Foto: dpa | picture alliance

Hamas und Fatah verhandeln weiter

In Kairo werden die Gespräche fortgesetzt – unklar ist unter anderem, was aus dem militärischen Flügel der Hamas wird

Die Grenzübergänge in Gaza wurden bereits an die Palästinensische Autonomiebehörde übergeben – nicht ganz problemlos und zunächst war die Grenze zu Ägypten nur drei Tage lang geöffnet. Noch gibt es zwischen Hamas und Fatah einiges zu klären, bevor im Dezember die Verwaltung des Gazastreifens komplett an die Autonomiebehörde übergeben werden soll.

Von Tim Assmann
Am 21.11.2017

Jeder im Gazastreifen kennt diese Halle ganz im Süden – nahe am Grenzübergang Rafah zu Ägypten. Hier versammelten sich in den vergangenen gut zehn Jahren immer wieder diejenigen, die darauf warteten, den abgeriegelten Küstenstreifen verlassen zu können. Meist war die Grenze zu und die Halle leer. Am vergangenen Wochenende waren wieder Tausende da, denn für drei Tage – von Samstag bis Montag – machte Ägypten die Grenze auf. Und diese Frau gehörte zu denen, die auch tatsächlich hinüber durften.

Ich reise aus, um mich behandeln zu lassen. Ich habe auf diesen Tag gewartet und nun kann ich einen Spezialisten aufsuchen und meine Augen behandeln lassen. Hier in Gaza ging das nicht. Ich bitte Gott und die Regierung, die Grenze geöffnet zu lassen, damit ich nach der Behandlung zurück nach Hause zu meiner Familie kann.

— Frau aus Gaza auf dem Weg nach Ägypten

Kranke, die zur Behandlung wollen, Studenten auf dem Weg zu ihren Hochschulen im Ausland und andere, die gültige Papiere für eine Weiterreise in einen Drittstaat haben – sie konnten nun drei Tage lang den abgeriegelten Gazastreifen mit seinen erbärmlichen Lebensbedingungen und seiner Perspektivlosigkeit zumindest vorübergehend verlassen. In der Theorie – denn tatsächlich konnten von den rund 20.000 Menschen, die schon auf Wartelisten standen, nur einige Hundert pro Tag ausreisen. Die meisten in Gaza sind von dieser eingeschränkten Grenzöffnung eher enttäuscht, so wie dieser Mann.

Ich hoffe, dass der Übergang dauerhaft geöffnet wird, so wie es weltweit an Grenzen üblich ist. Dann würde das Leid enden, dass wir hier so lange erlebt haben.

— Mann aus Gaza

Ein Ende des Leids – nicht weniger versprechen die beiden verfeindeten Palästinensergruppen Hamas und Fatah den rund zwei Millionen Bewohnern des Gazastreifens als Ergebnis des Versöhnungsprozesses, auf den sich die beiden Gruppen im vergangenen Monat geeinigt haben. In einem ersten Schritt ging die Kontrolle der Grenzübergänge von der Hamas an die von der Fatah dominierte palästinensische Autonomiebehörde über und es folgte nun die Grenzöffnung. Doch die machte auch deutlich, wie steinig der Weg zu einer wirklichen Versöhnung ist. Zuerst soll die Hamas die Wartelisten mit den Namen der Reisenden nicht an die Grenzer der Autonomiebehörde übergeben haben. Dann, so wird es auf den Straßen im Gazastreifen erzählt, mussten die Wartenden die Hamas schmieren, um auf den Listen nach oben zu rücken.

Was wird aus den Angestellten der Hamas?

Wenn Hamas und Fatah nun in Kairo weiter verhandeln, werden die Abläufe an den Grenzübergängen zu Israel und Ägypten sicher wieder Thema. Streitfragen zwischen beiden Seiten gibt es reichlich. Anfang Dezember soll die Verwaltung des Gazastreifens komplett an die Autonomiebehörde übergeben, doch was wird aus den zehntausenden Angestellten der Hamas? Wie soll die Autonomiebehörde von Palästinenserpräsident Abbas den Gazastreifen regieren, wenn der militärische Arm der Hamas seine Waffen behält? Was beide Seiten gemein haben, ist vor allem der Druck zur Einigung. Die Hamas sei politisch isoliert und lenke deshalb nach zehn Jahren innerpalästinensischem Bruderkampf ein, sagt Nabil Shaath, außenpolitischer Berater von Präsident Abbas.

Die Lage Katars, dem zentralen Geldgeber der Hamas, und die Tatsache, dass die Türkei und der Iran durch Syrien gebunden sind, haben der Hamas gezeigt, dass sie niemanden mehr haben außer ihren Brüdern.

— Nabil Shaath, außenpolitischer Berater von Präsident Abbas

Es sei Zeit, ernsthaft an einer Einheit zwischen Hamas und Fatah zu arbeiten, sagt Shaath. Er ist optimistisch, dass schon im März nächsten Jahres Parlamentswahlen in den Palästinensergebieten abgehalten werden können. Angesicht der vielen strittigen Themen zwischen beiden Seiten erscheint das aber äußerst fraglich. Die auf drei Tage angesetzten Gespräche, die nun in Kairo beginnen, werden voraussichtlich keinen Durchbruch bringen.

Kommentare

Kommentare werden vor der Freischaltung geprüft.
Mehr in den Kommentarrichtlinien

27 thoughts on “Hamas und Fatah verhandeln weiter”

    gunther, Sonntag, 03.12.17, 19:22 Uhr

    Doris, speziell für Sie: Lechts und rinks kan man nicht velwechsern. Werch ein Illtum. (Erich Fried)

    Doris, speziell für Sie:
    Lechts und rinks kan man nicht velwechsern. Werch ein Illtum. (Erich Fried)

      Doris, Montag, 04.12.17, 10:01 Uhr

      Ich glaube schon, dass man sich da vertun kann. Es gibt leider mittlerweile viele, die sich als Linke bezeichnen, die aber schon wieder auf der rechten Seite angekommen sind. Die Israel und die USA li ...

      Ich glaube schon, dass man sich da vertun kann. Es gibt leider mittlerweile viele, die sich als Linke bezeichnen, die aber schon wieder auf der rechten Seite angekommen sind. Die Israel und die USA liebenden Antideutschen z.B.. Die denken sie wären links sind jedoch übelste Rassisten. Da kann man sich schon mal ganz schön vertun.

    gunther, Dienstag, 28.11.17, 8:43 Uhr

    Zwei Neuigkeiten: Die Hamas wird ihre Bewaffnung nicht aufgaben. Der Terroranschlag auf die Al-Rawdah-Moschee im Sinai war ein Werk Israels. So zumindest die Hamas und Geistliche in Gaza. 9/11 war ebe ...

    Zwei Neuigkeiten:
    Die Hamas wird ihre Bewaffnung nicht aufgaben.
    Der Terroranschlag auf die Al-Rawdah-Moschee im Sinai war ein Werk Israels. So zumindest die Hamas und Geistliche in Gaza.
    9/11 war ebenfalls durch Israel veranstaltet worden, die Mondlandung fand im Studio statt, Frauen sind biologisch bedingt dümmer als Männer und die Erde ist eine Scheibe.
    Die „Protokolle der Weisen von Zion“ beweisen die jüdische Weltverschwörung.
    Die üblichen Weltverschwörungstheoretiker sind am Werk.

    Herr K., das Reden, das Reden nimmt kein End. Die Hamas weigert sich, den Konflikt friedlich zu lösen. Befeuert (!) wird sie davon vom Iran. Sie erzählen hier Hanebüchenes.

      Michael K., Dienstag, 28.11.17, 17:10 Uhr

      Gunther, wenn du dich schon auf Kant beziehst,dann benutze ihn. Es gibt eine bis auf die Zähne bewaffnete Besatzungsmacht. die ein Volk vertrieben und deren Land eingenommen hat. Der Unterdrücker erwa ...

      Gunther, wenn du dich schon auf Kant beziehst,dann benutze ihn.

      Es gibt eine bis auf die Zähne bewaffnete Besatzungsmacht. die ein Volk vertrieben und deren Land eingenommen hat. Der Unterdrücker erwartet, dass der Unterdrückte sich seiner Waffen entledigt. Für was? Und macht das Sinn? Es muss doch viel glaubwürdiger sein, friedliche Koexistenz anzubieten und miteinander zu sprechen, Wer guten Willen ist, wird sich letzlich auch über Sicherheitsfragen verständigen. Das der Untertan die Waffen niederlegen soll, aber man selbst keine Zugeständnisse macht, ist Ausdruck fehlender Einsicht und einer verbliebenen Herrenvolksdenke.

      Soweit zu deinem Hamas-Kommentar. Der Rest deines Kommentar ist dummes Zeug und bringt niemanden weiter. Nur Antisemitenmacher wie du argumentieren hier mit den Protokollen der Weisen und dergleichen altem Zeug, das niemand erst nimmt. Es wird benutzt,weil man arm an Argumenten ist eine menschenfeindliche, entrechtende Besatzungspolitik zu legitimieren.

    gunther, Sonntag, 26.11.17, 8:57 Uhr

    Immanuel Kant: Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbst verschuldeten Unmündigkeit. Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen. Sel ...

    Immanuel Kant:
    Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbst verschuldeten Unmündigkeit. Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen. Selbstverschuldet ist diese Unmündigkeit, wenn die Ursache derselben nicht am Mangel des Verstandes, sondern der Entschließung und des Mutes liegt, sich seiner ohne Leitung eines anderen zu bedienen. Sapere aude! Habe Mut dich deines eigenen Verstandes zu bedienen! ist also der Wahlspruch der Aufklärung.

      Michael K., Montag, 27.11.17, 2:01 Uhr

      Gunther, es ist gut das Menschen miteinander reden. So kann man Konflikte lösen. Wer ein Land und dessen Bevölkerung besetzt hält, der befindet sich im Unrecht. Die unmenschliche, ungerechte, brutale ...

      Gunther, es ist gut das Menschen miteinander reden. So kann man Konflikte lösen. Wer ein Land und dessen Bevölkerung besetzt hält, der befindet sich im Unrecht. Die unmenschliche, ungerechte, brutale Besatzung existiert in deiner Welt nicht. Es sind andere Geister, die dich bewegen und von der Wahrheit ablenken sollen.

      Jetzt führst du auch Kant ins Feld, der dir also jetzt gelehrt hat, dass du dich von deiner Gehirnwäsche befreien sollst,dich nicht von anderen leiten lassen sollst und selbst sehen und verstehen willst?. Gut so!

      Wichtiger wäre aber sich mit Kant’s kategorischem Imperative zu befreunden. Auch das könnte hilfreich sein. Hier geht es darum ob und wie man richtig handelt, sich also zu moralischen Fragen verhält, die mit gesundem Menschenverstand und Vernunft Orientierung geben . Hier wird vorausgsetzt, dass der Mensch im Prinzip das Gute will.

      gunther, Dienstag, 28.11.17, 12:19 Uhr

      Herr K., in Ihrer Welt existiert nicht die menschenverachtende, brutale, terroristische Gewalt der Hamas gegenüber israelischen Zivilisten. Die Hamas will das Gute? Die Hamas verkündet permanent den T ...

      Herr K., in Ihrer Welt existiert nicht die menschenverachtende, brutale, terroristische Gewalt der Hamas gegenüber israelischen Zivilisten.
      Die Hamas will das Gute? Die Hamas verkündet permanent den Terror und die Zerstörung Israels. Das sind die Fakten.
      Sie lassen sich gerne von propalästinensischer, anti-israelischer und antisemitischer Propaganda leiten. Wird Zeit, dass Sie selbstständig denken.

      gunther, Mittwoch, 29.11.17, 2:03 Uhr

      Herr K., nun haben Sie ja vom kategorischen Imperativ wahrlich nichts verstanden. Kant geht nicht ! davon, dass der Mensch gut ist. Sonst würde er den Imperativ nicht aufstellen. Ein Imperativ ist ein ...

      Herr K.,
      nun haben Sie ja vom kategorischen Imperativ wahrlich nichts verstanden. Kant geht nicht ! davon, dass der Mensch gut ist. Sonst würde er den Imperativ nicht aufstellen. Ein Imperativ ist eine Forderung, keine Tatsachenbeschreibung.
      Zur Hamas: Was ist gut an der Politik der Hamas? Israel zerstören zu wollen? Aber Sie lesen ja nicht, z.B. die Charta der Hamas. Auch nicht die letzten Erklärungen der Hamas.
      Der Terror der Hamas ist menschenverachten, brutal und gewalttätig. Doch in Ihrem Weltbild kommt das nicht vor.

      Zur Aufklärung nach Kant: Islamische Gesellschaften sind nicht in der Lage, sich aus der Manipulation der Imame zu befreien. Und Ihre Weltsicht sollte sich nicht nur auf poropalästinensische Propaganda gründen. Also: selbst denken.

      Doris, Freitag, 01.12.17, 15:15 Uhr

      "Der Terror der Hamas ist menschenverachten, brutal und gewalttätig. Doch in Ihrem Weltbild kommt das nicht vor." Wann stellen sie endlich fest, dass der Terror des Staates Israel noch viel menschenve ...

      „Der Terror der Hamas ist menschenverachten, brutal und gewalttätig. Doch in Ihrem Weltbild kommt das nicht vor.“

      Wann stellen sie endlich fest, dass der Terror des Staates Israel noch viel menschenverachtender, brutaler und noch viel gewalttätiger ist als der Terror der Hamas?

      Die Hamas ist eine Organisation die zur Befreiung Palästinas von israelischer Unterdrückung und Terrorismus gegründet wurde.

      Die Gründe für die Entstehung der Hamas liegen also im menschenverachtenden Terrorismus Israels. Die Gründe sind die Besatzung Palästinas und die Vertreibung der christlichen und muslimischen Palästinenser durch rassistische Zionisten.

      Würde Israel die Palästinenser nicht seit Jahrzehnten unterdrücken, ermorden, foltern und vertreiben wäre es nie zur Gründung der Hamas gekommen!

      Es ist an Israel endlich Wiedergutmachung für seine Verbrechen zu leisten und den vertriebenen Palästinensern deren Land zurück zu geben.

    martina, Freitag, 24.11.17, 17:37 Uhr

    hallo herr s. mir würde es helfen, wenn sie zwischen islamistischen staaten und zb europäischen muslimen unterscheiden würden. denn die wollen hier in frieden ihre religion leben, ohne mit irgendwelch ...

    hallo herr s. mir würde es helfen, wenn sie zwischen islamistischen staaten und zb europäischen muslimen unterscheiden würden. denn die wollen hier in frieden ihre religion leben, ohne mit irgendwelchen gesetzen in konflikt kommen.
    gruß

      gunther, Sonntag, 26.11.17, 8:35 Uhr

      Wie bitte? Berlin, Breitscheidplatz. Moscheen in Deutschland. Rekrutierung von IS-Kämpfern in Moscheen. Ich habe den Eindruck, dass Sie vollkommen den Bezug zur Realität verloren haben. Islamische Cla ...

      Wie bitte?
      Berlin, Breitscheidplatz.
      Moscheen in Deutschland.
      Rekrutierung von IS-Kämpfern in Moscheen.
      Ich habe den Eindruck, dass Sie vollkommen den Bezug zur Realität verloren haben.
      Islamische Clans in deutschen Großstädten, die eindeutig kriminell sind.
      Lesen Sie nach bei Ahmad Mansour oder bei Sabatina James.
      Was Sie schreiben, ist gutgemeinter Unsinn. Hat aber mit der Wirklivhkeit nichts zu tun.

      martina, Montag, 27.11.17, 8:47 Uhr

      hallo herr s. ich glaube, sie haben den bezug zur realität verloren! in deutschland lebten ende 2015 ca 4,5 mio. mulime lt bamf. und die sind für sie alle für islamistischen terror zuständig.... das w ...

      hallo herr s. ich glaube, sie haben den bezug zur realität verloren!
      in deutschland lebten ende 2015 ca 4,5 mio. mulime lt bamf.
      und die sind für sie alle für islamistischen terror zuständig….

      das war wohl mein letzter versuch, bei ihnen irgendeine faire haltung für muslime finden zu wollen.
      das ist ja so, wie wenn sage, das jeder amoklauf (winnenden, erfurt) in deutschland von christen verübt wird, und deshalb alle christen durchgeknallt sind und leute töten.
      oder die nsu mitglieder waren auch christen und haben wahllos hier muslime getötet. deswegen sind jetzt alle christen in deutschland muslimmörder.
      so schreiben sie über muslime!
      gruß

      martina, Montag, 27.11.17, 8:56 Uhr

      ps so kann man die realität auch verdrehen. ihre haltung ist für meine begriffe nicht mit dem grundgesetz vereinbar! denn da gibt es den artikel religionsfreiheit. was sie aber wollen, ist die abschaf ...

      ps so kann man die realität auch verdrehen.
      ihre haltung ist für meine begriffe nicht mit dem grundgesetz vereinbar!
      denn da gibt es den artikel religionsfreiheit. was sie aber wollen, ist die abschaffung der muslime in deutschland.
      denn laut ihnen sind alle muslime islamisten und wahrscheinlich mörder aufgrund ihrer religion.

      martina, Montag, 27.11.17, 19:24 Uhr

      ps da es in deutschland auch rumänische CHRISTLICHE clans gibt, sind christen dann auch alle kriminell lt ihrer einschätzung!

      ps da es in deutschland auch rumänische CHRISTLICHE clans gibt, sind christen dann auch alle kriminell lt ihrer einschätzung!

      martina, Dienstag, 28.11.17, 16:56 Uhr

      hallo herr s. zu ahmed mansour. er schreibt: "Die großen monotheistischen Weltreligionen huldigen einem patriarchalen, strafenden Gott, einem der stärksten Machtfaktoren für ein hierarchisches, antide ...

      hallo herr s.
      zu ahmed mansour. er schreibt: „Die großen monotheistischen Weltreligionen huldigen einem patriarchalen, strafenden Gott, einem der stärksten Machtfaktoren für ein hierarchisches, antidemokratisches Weltbild“
      ein weiteres zitat: „Gewalt fängt nicht erst da an, wo Menschen im Namen der Religion auf andere schießen. Für mich sind Polygamie, Geschlechtertrennung, Exklusivitätsanspruch, die Ablehnung der Demokratie und des demokratischen Rechtssystems, sowie der Glaube, Menschen vor ihrem gotteslosen und elenden Leben retten zu müssen, schon eine Form der Gewalt, welcher Einhalt geboten werden muss.“
      das schließt jedesmal alle religionen mit ein. demzufolge verurteilt er auch das christentum und das judentum.
      zudem ist er ausschließlich mit der radikal islamistischen szene beschäftigt.
      gruß

      martina, Dienstag, 28.11.17, 21:05 Uhr

      herr s. zu sabatina james. sie macht werbung für pegida, afd, junge freiheit. sie macht hochaggressive missionierung unter muslimen zum übertritt an das christentum. das christentum ist für sie die ei ...

      herr s. zu sabatina james.
      sie macht werbung für pegida, afd, junge freiheit.
      sie macht hochaggressive missionierung unter muslimen zum übertritt an das christentum. das christentum ist für sie die einzig alleine wahre religion.
      wer durch den altpietistischen gemeinschaftsverband ausgezeichnet wird und dort über ihren glauben spricht. sie ist katholisch. und von idea usw sehr positiv bewertet wird… sie ist nicht für das grundgesetz. sondern für christliche werte, die teilweise dem gesetz widersprechen, wie die ansicht von homosexuellen, abtreibung usw usw
      dazu vermittelt sie in ihrem buch: scharia in deutschland, das in deutschland keine gesetze mehr gelten.
      zu asylbewerbern sagt sie, deutschland solle keine mehr aus den ländern aufnehmen, die keine zurücknehmen. wenn das nicht das grundgesetz auf den kopf stellt, weiß ich auch nicht.
      gruß

    gunther, Freitag, 24.11.17, 8:04 Uhr

    Libanons Oberbefehlshaber: Armee bereit für Krieg gegen Israel

    Libanons Oberbefehlshaber: Armee bereit für Krieg gegen Israel

      martina, Freitag, 24.11.17, 17:39 Uhr

      hallo. was erwarten sie als antwort vom libanon, wenn israels regierung laut darüber nachdenkt den libanon anzugreifen? gruß

      hallo. was erwarten sie als antwort vom libanon, wenn israels regierung laut darüber nachdenkt den libanon anzugreifen? gruß

      gunther, Sonntag, 26.11.17, 16:43 Uhr

      Martina, was erwarten Sie von Israel, wenn Hisbollah und Iran ständig mit der Vernichtung Israels drohen? Was erwarten Sie von Israel, wenn der Iran seinen Machtbereich in Syrien und im Libanon konseq ...

      Martina, was erwarten Sie von Israel, wenn Hisbollah und Iran ständig mit der Vernichtung Israels drohen?
      Was erwarten Sie von Israel, wenn der Iran seinen Machtbereich in Syrien und im Libanon konsequent ausdehnt?
      Was erwarten Sie von Israel, wenn der Iran den Ausbau seines Raketensystems permanent ausdehnt? Reichweite 2000 km? Nachrichten heute.
      Sie sollten sich dringend besser informieren. So bleibt das alles nur antiisraelisches Geschwätz.

      martina, Montag, 27.11.17, 8:52 Uhr

      hallo herr s. wie schon zigfach erwähnt, ist jeder in gefahr, der in reichweite vom iran ist. wenn jedes land, das davon betroffen sein könnte, krieg ankündigt, dann sind sie naiv, dass da unten danac ...

      hallo herr s. wie schon zigfach erwähnt, ist jeder in gefahr, der in reichweite vom iran ist.
      wenn jedes land, das davon betroffen sein könnte, krieg ankündigt, dann sind sie naiv, dass da unten danach noch ein stein auf den anderen steht!
      aber bitte, wenn israel sich selbst vernichten will. bitte. da unten haben die länder genug atom-waffen.
      gruß

    ariel, Dienstag, 21.11.17, 7:56 Uhr

    ich verstehe nicht wieso es so schwierig ist die grenze zu aegypten offen zu halten und die menschen ohne viel buerokratie ein- und ausreisen zu lassen.

    ich verstehe nicht wieso es so schwierig ist die grenze zu aegypten offen zu halten und die menschen ohne viel buerokratie ein- und ausreisen zu lassen.

      Michael K., Dienstag, 21.11.17, 14:14 Uhr

      Ariel, ich verstehe nicht, dass Menschen in einem Ghetto leben müssen. Ich verstehe nicht, warum man es Menschen nicht leichter macht durch den Eretz Checkpoint und Allenby Bridge nach Jordan zu reise ...

      Ariel, ich verstehe nicht, dass Menschen in einem Ghetto leben müssen. Ich verstehe nicht, warum man es Menschen nicht leichter macht durch den Eretz Checkpoint und Allenby Bridge nach Jordan zu reisen…… und noch unverständlicher, warum man Menschen nicht durch Eretz in die West Bank und Jerusalem zu ihren Familien und Verwandten reisen lässt. Soll Ägypten der Sündenbock für israelische Unmenschlichkeit sein?

      ariel, Mittwoch, 22.11.17, 10:50 Uhr

      es ist erstaunlich, wie leicht du den arabischen bruedern die verantwortung absrpichst. es kann doch sein, dass aegypten hier die befehle israels befolgt, was natuerlich nicht stimmt, aber moeglich wa ...

      es ist erstaunlich, wie leicht du den arabischen bruedern die verantwortung absrpichst. es kann doch sein, dass aegypten hier die befehle israels befolgt, was natuerlich nicht stimmt, aber moeglich waere.

      israel muss den palaestinenser rein gar nichts, solange hamas sich im kriegszustand mit israel befindet.

      meine frage war rein technischer natur. wieso will aegypten seine grenzen nach gaza nicht offen halten.

      gunther, Mittwoch, 22.11.17, 10:54 Uhr

      Ich verstehe es nicht, warum Kinder zu Judenmord aufgerufen werden. Ich verstehe es nicht, warum die Hamas Israel nicht anerkennen will. Ich verstehe es nicht, warum Hisbollah 1000.000 Raketen und Ges ...

      Ich verstehe es nicht, warum Kinder zu Judenmord aufgerufen werden.
      Ich verstehe es nicht, warum die Hamas Israel nicht anerkennen will.
      Ich verstehe es nicht, warum Hisbollah 1000.000 Raketen und Geschosse auf Israel gerichtet hat.
      Ich verstehe es nicht, warum ein jugendlicher Palästinenser ein 14-jähriges Mädchen im Schlaf ermordet.
      Ich verstehe es nicht, warum mit Autos in Wartende an Bushaltestellen gefahren wird, um möglichst viele zu töten.
      Ich verstehe es nicht, warum Mörder durch die PA bezahlt werden.
      Ich verstehe es nicht, warum aus dem Westjordanland Terroristen nach Israel reisen, um zu morden.

      So viel zu Ihrer Humanität, Herr K.

      martina, Mittwoch, 22.11.17, 16:10 Uhr

      ich verstehe nicht, warum hier in den kommentaren andauernd exzessiv hass auf andere religionen geschürt wird. das ist wie wenn man radikalste intolerante christen auf alle anderen christen überträgt! ...

      ich verstehe nicht, warum hier in den kommentaren andauernd exzessiv hass auf andere religionen geschürt wird.
      das ist wie wenn man radikalste intolerante christen auf alle anderen christen überträgt!!!!

      gunther, Donnerstag, 23.11.17, 11:38 Uhr

      Ich verstehe nicht, warum Fakten als Hass denunziert werden. Ich verstehe nicht, warum der Zerstörunswille von Hamas, Hisbollah und Iran gegenüber Israel negiert wird. Ich verstehe nicht, warum Terror ...

      Ich verstehe nicht, warum Fakten als Hass denunziert werden.
      Ich verstehe nicht, warum der Zerstörunswille von Hamas, Hisbollah und Iran gegenüber Israel negiert wird.
      Ich verstehe nicht, warum Terror gegenüber israelischen Zivilisten kein Thema sind.
      Ich verstehe nicht, warum die Judenfeindschaft, also der Antisemitismus, im Islam geleugnet wird. Steht alles im Koran und den Hadithe.

      Doris, Freitag, 01.12.17, 15:36 Uhr

      Ich verstehe nicht warum sie hier so viele Lügen verbreiten? Ich verstehe nicht warum der Zerstörungswille der radikalen Zionisten gegenüber Nicht-Juden negiert wird. Ich verstehe nicht, warum der all ...

      Ich verstehe nicht warum sie hier so viele Lügen verbreiten?

      Ich verstehe nicht warum der Zerstörungswille der radikalen Zionisten gegenüber Nicht-Juden negiert wird.

      Ich verstehe nicht, warum der alltägliche Terror gegenüber palästinensischen Zivilisten durch israelische Soldaten und Siedler kein Thema ist.

      Ich verstehe nicht warum der zionistische Rassismus hier überhaupt kein Thema ist, obwohl genau dieser Rassismus überhaupt zum Nahostkonflikt geführt hat.

      Hätten die Zionisten nicht geplant möglichst viele nicht-Juden aus Palästina zu vertreiben und deren Land zu stehlen, wäre es nie soweit gekommen!