Foto: BR | ARD Tel Aviv

Foto: BR | ARD Tel Aviv

Gaza vor dem Kollaps

Strom, Wasser, medizinische Versorgung - für die zwei Millionen Menschen im Gazastreifen wird die Lage immer schwieriger

Für die Menschen im Gazastreifen verschlechtert sich die Versorgungslage immer weiter. Die Bevölkerung hat kaum noch Zugang zu sauberem Wasser. Die Wasseraufbereitung kam größtenteils zum Erliegen nachdem die Stromzufuhr gedrosselt wurde. Zudem haben Israel und Ägypten das Gebiet weitgehend abgeriegelt. Die Vereinten Nationen und Hilfsorganisationen warnen seit Längerem vor einem vollständigen Zusammenbruch der Versorgung.

Von Mike Lingenfelser
Am 21.08.2017

YouTube-Vorschau - es werden keine Daten von YouTube geladen.

Klick um Video zu starten

Beitrag: Mike Lingenfelser – Kamera: Sawah Abu Seif – Schnitt: Amir Tal

Google Maps-Vorschau - es werden keine Daten von Google geladen.

Kommentare

Kommentare werden vor der Freischaltung geprüft.
Mehr in den Kommentarrichtlinien

56 thoughts on “Gaza vor dem Kollaps”

    Michael K., Dienstag, 29.08.17, 14:50 Uhr

    Du berufst dich immer auf wissenschaftliche Quellen. Und bist du zu der Erkenntnis gekommen, dass die Besatzung nicht das Problem ist? Sogar nur ein PR-gag? Die Haare stehen einem zu Berge. Übrigens, ...

    Du berufst dich immer auf wissenschaftliche Quellen. Und bist du zu der Erkenntnis gekommen, dass die Besatzung nicht das Problem ist? Sogar nur ein PR-gag? Die Haare stehen einem zu Berge.

    Übrigens, auch Netanyahu glaubt, nein sagt, die Besatzung und Siedlungspolitik Israels ist nicht das Problem.

    Wo bleibt die Vernunft, die Einsicht? Soll Menschlichkeit wirklich auf der Strecke bleiben?

    gunther, Dienstag, 29.08.17, 9:04 Uhr

    Die iranische Nachrichtenagentur Tansim berichtete am Freitag, der neue iranische Armeechef Generalmajor Abdolrahim Mousavi habe erklärt, der Staat Israel werde in 25 Jahren nicht mehr existieren. Noc ...

    Die iranische Nachrichtenagentur Tansim berichtete am Freitag, der neue iranische Armeechef Generalmajor Abdolrahim Mousavi habe erklärt, der Staat Israel werde in 25 Jahren nicht mehr existieren.
    Noch Fragen?

      Michael K., Dienstag, 29.08.17, 15:15 Uhr

      Gunther, du fragst, aber gibst keine Antwort. Was ist deine Antwort? 1) Ist es hinnehmbar, dass das Gemeinwesen in Gaza vor die Hunde geht? Die Politik "Siedlungsbau und Besatzung statt Frieden" hat H ...

      Gunther, du fragst, aber gibst keine Antwort. Was ist deine Antwort?

      1) Ist es hinnehmbar, dass das Gemeinwesen in Gaza vor die Hunde geht? Die Politik „Siedlungsbau und Besatzung statt Frieden“ hat Hamas für viele frustrierte Menschen wählbar gemacht. Man könnte ja mit Hamas Gespräche führen, aber das will Israel nicht, da es Hamas keine Legitimität verschaffen will. Hätte man früher dran denken sollen.

      2. Du beziehst dich auf eine Nachricht aus dem Iran, dass Israel in 25 Jahren nicht existieren würde. Wo ist hier deine Antwort? Oder stimmst du mit Netanyahu’s Versuch überein, als einzige Antwort Krieg gegen Iran zu führen. Netanyahu versucht verzweifelt die westliche Welt und auch Russland gegen Iran aufzuwiegeln. Ein vom UN-Sicherheitsrat plus D verhandeltes Atomabkommen mit Iran wird ständig von Israel torpediert, anstatt mit auf diese Melodie einzustimmen und es weiter auszubauen. Das nicht zu tun und nur auf Kolonialismus zu setzen ist wahrscheinlich keine gute Idee.

    gunther, Dienstag, 29.08.17, 7:11 Uhr

    Martina, das Problem ist doch nicht die Besatzung. Das ist ein PR-Gag, der die Palästinenser zu Terror animieren soll. Vortrefflich genutzt von den arabischen Staaten. Das Problem ist die Existenz von ...

    Martina,

    das Problem ist doch nicht die Besatzung. Das ist ein PR-Gag, der die Palästinenser zu Terror animieren soll. Vortrefflich genutzt von den arabischen Staaten.
    Das Problem ist die Existenz von Israel, von Juden. Die Vernichtung Israels wird von der PLO in der Gründungscharta 1964 propagiert, also vor der Besetzung. Wird bis heute von Hamas, Hisbollah und Iran vertreten.

      martina, Samstag, 02.09.17, 5:56 Uhr

      gunther, ein pr-gag??? auf der grundlage fällt mir nix mehr ein! und niemand bestreitet, das die vernichtung israels von arabischen nachbarn gewollt ist. das hatte ich auch geschrieben. deswegen ist e ...

      gunther, ein pr-gag???
      auf der grundlage fällt mir nix mehr ein!
      und niemand bestreitet, das die vernichtung israels von arabischen nachbarn gewollt ist. das hatte ich auch geschrieben. deswegen ist es umso wichtiger zukunftsstrategien für die sicherheit israels zu entwickeln! auch das sagte ich bereits!
      aber das die besatzung kein problem ist, sondern eiin pr-gag. ist einfach menschenverachtent! lg

    gunther, Freitag, 25.08.17, 16:05 Uhr

    Martina, zu den Fakten: 1. Antijudaismus ist im Koran angelegt ("Affen und Schwein"). Laut Koran gibt es das Jüngste Gericht erst dann, wenn alle Juden getötet sind. 2. Mohammed hat diesen Antijudaism ...

    Martina, zu den Fakten:
    1. Antijudaismus ist im Koran angelegt („Affen und Schwein“). Laut Koran gibt es das Jüngste Gericht erst dann, wenn alle Juden getötet sind.
    2. Mohammed hat diesen Antijudaismus praktiziert.
    3. Das Ziel der Vernichtung Israels hat die PLO bereits 1964 verkündet, hat also nichts mit Besatzung zu tun.
    4. Der Abzug Israels aus Gaza 2005 hat nicht zu Verbesserungen geführt, ganz im Gegenteil.
    5. Die Hisbollah hat im Libanon 150.000 Raketen und Geschosse auf Israel gerichtet.
    6. Der Iran baut unterirdische Fabriken zur Herstellung von Raketen im Libanon.
    7. Die Hisbollah ist trotz UNO-Resolutionen nicht entwaffnet worden.
    8. Jeder Rückzieher Israels wird von Palästinensern als Sieg gefeiert und als Ansporn für weiteren Terror.
    9. Die Palästinensische Autonomiebehörde alimentiert palästinensische Attentäter mit monatlichen Renten, teilweise bis zu 3000 Euro. Ein Angestellter der PA erhält 500 Euro Gehalt.

      martina, Sonntag, 27.08.17, 1:00 Uhr

      hallo gunther, und jetzt? die besatzung war als lösung für das sicherheitsproblem von israel am anfang gedacht. aber das hat es überhaupt nicht besser gemacht. die hisbollah ist eine ausländische bedr ...

      hallo gunther, und jetzt?
      die besatzung war als lösung für das sicherheitsproblem von israel am anfang gedacht. aber das hat es überhaupt nicht besser gemacht.
      die hisbollah ist eine ausländische bedrohung. wie der iran usw.
      was im koran steht und was mohammed praktiziert hat, gehört zur historik.
      israel braucht wege, die zukunftsführend sind, die besatzung ist es nicht. im gegenteil, attentäter sind aus der besatzungszone, das ist praktisch unkontrollierbar.
      es geht um die außengrenzen israels, die es sicherer machen.
      lg

    martina, Freitag, 25.08.17, 0:52 Uhr

    und je mehr jeweils die eine und andere seite sich auf rechtfertigung beruft, ohne verständnis für den anderen, das erzeugt nur hass!!!!!!!!!!!!

    und je mehr jeweils die eine und andere seite sich auf rechtfertigung beruft, ohne verständnis für den anderen, das erzeugt nur hass!!!!!!!!!!!!

    martina, Freitag, 25.08.17, 0:44 Uhr

    und es kommt unter den kommentatoren/innen nie zur sprache, das israel den holocaustüberlebenden nicht genug zum überleben zahlt. es kommt so vieles nicht zur sprache. aber auch bei den palästinenser. ...

    und es kommt unter den kommentatoren/innen nie zur sprache, das israel den holocaustüberlebenden nicht genug zum überleben zahlt.
    es kommt so vieles nicht zur sprache.
    aber auch bei den palästinenser. die radikalen, die israel nach wie vor vernichten wollen. die, die im dreck leben, und glauben im himmel zu enden, wenn sie morden.
    keine seite, aber auch keine, entwickelt in den kommentaren verständnis für die andere seite.
    keine!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    martina, Freitag, 25.08.17, 0:38 Uhr

    keine ahnung, ob meine gerade getätigten kommentare veröffentlicht werden. ich sage es mal so. ich bewundere bonhoeffer. ich bewundere corrie ten boom. das ist leichter, als attentate auf hitler zu be ...

    keine ahnung, ob meine gerade getätigten kommentare veröffentlicht werden.
    ich sage es mal so. ich bewundere bonhoeffer. ich bewundere corrie ten boom. das ist leichter, als attentate auf hitler zu bewundern. es ist so viel leichter.
    damals war es notwendig, unabdingbar! aber es ist nicht notwendig jeden attentäter zu töten.

    martina, Freitag, 25.08.17, 0:35 Uhr

    deswegen mag ich aber auch mischi, gunther usw nicht hören. ich schreibe hier nur, um dem hass grenzen zu gebieten, nix anderes! das sehe ich hier als meine aufgabe!

    deswegen mag ich aber auch mischi, gunther usw nicht hören.
    ich schreibe hier nur, um dem hass grenzen zu gebieten, nix anderes! das sehe ich hier als meine aufgabe!

    martina, Freitag, 25.08.17, 0:33 Uhr

    das ist das was ich an michael nicht mag. er rechtfertigt palästinensische attentäter und bomben usw mit dem hinweis darauf, das palästinenser unrecht erleiden. aber er vergisst. rache usw führt niema ...

    das ist das was ich an michael nicht mag. er rechtfertigt palästinensische attentäter und bomben usw mit dem hinweis darauf, das palästinenser unrecht erleiden.
    aber er vergisst. rache usw führt niemals zum frieden. das was er als apartheid bezeichnet, keine ahnung ob es so ist, da vergisst er nelson mandela. oder die usa. in beiden fällen war passiver widerstand das erfolgsrezept.
    und rache führt niemals, niemals zum erfolg und es ist nicht zur rechtfertigen!

      Michael K., Sonntag, 27.08.17, 1:07 Uhr

      Martina, ich verstehe deine Frustation.Aber ich habe niemals palästinensische Attentate und Bomber gerechtfertigt. Ich behaupte nur, dass Unrecht,Unterdrückung,Entzug der Freiheit Frust und Wut erzeug ...

      Martina, ich verstehe deine Frustation.Aber ich habe niemals palästinensische Attentate und Bomber gerechtfertigt. Ich behaupte nur, dass Unrecht,Unterdrückung,Entzug der Freiheit Frust und Wut erzeugt und damit Geburtshelfer von Gewalt ist.

      Ich habe schon sehr oft auf einen älteren Herren hingewiesen, der vor einigen Jahren mit einem kleinen Büchlein Furore machte mit dem Titel „Empört euch“. Stephane Hessel war deutscher Jude, nach Frankreich geflüchtet, war dort Widerstandskämpfer, überlebte das KZ, war französischer Diplomat und als solcher Mitverfasser der UN Menschrechtskonvention. Schlecht übersetzt war er der Auffassung, dass der Privilegierte den Nicht-Privilegierten helfen soll, privilegiert zu werden.

      Ich finde Israel hat eine Bringschuld. Und es wäre grossartig, wenn Israel sich als Freund und Helfer vrstehen und sich für die wirtschaftliche und soziale Entwicklung in der Region engagieren würde. Eine arabische Friedensinitiative von 2002 wartet auf eine Antwort.

    martina, Freitag, 25.08.17, 0:29 Uhr

    falls jemand meint, ich habe den holocaust vergessen, und all die verbrechen vorher (mir fällt das wort grad nicht ein) vergessen haben sollte. NEIN. habe ich nicht. aber das kann nicht für jetzt erfo ...

    falls jemand meint, ich habe den holocaust vergessen, und all die verbrechen vorher (mir fällt das wort grad nicht ein) vergessen haben sollte. NEIN. habe ich nicht. aber das kann nicht für jetzt erfolgte verbrechen als rechtfertigung gelten.

    martina, Freitag, 25.08.17, 0:26 Uhr

    ich bin eine glühende verfechterin für das land israel, für juden, die da leben. ich verurteile es zutiefst, das niemand, aber auch niemand, israel vor den angriffen zwecks vernichtung geholfen hat! i ...

    ich bin eine glühende verfechterin für das land israel, für juden, die da leben. ich verurteile es zutiefst, das niemand, aber auch niemand, israel vor den angriffen zwecks vernichtung geholfen hat!
    ich verurteile attentate, bomben usw auf israel!
    aber ich verurteile israel auch, das sie aufgrund traumatas und attentaten, nicht mehr rechtsstaatlichkeit walten lassen.

    martina, Freitag, 25.08.17, 0:22 Uhr

    an alle die es interessiert. ich liebe die juden, weil ich gläubige christin bin. früher habe ich israel vor jeder kritik bedingungslos in schutz genommen. aber so ist es einfach nicht. nichts aber au ...

    an alle die es interessiert. ich liebe die juden, weil ich gläubige christin bin. früher habe ich israel vor jeder kritik bedingungslos in schutz genommen. aber so ist es einfach nicht. nichts aber auch gar nichts schützt israel aufgrund der jüdischen vernichtungswelle und die, die noch da ist.
    aber: kein trauma oder viele traumata oder berechtigte ängste berechtigen israel zur besatzung, zu militarisierten morden.
    gleichzeitig berechtigt nichts, aber auch gar nichts, palästinenser zu mord, oder zu bomben.
    beide seiten haben, egal aus welchen gründen, keinerlei rechte zu mord.

    gunther, Donnerstag, 24.08.17, 17:30 Uhr

    Da die PLO mit dem eindeutigen Ziel der Vernichtung Israels bereits 1964 gegründet wurde, kann die Ursache des Konflikts also nicht die "Besatzung" sein. Auch ist in der Gründungscharte auch von keine ...

    Da die PLO mit dem eindeutigen Ziel der Vernichtung Israels bereits 1964 gegründet wurde, kann die Ursache des Konflikts also nicht die „Besatzung“ sein. Auch ist in der Gründungscharte auch von keinem „palästinensischen Volk“ die Rede. Auf diese Erfindung kam Arafat erst 1967/68. Ebenfalls fehlt in der Gründungscharta die Absicht, einen „palästinensischen“ Staat zu gründen.
    Es ging einzig und allein um den tödlichen Kampf gegen Israel und die Juden.
    Dieser hat im Islam Tradition seit Mohammad im 7. Jahrhundert.

    Was Herr K. hier auftischt, ist also eine bewusste Verdrehung der Tatsachen. Bewusst – weil er darum weiß. Er betreibt antiisraelische Propaganda.
    Da „Besatzung“ nur ungerecht ist, wenn sie Israel vorgeworfen werden kann, aber z.B. bei Jordanien völlig in Ordnung ist, wird hier mit zweierlei Maß gemessen. Wenn dies geschieht, so handels es sich laut Wissenschaft um Antisemitismus.

      Michael K., Samstag, 26.08.17, 3:40 Uhr

      Gunther, die Besatzung ist nicht Ursache des Konfliktes. Aber Besatzung bedeutet Unterdrückung, Enteignung, Verlust von Freiheit. Und das ist ein grosses Unrech. Warum die Verneinuung des palästinensi ...

      Gunther, die Besatzung ist nicht Ursache des Konfliktes. Aber Besatzung bedeutet Unterdrückung, Enteignung, Verlust von Freiheit. Und das ist ein grosses Unrech.

      Warum die Verneinuung des palästinensischen Volkes? Hat man überhaupt kein Gespür dafür, dass Palästinenser oder Araber im jetzigen Israel, West Bank und Gaza gelebt haben und eben noch leben. Es war die zahlenmässig dominierende Volksgruppe. Mit det Teilung und schon kurz davor flüchteten Palästinenser oder wurden gewaltsam vertrieben. 500 Städte und Dörfer wurden dem Erdboden gleichgemacht. Das geschah 1947/48. Flüchtlingen wurde das Recht auf Rückkehr verweigert und eine Kolonisierung Palästinas begann. Ursache des Konfliktes geht auf diese Zeit zurück, über die man aber nicht sprechen will. Ohne Aufarbeitung der Geschichte wird es aber keinen Frieden geben.

      Das Problem fing an mit der Realisierung eines zionistsichen Ideals, wogegen sich die Palästinenser wehrten. Auch heute ist Immigration nirgendwo gern gesehen,

    gunther, Donnerstag, 24.08.17, 7:54 Uhr

    Originalton Herr K.: ...von Hamas erhofft, was Fatha nicht lieferte, nämlich Freiheit und Selbstbestimmung. Aha, die Hamas kämpft für Freiheit. Dann schauen Sie mal nach Gaza, wie es dort mit der Frei ...

    Originalton Herr K.:

    …von Hamas erhofft, was Fatha nicht lieferte, nämlich Freiheit und Selbstbestimmung.

    Aha, die Hamas kämpft für Freiheit. Dann schauen Sie mal nach Gaza, wie es dort mit der Freiheit bestellt ist.
    Natürlich ist Israel an allem schuld.

    gunther, Donnerstag, 24.08.17, 4:51 Uhr

    Nur mal zur Klarstellung: Die PLO wurde 1964 gegründet, 3 Jahre vor jeglicher "Besatzung". Ziel: Die Zerstörung Israels. Israel kann Zugeständnisse machen, wie viele es will. Es kann einer Zweistaaten ...

    Nur mal zur Klarstellung:
    Die PLO wurde 1964 gegründet, 3 Jahre vor jeglicher „Besatzung“.
    Ziel: Die Zerstörung Israels.
    Israel kann Zugeständnisse machen, wie viele es will. Es kann einer Zweistaatenlösung zustimmen. Das Ergebnis: PA, Fatah, Hamas, Hisbollah und Iran werden erst Ruhe geben, wenn es Israel nicht mehr gibt und keine Juden mehr in dieser Region leben.

      mischi, Donnerstag, 24.08.17, 9:36 Uhr

      gunther..: Sehr richtig, genauso war es. Und ist es bis heute. Nichts anderes ist von denen geplant. Das ist keine Hetze, sondern sind harte Fakten, die leider annähernd täglich unter Beweis gestellt ...

      gunther..:
      Sehr richtig, genauso war es.
      Und ist es bis heute.
      Nichts anderes ist von denen geplant.
      Das ist keine Hetze, sondern sind harte Fakten,
      die leider annähernd täglich unter Beweis gestellt werden.
      Sie – Hamas und co – bedienen sich eines alten, leider wahren Sprichworts:
      „Steter Tropfen höhlt den Stein“.
      Sie wissen genau, dass die Welt so gestrickt ist.
      IL bleibt gar nichts anderes übrig,
      als sich dagegen zu erwehren.
      Keine „Landnahme“ und sei es noch so propagiert, ging vonstatten.
      Die Gegend wurde aufgeteilt und den Juden ein Heim gegeben.
      Aber NICHT auf Kosten anderer.
      In ferneren Teilen der Welt wird man durch Argumentieren sachlich richtig Partei für IL ergreifen müssen,
      sonst wird der sprichwörtliche Stein doch irgendwann „gehöhlt“ sein und wieder Unrecht geschehen.

    Ismael Isaak, Donnerstag, 24.08.17, 3:07 Uhr

    @michael k., ein freies Volk braucht keine Tunnel? Da fragen Sie mal die Libanesen, sprich Hisbollah. Sogenannte Palästinenser existieren nur, weil man sonst, wegen international anerkannten Grenzen, ...

    @michael k., ein freies Volk braucht keine Tunnel? Da fragen Sie mal die Libanesen, sprich Hisbollah. Sogenannte Palästinenser existieren nur, weil man sonst, wegen international anerkannten Grenzen, keinen Zugriff auf Haifa, Beersheva oder Jerusalem hätte.

    martina, Donnerstag, 24.08.17, 0:55 Uhr

    hallo mischi. sie gehen in keinster weise auf meine argumentation ein, das staatsgrenzen sich immer wieder auf der ganzen welt geändert haben. eben wie polen als extremes beispiel. sie gehen auf gesch ...

    hallo mischi. sie gehen in keinster weise auf meine argumentation ein, das staatsgrenzen sich immer wieder auf der ganzen welt geändert haben. eben wie polen als extremes beispiel. sie gehen auf geschichte ein, 1000 jahre vor christus. schauen sie sich mal die landkarte von der ganzen welt damals an…. dann ist das argument von ihnen einfach wirkungslos. es leben juden auf der ganzen welt! historisch ist klar ein bezug nachweisbar. aber eben historisch.
    britisches mandatsgebiet stimmt. dort wo israel entstand haben nicht nur juden gelebt!
    es bestreitet auch niemand, das etliche muslimische staaten um israel dessen vernichtung wollen. und israel wehrte sich und besetzte dann nach siegen den gazastreifen, westjordanland und ostjerusalem!
    und keine internationale institution sieht das anders!
    aber die leute aus den besetzten gebieten, die anschläge verüben usw. gehören vor gericht! und „bestrafung“ durch das militär ist alles andere als legal!!!!

      mischi, Donnerstag, 24.08.17, 8:52 Uhr

      1. ..Martina.. aber natürlich gehe ich fortwährend auf ihr Argumentieren ein.. Sie führen an, dass Attentäter, sofern bekannt, vor Gericht gehören. scheinen aber einseitig Israel anzulasten, dass es a ...

      1. ..Martina..
      aber natürlich gehe ich fortwährend auf ihr Argumentieren ein..
      Sie führen an, dass Attentäter, sofern bekannt, vor Gericht gehören. scheinen aber einseitig Israel anzulasten, dass es anstatt eines Verfahrens Häuser zerstört.
      Glauben sie nicht dass nach 50 Jahren bomben Attentaten und anderem mit gleichen Mitteln reagiert werden sollte ?
      Wie im übrigen wollen Sie Selbstmord-Attentäter vor Gericht stellen?
      Nun werden sie sagen, aha, also keine Gerichtsverfahren.
      Dagegen ist zuhalten, dass augenscheinlich Gazas Bewohner hierauf nicht wirksam reagieren würden.
      Glauben Sie s, Ihnen würden 4 Wochen unter Raketenbeschuss mehr zur Einsicht gereichen als im sicheren EU zu diskutieren. Israel verteidigt sich, nichts anderes.
      Nennen Sie mir einen Fall, wo s anders war.
      Ferner geht aus der Argumentation aller möglichen Hass-„Imame“ hervor, dass Israel „Land gestohlen hätte“..

      mischi, Donnerstag, 24.08.17, 8:58 Uhr

      2. .. martina.. DAS ist und war zu widerlegen, unter vielem anderen u a auch mit Funden jüdischer Spuren in dieser Gegend. Und noch etwas... Wenn Sie schon sagen, dort hätten schon immer mehrere Bevöl ...

      2. .. martina..
      DAS ist und war zu widerlegen, unter vielem anderen u a auch mit Funden jüdischer Spuren in dieser Gegend.
      Und noch etwas…
      Wenn Sie schon sagen, dort hätten schon immer mehrere Bevölkerungsgruppen gelebt.
      Ist diese Gegend nicht aufgeteilt worden damals?
      Nun bin ich gespannt, wie jetzt Israels Fehlverhalten interpretiert werden wird.
      3 oder 4 Vorlagen haben Sie nun von mir bekommen.
      Vielleicht ereignet sich ja in der nächsten halben Std wieder ein Selbstmordattentat (hoffentlich nicht) !!!
      Dann können Sie die anatomischen Überreste vor Gericht stellen und die IDF wieder verurteilen , wenn sie derweil das einzig Richtige macht,
      nämlich Haus und Hof der Familie des Attentäters zerstört.
      Die Reihenfolge -im übrigen auch im Rest der Welt- ist:
      Verbrechen–> Sühne und nicht anders herum.
      Oder ?
      Den Einstein hatten wir schon wegextrapoliert, watt nu?
      Keine Attentate, keine Bestrafung..

      mischi, Donnerstag, 24.08.17, 9:17 Uhr

      3. .. Martina letztenendes noch ne Frage.. verurteilen Sie eigentlich Attentate? Und erkennen Sie an , dass das Land damals auch u a für dort schon aufhältig gewesene Juden aufgeteilt wurde? Sicher ka ...

      3. .. Martina
      letztenendes noch ne Frage..
      verurteilen Sie eigentlich Attentate?
      Und erkennen Sie an , dass das Land damals auch u a für dort schon aufhältig gewesene Juden aufgeteilt wurde?
      Sicher kamen aus vielen Teilen der Welt neue Angehörige dieser Gemeinschaft hinzu.
      Aber dass vorher da gewesene Palästinenser oder pauschal Araber von nur neueintreffenden Juden „verdrängt“ worden sind, kann nicht Ihr Ernst sein.
      Klar haben sich Grenzen in der Welt verschoben, sie argumentieren da richtig.
      Hier ist ein Staat jedoch neu geschaffen worden, der sämtliche Anwesenen im dortigen Grossraum mitbedacht hat.
      Verurteilen Sie eigentlich die Attentate? Oder sind Sie der Meinung, die „Besetzung“ sei Grund“ genug“ dafür?
      Dann brauchen wir nicht weiter zu reden.
      Rein profilaktisch: Bedenken Sie,
      Selbstmordattentäter sind nicht verurteilbar, die suchen ihre Jungfrauen im sog. „Paradies“ für ihre Taten.

      martina, Donnerstag, 24.08.17, 19:25 Uhr

      hallo mischi. zum einen, wir sprechen von gebieten, die mehr oder weniger von israel kontrolliert werden. dh es gelten dort dann rechtsstaatliche prinzipien. ich verurteile jeden, aber auch jeden, der ...

      hallo mischi. zum einen, wir sprechen von gebieten, die mehr oder weniger von israel kontrolliert werden. dh es gelten dort dann rechtsstaatliche prinzipien. ich verurteile jeden, aber auch jeden, der bomben wirft, attentate ausführt, menschen ermordet. dazu gehören natürlich auch die palästinenser. das sind verbrechen!!!!! ich bin entsetzt, das sie mir einseitigkeit unterstellen!
      ich könnte weder als palästinenser noch als israeli dort leben. ich würde flüchten auf beiderlei staaten. jeden tag angst um mein leben zu haben, soviel ist mir meine heimat nicht wert.
      und imane und deren meinung interessieren mich überhaupt nicht! wenn die gegen israel hetzen, umso schlimmer.
      jüdische spuren in den besetzten gebieten. da wären wir wieder beim historischen…. das ist wie die al aksa mosche und der tempelberg.
      und verbrechen – sühne. auf sühne kann man lange warten…. ob jemand bereut kann man nicht erzwingen. deswegen gibt es ja einen rechtsstaat!

      martina, Donnerstag, 24.08.17, 19:37 Uhr

      mischi. was ich verstehe, ist ihre wut, das selbstmordattentäter dann tod sind. und nicht mehr vor gericht verurteilt werden können. in deutschland geht es darum auch rechtlich um gefährder und die mö ...

      mischi. was ich verstehe, ist ihre wut, das selbstmordattentäter dann tod sind. und nicht mehr vor gericht verurteilt werden können. in deutschland geht es darum auch rechtlich um gefährder und die möglichkeiten, diese zu überwachen oder keine ahnung. es ist einfach ein problem. das kann ich verstehen. sogar sehr gut.
      nur, was ist ein rechtsstaat dann noch wert? wenn nicht mehr richter entscheiden, sondern militär? auch in deutschland bringt uns dieses thema an unsere grenzen.
      und nein. ich bin nicht der auffassung, das besatzung attentäter rechtfertigt. unrecht kann man nicht mit unrecht vergelten – spirale. das jugendliche zu attentäter werden oder auch für jungendliche israelis (mit 18 ist man für meine begriffe im militär von israel zu jung, wo es sehr spannungsgeladen zugeht) palästinensisches leben nicht viel wert ist, halte ich für erziehung. hass wird quasi anerzogen. aber selbstmordattentäter sind ein alptraum für jede gesellschaft und zu verurteilen und nicht zu rechtfert

    martina, Mittwoch, 23.08.17, 10:20 Uhr

    hallo mischi. sie weißen immer wieder auf angstammtes land hin und bestreiten, das israel eine besatzungsmacht ist. die gebiete haben noch niemals seit der staatsgründung israels 1948 gehört. und wenn ...

    hallo mischi. sie weißen immer wieder auf angstammtes land hin und bestreiten, das israel eine besatzungsmacht ist.
    die gebiete haben noch niemals seit der staatsgründung israels 1948 gehört. und wenn ich höre angestammt, dann meinen sie, das irgendwann früher diese gebiete juden gehört haben, oder?
    dann haben sie wohl eines nicht begriffen: staatsgrenzen ändern sich auf der ganzen welt immer wieder. als beispiel schauen sie sich doch polen an vor dem 2. weltkrieg und danach.
    die gebiete sind von israel besetzt! sie hoffen nur darauf, das es eines tages zum staat israel gehört. so nach dem gewohnheitsrecht! lg

      mischi, Mittwoch, 23.08.17, 11:47 Uhr

      1. Hallo, Martina, Der Staat Israel ist dann gegründet worden, das ist richtig.. Die Anlässe dafur waren und sind traurig und allerübelst genug. Na allem, was im 20. Jrhrt passiert ist, brauchte das j ...

      1.
      Hallo, Martina,
      Der Staat Israel ist dann gegründet worden, das ist richtig.. Die Anlässe dafur waren und sind traurig und allerübelst genug.
      Na allem, was im 20. Jrhrt passiert ist,
      brauchte das jüdische Volk dringend wieder eine Heimstatt
      Einen Ort, ein Land, wo es sich sicher fühlen konnte,
      nachdem es durch Schuld eines der übelsten Diktatoren aller Zeiten sehr leiden musste.
      Man entschied, es den Juden dort einzurichten, wo es am naheliegendsten war, nämlich dort, wo archäolog Funde schon jüd. Anwesenheit zB um 1000 v.Chr belegten und belegen.. Jerusalem wurde als Hauptstadt des Reichs Davids gegründet. Näheres müsste ich nachschlagen.
      Ich erinnere mich, als ich als Kind nahhaus kam und der 6-Tage-Krieg begonnen hat
      Einen Bezug zu dieser Gegend in Frage stellen zu wollen, ist absurd.
      Zumal und das ist beinahe noch wichtiger, NIEMANDEM dieses Land „gestohlen“ wurde wie es in Hasstiraden der radikalen Moslems ewig heisst.

      mischi, Mittwoch, 23.08.17, 11:59 Uhr

      2. ..Martina... IL musste sich in mindestens 5 Kriegen arabischen Angriffen erwehren, was nur einerseits wegen des Geschehens und den damit verbundenen Erfahrungen u a in Deutschland und anderswo mögl ...

      2. ..Martina…
      IL musste sich in mindestens 5 Kriegen arabischen Angriffen erwehren, was nur einerseits wegen des Geschehens und den damit verbundenen Erfahrungen u a in Deutschland und anderswo möglich war, andererseits wegen der hervorragenden Armee und der guten Geheimdienste.
      Es sollte und muss für alle Zeiten eine Wiederholung verhindert werden.
      Und das Wichtige..:
      Dort, wo IL gegründet wurde, wurdeniemandem Land weggenommen.
      Tel-Aviv zB ist zwischen 20 Familien am Strand abgesteckt und begründet worden.
      An menschenleerem Strand.
      Der Funkspruch des Generals Gur “ das Löwentor ist unser“ ist kein Zeichen einer Agression gewesen, sondern eine Rückeroberung gegen jordanische Truppen.
      Nasser hat seinerzeit von Anfang an gesagt, Israel solle zerstört werden.
      Warum? Wo war und ist die Berechtigung dafür?
      Nota bene: Dieses Land ist nie jemandem weggenommen worden. Und Bezüge zu lange vorchristlicher Zeit gibt es genug.

      mischi, Mittwoch, 23.08.17, 12:09 Uhr

      3. .. Martina, was heutezutage passiert, ist nichts anderes. Kennst Du Massada ? IL-Soldaten schwören "nie wieder darf Massada" sein. Die Festung, die von römischen Truppen sonstwann mal belagert wurd ...

      3. .. Martina,
      was heutezutage passiert, ist nichts anderes.
      Kennst Du Massada ?
      IL-Soldaten schwören „nie wieder darf Massada“ sein.
      Die Festung, die von römischen Truppen sonstwann mal belagert wurde.
      Wo und wann und wie waren „Palästinenser“ vor Ort?
      1948 ist nur fest“geklopft“ worden, was den Israelis wie jedem Volk eh zusteht.
      Es war britisches Mandatsgebiet.
      Nix mit „Palästinensern“.
      Und wenns hassende „Imame“ noch so hinunter predigen.
      Und was aus Fels und Wüste gemacht wurde, ist vorbildlich.
      Gehört nicht zum Thema, ich weiss.
      Dennoch zeigts , dass wir es mit einem stilvollen zivilisierten modernen Volk zu tun haben,
      das weitest davon entfernt ist, „Leute umzubringen“, „zu bomben“ und und und…
      Aaaber Verteidigung ?
      Reagieren auf Angriffe ?
      Aber sicher. Immer.
      Ich bin kein Israeli, aber wer fair und gerecht urteilen will, muss nach alledem zum Schluss kommen,
      dass IL richtig handelt.

      Doris, Donnerstag, 24.08.17, 15:10 Uhr

      Israel musste sich 5 arabischen Angriffen erwehren? Welche 5 waren das denn bitte? Meinen sie 1947 als israelische Terroristen Massaker in Arabischen Dörfern verübt haben und hunderte hingerichtet und ...

      Israel musste sich 5 arabischen Angriffen erwehren? Welche 5 waren das denn bitte?
      Meinen sie 1947 als israelische Terroristen Massaker in Arabischen Dörfern verübt haben und hunderte hingerichtet und zehntausende vertrieben haben?
      oder meinen sie 1956 als die Israelische Armee Ägypten angegriffen hat oder 1967 als die Israelische Armee Ägypten angegriffen hat?

      Die Mehrheit der Kriege hat Israel begonnen. Die Araber haben sich zurecht gegen die europäischen Kolonialherren und Landräuber verteidigt!

    mischi, Mittwoch, 23.08.17, 9:43 Uhr

    Doris, die IDF "ermordet" nicht, sie teilt vielmehr nach jedem Anschlag , der in Israel passiert, zurecht zurück aus. Sie "zerstört" nicht Häuser, sondern sie bestraft jeweils im Nachhinein die Famili ...

    Doris, die IDF „ermordet“ nicht,
    sie teilt vielmehr nach jedem Anschlag , der in Israel passiert, zurecht zurück aus.
    Sie „zerstört“ nicht Häuser, sondern sie bestraft jeweils im Nachhinein die Familien der Attentäter mit Sprengung ihrer Häuser,
    die in Israel Anschläge verüben.
    Und das ist gut und gerecht.
    Von Hamas verübte Anschläge müssen bestraft werden , ob Sie wollen oder nicht.
    Ihre Meinung hätten Sie gern in der Welt gesehen, das ist klar, nur Gott sei Dank kann die Welt schauen und die Reihenfolge richtig erkennen.
    Stellen Sie sich in Israel an ne Bushaltestelle, die Hamas wird früher oder später auch Sie treffen.
    Nur übel, dass dann unschuldige IL-Zivilsten auch betroffen sein werden.
    Ihre Meinung würden Sie ruckzuck korrigieren, wenn Sie nicht in D, sondern in IL lebten,
    wo die Einwohner ständig mit asozialem Verhalten der Hamas und Co leben müssen.
    Die starke IDF verhindert noch schlimmeres.
    Möge sie noch mehr Erfolg haben.

      martina, Mittwoch, 23.08.17, 10:04 Uhr

      hallo mischi, wenn die attentäter bekannt sind, so wie sie schreiben, gibt es gerichte! und auch in israel gibt es keine sippenhaft bzw to.d. dh sprengungen von häusern sind dann rechtswidrig. ebenso ...

      hallo mischi, wenn die attentäter bekannt sind, so wie sie schreiben, gibt es gerichte! und auch in israel gibt es keine sippenhaft bzw to.d. dh sprengungen von häusern sind dann rechtswidrig. ebenso mord. dh die idf die israelische armee hat somit nix damit zu tun. gar nichts!
      und allgemein mal in die menge zu bomben ist jenseits einer demokratie. sowohl die hamas / fatah als auch die israelische armee hat dazu kein recht. gar keines! lg

      mischi, Mittwoch, 23.08.17, 13:43 Uhr

      1. ..Martina.. völlig richtig, aber eh die Folgen beurteilt werden, sollten zunächst die Ursachen korrekt gesehen und bewertet werden und nicht nach Gutdünken sich Einsteinscher Zeitdilatation bediene ...

      1. ..Martina..
      völlig richtig,
      aber eh die Folgen beurteilt werden, sollten zunächst die Ursachen korrekt gesehen und bewertet werden
      und nicht nach Gutdünken sich Einsteinscher Zeitdilatation bedienen wollen,
      nur um die Wirkung (hier: die Reaktionen der IDF auf zuvor erfolgten Raketenbeschuss) als Ursache der vorgeblich dann erfolgenden Hamas-„Rektionen“ hinstellen zu können.
      Simpler ausgedrückt..:
      Einfach im normalen Raum-Zeit-Kontinuum verbleiben,
      dann konstatiert jeder objektive Beobacher,
      wer was zuerst macht.
      Alles andere klärt sich dann -zumindest argumentativ- von allein.
      Wenn man will.
      Der ARD-Text beschreibt zugegeben schreckliche Dinge
      im Gazastreifen.
      Die geschilderten Sachverhalte implizieren noch längst nicht, dass es an Israel sei, auf existenzielle Verteidigung verzichten zu müssen.
      Die Gaza-Väter täten gut daran,
      ihren Kindern nicht ständig jenen Hass einzuimpfen,
      den sie ca 15 oder 20 Jahre später beginnen auszuleben.

      mischi, Mittwoch, 23.08.17, 13:48 Uhr

      2. .. oder wenn eine Gaza-Bewohnerin frei zwischen Burka und Pimkie wählen dürfte, liesse ich dahingestellt, für was sie sich entscheiden würde. Ebenso was sie ihren Kindern erzählen. Das alles ist ur ...

      2. .. oder wenn eine Gaza-Bewohnerin frei zwischen Burka und Pimkie wählen dürfte, liesse ich dahingestellt, für was sie sich entscheiden würde.
      Ebenso was sie ihren Kindern erzählen.
      Das alles ist ureigenste gazainterne Sache der Bewohner.
      Raketen aber auf Nachbargesellschaften zu schiessen,
      ist was anderes.
      Sie müssen sich dann über berechtigte Folgen nicht wundern.
      Sie haben selbst für ihre Lage die Schuld zu tragen

      mischi, Mittwoch, 23.08.17, 13:53 Uhr

      3. .. Martina .. und wenn Du Gerichte ansprichst... Welches Gericht in Gaza hat geurteilt, dass israelisches Land angegriffen werden darf ? Welches Gaza-Gericht hat Busbomben gut gutgeheissen? Wer hat ...

      3. .. Martina
      .. und wenn Du Gerichte ansprichst…
      Welches Gericht in Gaza hat geurteilt,
      dass israelisches Land angegriffen werden darf ?
      Welches Gaza-Gericht hat Busbomben gut gutgeheissen?
      Wer hat sie „ermächtigt“, nachts jüdische Familien zu überfallen und abzu…n?
      Wer sich archaisch benimmt, muss entsprechende Antwort erwarten.
      Niemandem in Israel gefällt das.
      Sicher nicht.
      Nochmal: Verteidigung darf und muss sein.
      Sonst sind wir bald wieder in der Steinzeit.

      Doris, Donnerstag, 24.08.17, 14:14 Uhr

      "Verteidigung darf und muss sein"? Warum dürfen sich die Palästinenser dann nicht gegen die zionistischen Kolonialherren verteidigen? Warum dürfen sich die Palästinenser nicht gegen die israelischen U ...

      „Verteidigung darf und muss sein“?

      Warum dürfen sich die Palästinenser dann nicht gegen die zionistischen Kolonialherren verteidigen? Warum dürfen sich die Palästinenser nicht gegen die israelischen Unterdrücker verteidigen?

      Warum sollen nur die rassistischen zionistischen Besatzer sich verteidigen dürfen? Was soll der Blödsinn?
      Wenn jemand das Recht zur Verteidigung hat dann doch die Palästinenser!

    gunther, Dienstag, 22.08.17, 8:46 Uhr

    Herr K., ich gehe davon aus, dass Sie sehr genau wissen, wie damokratisch die Hamas ist: Bürgerkrieg in Gaza zur Etablierung der Macht, öffentliche Hinrichtungen. Entweder Sie kennen sich nicht aus od ...

    Herr K.,

    ich gehe davon aus, dass Sie sehr genau wissen, wie damokratisch die Hamas ist:
    Bürgerkrieg in Gaza zur Etablierung der Macht, öffentliche Hinrichtungen.
    Entweder Sie kennen sich nicht aus oder Sie leugnen bewusst und willentlich die Wirklichkeit.

      Michael K., Dienstag, 22.08.17, 11:26 Uhr

      Gunther, der Besatzer hat die bösen Geister hervorgerufen. Ich habe nicht behauptet, dass Hamas demokratisch ist, sondern dass Hams demokratisch gewählt wurde,da man der nie ernst gemeinten Friedensve ...

      Gunther, der Besatzer hat die bösen Geister hervorgerufen. Ich habe nicht behauptet, dass Hamas demokratisch ist, sondern dass Hams demokratisch gewählt wurde,da man der nie ernst gemeinten Friedensverhandlungen müde war. Eine Volk das unterdrückt wird und keinen Ausweg sieht radikalisiert sich. Die Verlogenheit bei den früheren sogenannten -Friedensverhandlungen ist der eigentliche Schurke der jetzigen Situation. Und wer glaubst du wohl, hat den „Bürgerkrieg“ in Szene gesetzt? Man erntet was man sät.

      martina, Mittwoch, 23.08.17, 10:07 Uhr

      hallo michael. vor langer zeit waren das letzte mal wahlen bei der hamas. die ist bei weitem nicht demokratisch. und bürgerkrieg anzuzetteln wegen besatzung ist im wahrsten sinne des wortes tö.dlich u ...

      hallo michael. vor langer zeit waren das letzte mal wahlen bei der hamas. die ist bei weitem nicht demokratisch.
      und bürgerkrieg anzuzetteln wegen besatzung ist im wahrsten sinne des wortes tö.dlich und gehört zu recht verurteilt. und zwar massiv! ich hab diese legitimierung von attentaten usw echt satt michael! lg

      martina, Mittwoch, 23.08.17, 10:09 Uhr

      hallo gunther. öffentliche hinrichtungen oder attentate / mord? die können ja auch auf die palästinenser gerichtet sein. lg

      hallo gunther. öffentliche hinrichtungen oder attentate / mord? die können ja auch auf die palästinenser gerichtet sein. lg

    mischi, Dienstag, 22.08.17, 8:15 Uhr

    2. Gaza kann froh sein, dass es nicht das abbekommt, was es eigentlich verdiente. Nämlich noch entschiedeneres Vorgehen des Staates, der sich lediglich berechtigt zur Wehr setzt. Solange sich die Palä ...

    2.
    Gaza kann froh sein,
    dass es nicht das abbekommt, was es eigentlich verdiente.
    Nämlich noch entschiedeneres Vorgehen des Staates,
    der sich lediglich berechtigt zur Wehr setzt.
    Solange sich die Palästinenser aus Gaza und anderswoher unwillig zeigen,
    das Existenzrecht Israels anzuerkennen und entsprechendes Verhalten an den Tag zu legen,
    werden sie mit den Folgen leben müssen.

    Michael K., Montag, 21.08.17, 13:01 Uhr

    Ein beschämender und zynischer Kommentar. Die Juden im Warschauer Ghetto hätte also auch Koexistenz lernen müssen? Ich weiss, dieser Vergleich ist unerwünscht und es fällt mir schwere ihn anzuwenden. ...

    Ein beschämender und zynischer Kommentar. Die Juden im Warschauer Ghetto hätte also auch Koexistenz lernen müssen? Ich weiss, dieser Vergleich ist unerwünscht und es fällt mir schwere ihn anzuwenden. Aber wie kann man so unbedacht daherplappern? Besatzung, Vertreibung, fehlende Friedensabsprachen ‚kurieren‘ eine Bevölkerung und sind Geburtshelfer verschiedenster Widerstandsformen.

    Man hat jahrelang ein Volk ausgehungert und ruiniert, weil es dem Ruf nach mehr Demokratie als Vorraussetzung zukünftiger Friedensverhandlungen gefolgt ist und eine Regierungsmehrheit ermöglichte, die dem Besatzer und seinen Unterstützern dann doch nicht genehm war. Erfolgreiche Gehirnwäsche macht es möglich einer Besatzungsmacht das Recht ‚eine harte Hand walten zu lassen‘ zuzusprechen und nicht mitverantwortlich für das Chaos und die Hoffnungslosigkeit zu sein, die fast zwei Millionen Menschen berührt.

    Die bisher gezeigte Gleichgültigkeit der internationalebn Politik ist unverzeihlich,

      martina, Montag, 21.08.17, 21:54 Uhr

      hallo michael. leider gehst du nicht darauf ein, das in dem bericht als ursache der konfklikt hamas und fatah genannt wird. du sagst geburtshelfer verschiedener widerstandsformen. das mir zu wenig. un ...

      hallo michael. leider gehst du nicht darauf ein, das in dem bericht als ursache der konfklikt hamas und fatah genannt wird.
      du sagst geburtshelfer verschiedener widerstandsformen. das mir zu wenig. und es hat für mich den geschmack, das man da attentate sprich mord verharmlost. lg

      mischi, Dienstag, 22.08.17, 8:16 Uhr

      1. Zynisch und beschämend ist, die Juden im besagten von der deutschen TerrorBesatzung errichteten Warschauer Ghetto mit marodierenden bombenden Israel-ins-Meer-treiben-wollenden Subjekten gleichzuset ...

      1.
      Zynisch und beschämend ist, die Juden im besagten von der deutschen TerrorBesatzung errichteten Warschauer Ghetto mit marodierenden bombenden Israel-ins-Meer-treiben-wollenden Subjekten gleichzusetzen, mehr noch… sowohl Mord und Terrorismus einerseits und berechtigte Reaktion komplett zu verdrehen.
      Israel ist keine „Besatzungsmacht“, sondern schützt sich vor besagten vorher erfolgten Aktionen u a der Bewohner des Gazastreifens.
      Ständiges Herunterbeten vom -angeblich- „gestohlenem“ Land und diesbez Indoktrienieren des Nachwuchses muss zwangsläufig zu dem führen, was Israel und die Welt ständig erleben muss.

      gunther, Dienstag, 22.08.17, 8:31 Uhr

      Was für eine zynischen Anmerkung von Herrn K:: Die Hamas ist für Demokratie.Geht´s noch?

      Was für eine zynischen Anmerkung von Herrn K::

      Die Hamas ist für Demokratie.Geht´s noch?

    Alexander aus Israel, Montag, 21.08.17, 11:37 Uhr

    Die Menschen im Gaza-Streifen haben mit grosser Merheit eine Partei gewaehlt, die auf Krieg gegen Israel setzt, anstatt sich um die Versorgung der eigenen Bevoelkerung zu kuemmern, ich habe daher kein ...

    Die Menschen im Gaza-Streifen haben mit grosser Merheit eine Partei gewaehlt, die auf Krieg gegen Israel setzt, anstatt sich um die Versorgung der eigenen Bevoelkerung zu kuemmern, ich habe daher kein Mitleid mit den Menschen im Gaza-Streifen, ihnen geht es noch viel viel besser als den Menschen z.B. in Syrien, die ja nichts fuer ihre Lage koennen. Anstatt in Infrakstruktur hat die Hamas die Milliarden in Angriffstunnel gegen Israel investiert. Sollen die Menschen sich erstmal gegen die Hamas erheben, danach kann man weitersehen.

      martina, Montag, 21.08.17, 21:56 Uhr

      hallo alexander. kein mitleid für menschen, die im dreck leben???? und nach einen bürgerkrieg unter den palästinenser fordern??? und syrien als vergleich???? lg

      hallo alexander. kein mitleid für menschen, die im dreck leben???? und nach einen bürgerkrieg unter den palästinenser fordern??? und syrien als vergleich???? lg

      mischi, Dienstag, 22.08.17, 8:30 Uhr

      Dem stimme ich voll und ganz zu. Die Aktionen der Hamas zu ignorieren und gleichzeitig Israel die Schuld geben zu wollen , zeugt von kompletter Realitätsferne die tatsächlichen Verhältnisse betreffend ...

      Dem stimme ich voll und ganz zu.
      Die Aktionen der Hamas zu ignorieren und gleichzeitig Israel die Schuld geben zu wollen , zeugt von kompletter Realitätsferne die tatsächlichen Verhältnisse betreffend.
      Das augenscheinliche Anlehnen an das Sprichwort , dass
      „steter Tropfen den Stein höhle“,
      wird für Gaza nicht zum gewünschtem Erfolg führen,
      was nur richtig ist.
      Derlei Verhalten gehört nicht in die zivilisierte Welt.
      Verklärende und indoktrinierende „Imame“ werden das auf absehbare Zeit nicht einsehen (wollen),
      von daher wird eine starke IDF weiterhin für Sicherheit sorgen müssen und das ist notwendig und gut so.

      Michael K., Dienstag, 22.08.17, 11:30 Uhr

      Alexander, für eine Besatzungsmacht ist Mitleid ein ungebetener Gast. Eine Bevölkerung wissentlich vor die Hunde gehen zu lassen ist ein Verbrechen. Die einheimischen Palästinenser haben nicht auf den ...

      Alexander, für eine Besatzungsmacht ist Mitleid ein ungebetener Gast. Eine Bevölkerung wissentlich vor die Hunde gehen zu lassen ist ein Verbrechen. Die einheimischen Palästinenser haben nicht auf den Krieg gegen Israel gesetzt, sondern von Hamas erhofft, was Fatha nicht lieferte, nämlich Freiheit und Selbstbestimmung.
      Wer als Besatzer die Bewegungsfreiheit von Menschen und Waren und so die wirtschaftliche Entwicklung nicht zulässt, Infrastruktur zerstört, der ist verantwortlich für die daraus entstehende verheerende Versorgungslage.
      Den Menschen in Gaza geht es besser als denen in Syrien? Welch menschenverachtende Wahrnehmung und Logik. Die Syrier erheben sich gegen ihre Unterdrücker und können nichts für ihre Lage. Heisst, auch die Palästinenser erheben sich gegen ihre Unterdrücker und können nichts für ihre Lage. Oder?
      Belagerung macht erfinderisch. Ein freies Volk braucht keine Tunnels.
      Die Lage ist ernst und man muss eine Lösung finden. Alle Menschen haben ein Recht auf Schutz.

    mischi, Montag, 21.08.17, 8:48 Uhr

    na hoffentlich. ob s ihnen schlecht geht, ist zunächst zweitrangig. zuvor müssen sie koexistenz lernen . solange sie hierzu nicht bereit sind, brauchen sie sich nicht wundern. und beschweren auch nich ...

    na hoffentlich. ob s ihnen schlecht geht, ist zunächst zweitrangig. zuvor müssen sie koexistenz lernen .
    solange sie hierzu nicht bereit sind,
    brauchen sie sich nicht wundern.
    und beschweren auch nicht.
    man sollte ihnen nicht das gefühl geben ,
    dass konsequentes bomben zu irgendwas führt.
    israel hat recht wenn es eine harte hand walten lässt.
    schliesslich geschieht dies absolut nicht grundlos.
    wer das nicht einzusehen bereit ist,
    möge sich 4 wochen dort aufhalten und attentate miterleben.
    dann ist man -hoffentlich- kuriert.

      martina, Montag, 21.08.17, 22:00 Uhr

      hallo mischi. in dem bericht werden die hamas und fatah kritiesiert mit ihrem krach! wie meinst du das mit koexistenz? immerhin ist israel die besatzungsmacht! wie wär es mit abziehen, dann gäbe es di ...

      hallo mischi. in dem bericht werden die hamas und fatah kritiesiert mit ihrem krach!
      wie meinst du das mit koexistenz? immerhin ist israel die besatzungsmacht! wie wär es mit abziehen, dann gäbe es diesen krach nicht….
      und ich kann auch nicht auf seiten israels sehen, das die soldaten soviel ehrfurcht vor dem leben der palästinenser haben!
      lg

      mischi, Dienstag, 22.08.17, 8:36 Uhr

      Martina... abziehen ? von was? Angestammtes Land aufgeben? Gaza frei bomben lassen? Dem "munteren" Treiben freien Lauf lassen? Herrn Netanjahu s entschiedenes Vorgehen in Gaza hat vor ein paar Jahren ...

      Martina… abziehen ?
      von was?
      Angestammtes Land aufgeben?
      Gaza frei bomben lassen?
      Dem „munteren“ Treiben freien Lauf lassen?
      Herrn Netanjahu s entschiedenes Vorgehen in Gaza hat vor ein paar Jahren gewünschte Ruhe gebracht,
      mir scheint solch Vorgehen der IDF wäre mal wieder notwendig.
      Die Bevölkerung leidet unter ihrem bzw unter dem Vorgehen der Hamas, nicht aber unter dem der IDF.

      Doris, Dienstag, 22.08.17, 16:05 Uhr

      "Die Bevölkerung leidet unter ihrem bzw unter dem Vorgehen der Hamas, nicht aber unter dem der IDF." Sind Sie noch bei Sinnen? Das die IDF alle paar Jahre tausende Zivilisten in Gaza ermordet und zehn ...

      „Die Bevölkerung leidet unter ihrem bzw unter dem Vorgehen der Hamas, nicht aber unter dem der IDF.“

      Sind Sie noch bei Sinnen? Das die IDF alle paar Jahre tausende Zivilisten in Gaza ermordet und zehntausende Wohnungen zerstört ist keiner Rede wert? Vielleicht sollten sie sich besser mal über die verbrechen der IDF bei Amnesty international informieren, bevor sie hier solchen Blödsinn schreiben!
      Wie verblendet sind sie eigentlich?