wahlen”

    Ismael Isaak, Montag, 15.04.19, 13:22 Uhr

    Ein schmutziger Wahlkampf. Dann hat ja der Schmutzigere gewonnen. Schon wieder. Nach meiner Meinung ein Wahlkampf nicht schmutziger als in jedem anderen Land, in dem es um die Macht geht. Israel ist e ...

    Ein schmutziger Wahlkampf. Dann hat ja der Schmutzigere gewonnen. Schon wieder. Nach meiner Meinung ein Wahlkampf nicht schmutziger als in jedem anderen Land, in dem es um die Macht geht.
    Israel ist eine Demokratie, aber …. In Israel herrscht freier Journalismus, aber …. Und dann gibt es auch noch Sicherheitsinteressen. Sowas blödes, kein Aber möglich.

      martina, Freitag, 19.04.19, 1:32 Uhr

      hallo ismael. ich habe lange überlegt ob und wie ich ihnen antworte. ich mache es im vergleich zu deutschland. deutschland ist eine demokratie, aber regelmäßig gehen verfassungsklagen an die obersten ...

      hallo ismael.
      ich habe lange überlegt ob und wie ich ihnen antworte.
      ich mache es im vergleich zu deutschland.
      deutschland ist eine demokratie, aber regelmäßig gehen verfassungsklagen an die obersten gerichte hier. und regelmäßig wird geantwortet, das gesetz oder die ausführung ist gegen die verfassung. regelmäßig.
      in deutschland herrscht freier journalismus, aber deutschland ist auf platz 15. 2015 gab es ein verfahren vom staatsanwalt wegen landesverrat gegen netzpolitik.org. es wurde eingestellt. das verfahren war politisch begründet. es gibt eu weit und in deutschland probleme mit whistelblower die verbrecherische straftaten journalisten verraten, rechtliche probleme, damit die nicht im knast landen.
      damit bin ich nur auf die 2 punkte eingegangen. wie kommen sie darauf, das kein demokratisches usw land auf keine seiner probleme damit angesprochen werden darf? gerade das macht doch so ein demokratisches und freies land aus. das man probleme benennen darf und muss.
      gruß

      martina, Freitag, 19.04.19, 1:44 Uhr

      2 teil ich kann es nachvollziehen, wenn sie in israel leben und dort jude sind. weil die welt vor antisemitismus wimmelt. bei all der ganzen kritik hier über diesen blog, wünsche ich mir manchmal, er ...

      2 teil
      ich kann es nachvollziehen, wenn sie in israel leben und dort jude sind. weil die welt vor antisemitismus wimmelt.
      bei all der ganzen kritik hier über diesen blog, wünsche ich mir manchmal, er würde abgeschafft.
      denn gar kein blog hier würde zumindest nicht mehr unterlaufen einseitige berichte zuschreiben.
      wenn der blog über die usa oder irgendein anderes land wäre, würde sich kein mensch an kritik über diesen staat beschweren.
      das stimmt leider nicht ganz. die türkei würde sagen der blog wäre islamophob und antitürkisch. usw. auch der iran. klar.
      wie gesagt, wenn es diesen blog nicht gäbe, würde man vielleicht deutschen weniger antijüdisch / antiisraelisch vorwerfen. und leute die hier antisemitisch argumentieren, hätten keine plattform mehr.
      etwas anderes kann ich aus ihrer argumentation leider nicht schließen 🙁
      es gäbe noch so viele beispiele deutschland zu kritisieren. soooo vieleeee
      aber ich glaube und hoffe es sehr, das sich da kein deutscher drüber aufregen würde.
      gruß

    Michael K., Montag, 15.04.19, 0:49 Uhr

    Die Frage war, ob Israel demokratisch ist. Gut, Israel ist eine Demokratie. Aber geht es nicht auch um die Qualität einer Demokratie? Was heisst schon Demokratie, wenn das für die Hälfte der Bevölkeru ...

    Die Frage war, ob Israel demokratisch ist. Gut, Israel ist eine Demokratie. Aber geht es nicht auch um die Qualität einer Demokratie? Was heisst schon Demokratie, wenn das für die Hälfte der Bevölkerung nicht zutrifft; 2 Mill, Palästinenser in Israel, 2 Mill. in Gaza und 3 Mill. im Westjordanland. Wenn die eine Hälfte die andere Hålfte kontrolliert, über sie bestimmt, ihnen nicht gleiche Rechte gewährt, sie entrechtet, sie gewissenlosen Scharfschützen überlässt, die nicht davor zurückschrecken wenn sie die Menschen gnadenlos erschiessen, die für ihre Rechte und ihre Freiheit demonstrieren. Kühle Objektivität , die lapidar feststellt, dass Israel eine Demokratie ist, macht vergessen, dass ein Volk in Knechtschaft lebt. Eine ungeheuerliche Tatsache wird zum Schweigen gebracht. Kann man jahrelange Besatzung und Abriegelung von der Aussenwelt einfach zu einer Banalität herabstufen?

    Israel hat Sicherheit gewählt. Heisst. Israel hat Status quo gewählt, das Recht andere zu unterdrücken.

      Florian, Mittwoch, 17.04.19, 5:34 Uhr

      In Israel leben 1,4 Mio Araber, nicht 2 Mio. Sie haben Wahlrecht, Zugang zu Ämtern in der Verwaltung. der Justiz, allen freien Berufen. In Israel gibt es freie Prese, Meinungsfreiheit, Religionsfreihe ...

      In Israel leben 1,4 Mio Araber, nicht 2 Mio.
      Sie haben Wahlrecht, Zugang zu Ämtern in der Verwaltung. der Justiz, allen freien Berufen.
      In Israel gibt es freie Prese, Meinungsfreiheit, Religionsfreiheit. All das gibt es unter der Diktatur von Fatah und Hamas nicht. Unter ihnen werden Menschenrechte verweigert. Die Korruption von Fatah und Hamas führt dazu, dass der eigenen Bevölkerung elementare Lebengrundlagen entzogen werden. Demonstranten in Gaza werden gefoltert. Das nenne ich Unterdrückung. Das sind innerarabische Entscheidungen, die zunächst gar nichts mit Israel zu tun haben.

      Und dann kommt wieder das alte antisemitische Stereotyp von den Juden als Kindermörder.

      Dämonisierung und Delegitimation Israels sind die Lieblingsthemen von Michael K.

      Florian, Mittwoch, 17.04.19, 6:05 Uhr

      In Gaza leben 1,8 Mio Araber, im Westjordanland 2,2 Mio.

      In Gaza leben 1,8 Mio Araber, im Westjordanland 2,2 Mio.

      Florian, Mittwoch, 17.04.19, 8:59 Uhr

      die Hälfte der Bevölkerung Hochinteressant. Michael K. zählt die Bewohner von Westjordanland und Gaza zur Bevölkerung Israels.

      die Hälfte der Bevölkerung

      Hochinteressant. Michael K. zählt die Bewohner von Westjordanland und Gaza zur Bevölkerung Israels.

      Florian, Samstag, 20.04.19, 7:48 Uhr

      Ich versuche nun zum vierten Mal, Michael K. zu antworten. Die Behauptung, Israel unterdrücke die Hälfte der Bevölkerung,wobei Michael die Einwohner von Gaza und Westjordanland offenbar zur Bevölkerun ...

      Ich versuche nun zum vierten Mal, Michael K. zu antworten.
      Die Behauptung, Israel unterdrücke die Hälfte der Bevölkerung,wobei Michael die Einwohner von Gaza und Westjordanland offenbar zur Bevölkerung von Israel zählt, eine ganz neue Sichtweise über das Staatsgebiet von Israel, ist gespickt mit falschen Angaben bzgl. der Einwohnerzahlen.
      Zur Demokratiefrage in Israel: Haben Araber in Israel Wahlrecht? Können Araber in der israelischen Justiz, der Verwaltung und in freien Berufen Tätigkeiten ausüben? Studieren an israelischen Universitäten und Hochschulen Araber?
      Welche demokratischen Rechte haben Araber in Gaza und Westjordanland? Finden dort Wahlen statt? Gibt es Freiheits- und Menschenrechte? Gibt es Meinungs- und Pressefreiheit? Werden Demonstranten mit Waffengewalt niedergeknüppelt? Gibt es in Israel regierungskritische Demonstrationen?