Foto: dpa | picture alliance

Extremistin oder Heldin?

Der Fall der 16-jährigen Ahed Tamimi, die einen israelischen Soldaten geschlagen hat, beschäftigt die Region seit Wochen

Ein palästinensisches Mädchen tritt und schlägt einen israelischen Soldaten und wird dafür mitten in der Nacht festgenommen. Einige feiern sie als mutige Kämpferin, andere sehen in ihr eine gewalttätige Extremistin: Ihr drohen bis zu zehn Jahre Gefängnis.

Von Benjamin Hammer
Am 08.01.2018

„Haut ab“, schreit das palästinensische Mädchen, das sich vor zwei israelischen Soldaten aufgebaut hat. „Haut endlich ab, oder ich schlage euch mit meiner Faust.“ Das Mädchen heißt Ahed Tamimi und ist 16 Jahre alt. In einem Video ist zu sehen, wie sie die Soldaten tritt und ihnen später ins Gesicht schlägt. Die Soldaten bleiben ruhig und ziehen sich später zurück. Der Vorfall ereignete sich vor rund einem Monat im palästinensischen Dorf Nabi Saleh im von Israel besetzten Westjordanland. Kurz zuvor war es im Dorf zu Zusammenstößen zwischen palästinensischen Jugendlichen und israelischen Soldaten gekommen. Das Video wurde im Internet hunderttausendfach geklickt.

Mutig oder einfach nur gewalttätig?

Der Fall Ahed Tamimi polarisiert die Region seit Wochen. Ist sie eine Extremistin aus einer Familie, die Gewalt gegen Israel propagiert? Oder eine junge Heldin, die sich voller Mut der israelischen Besatzung entgegenstellt? Wenige Tage nach dem Vorfall, mitten in der Nacht, kamen israelische Soldaten in das Haus der Taminis und nahmen Ahed fest. „Israel hat die humanste Armee der Welt“, sagte danach Verteidigungsminister Avigdor Libermann. „Wir folgen Werten, wie an keinem anderen Ort der Welt. Aber diese Humanität darf nicht dazu führen, dass unsere Abschreckung verloren geht. Wer sich also am Tage wild verhält, wird in der Nacht verhaftet. Auch diese Botschaft müssen wir vermitteln.“  Bassem Tamimi sieht in diesen Tagen niedergeschlagen aus. Seine Tochter sitzt nun bereits seit einem Monat im israelischen Gefängnis.

In jener Nacht hatte ich Aheds Festnahme bereits erwartet. Aber als es so weit war, fühlte es sich an, als ob mich Messer von innen durchlöchern. Ich fühlte mich machtlos, ich konnte meine Tochter nicht beschützen.

— Bassem Tamimi, Vater von Ahed

Andererseits, sagt Bassem Tamimi, sei Ahed zu einem Vorbild für junge Palästinenser geworden. Und das erfülle ihn mit Stolz. Nabi Saleh, die Heimat der Taminis, liegt direkt neben der israelischen Siedlung Halamisch. Bei Protesten gegen die Siedlung kommt es fast jede Woche zu Zusammenstößen zwischen Palästinensern und israelischen Soldaten. Ahed Tamimi nimmt bereits seit Jahren an den Protesten teil. Wer ihren Namen auf Youtube eingibt, bekommt fast 6000 Einträge angezeigt.  Wenn Ahed auf israelische Soldaten trifft, filmt das fast immer ein Verwandter oder ein anderer Mitstreiter. Aus Sicht von Kritikern hat das Methode: Ahed Tamimi provoziere die Soldaten und hoffe darauf, dass die die Fassung verlieren. Ihre Anhänger, darunter Aktivisten auf der ganzen Welt, feiern sie dafür. Ihre Sichtweise: Ein Mädchen stellt sich schwer bewaffneten israelischen Soldaten entgegen. Eine 16-Jährige schreit ihre Wut heraus, ihre Wut über die Besatzung in ihrer Heimat.

Es drohen bis zu zehn Jahre Haft

Vor einem israelischen Militärgericht wurden gleich 12 Anklagepunkte gegen Ahed Tamimi erhoben. Wird sie verurteilt, drohen ihr bis zu zehn Jahre Gefängnis, als Minderjährige dürfte das Urteil jedoch niedriger ausfallen. Ahed Tamimi hat Ausstrahlung. Auf Fotos, die sie im israelischen Gerichtssaal zeigen, schaut sie entschlossen, sie lächelt leicht. Mit ihren blonden Locken und ihren blauen Augen, schrieb ein israelischer Journalist, wirke Ahed Tamimi wie ein jüdisches Mädchen aus einem Vorort von Tel Aviv. Tamimis Anwältin sagt, dass ihre Mandantin die Menschen an die israelische Besatzung des Westjordanlandes erinnere. Eine Besatzung, von der viele Israelis nichts mehr hören wollten.

Kommentare

Kommentare werden vor der Freischaltung geprüft.
Mehr in den Kommentarrichtlinien

55 thoughts on “Extremistin oder Heldin?”

    gunther, Mittwoch, 17.01.18, 9:58 Uhr

    Doris, wie immer gehen Sie auf das Wesentliche nicht ein. Diese Frau versuchte ein Video durch Provokation zu erstellen. Um die furchtbaren Juden zu entlarven. Das ist gemeinhin Antisemitismus und Sie ...

    Doris, wie immer gehen Sie auf das Wesentliche nicht ein.
    Diese Frau versuchte ein Video durch Provokation zu erstellen.
    Um die furchtbaren Juden zu entlarven.
    Das ist gemeinhin Antisemitismus und Sie, Doris, spielen das Spiel mit. Bravo!

      Doris, Mittwoch, 17.01.18, 14:41 Uhr

      Sie haben doch keine Ahnung! Warum haben die Palästinenser damit angefangen alle aufeinandertreffen mit israelischen Besatzern zu filmen? Um die tagtäglichen Menschenrechtsverletzungen der israelische ...

      Sie haben doch keine Ahnung! Warum haben die Palästinenser damit angefangen alle aufeinandertreffen mit israelischen Besatzern zu filmen?

      Um die tagtäglichen Menschenrechtsverletzungen der israelischen Terroristen zu belegen. Erst durch die Kameras konnte gefilmt werden wie israelische Soldaten kleine Kinder misshandeln, wie Soldaten Jugendlichen mit Steinen arme und beine brechen, wie gefangenen einfach in den Fuß geschossen wird usw.

      Sie leugnen den tagtäglichen israelischen Terrorismus und sie lässt das kalt. Ihnen ist es anscheinend sehr recht, dass Israel die Nicht-Juden diskriminiert, vertreibt, bestiehlt und terrorisiert.

    martina, Donnerstag, 11.01.18, 13:20 Uhr

    hallo. eines möchte ich hier klarstellen. ich empfinde hier einige reaktionen als sehr beleidigend. zum einen die tatsache, dass das mädchen europäisch aussieht und fotogen ist. wer nicht belegen kann ...

    hallo. eines möchte ich hier klarstellen. ich empfinde hier einige reaktionen als sehr beleidigend.
    zum einen die tatsache, dass das mädchen europäisch aussieht und fotogen ist.
    wer nicht belegen kann, dass die eltern oder großeltern nicht die leiblichen vorfahren sind, soll es belegen! soweit ich das sehen kann, hat der vater auch blaue augen. welche haarfarbe er hat, kann ich nicht beurteilen, da sie grau sind.
    zum anderen die zweifel über altersangaben und ihrer herkunft.
    wer das nicht belegen kann, soll es bitte lassen!
    gruß.

      Michael K., Freitag, 12.01.18, 3:48 Uhr

      Martina, entschuldige, aber man muss doch nicht unsinniges Zeug belegen, was überhaupt nichts mit der Substanz der Sache zu tun. Selbst wenn..., jeder Mensch hat Recht auf Würde und Respekt. Aber es i ...

      Martina, entschuldige, aber man muss doch nicht unsinniges Zeug belegen, was überhaupt nichts mit der Substanz der Sache zu tun. Selbst wenn…, jeder Mensch hat Recht auf Würde und Respekt. Aber es ist auch der Strohhalm, an dem sich die Befürworter einer Unterdrückungsmacht halten. Es ist die Veracht der Peiniger, die das Unrecht nicht sehen wollen und nur erniedrigende Häme für ihr Opfer mobilisieren können. Traurig!

    Lotte, Donnerstag, 11.01.18, 12:53 Uhr

    @Doris Woher nehmen Sie das Recht, ohne mich und meine Biographie zu kennen, zu beurteilen und ab zu urteilen? Warum ist es für Sie anscheinend ein Ideal Kinder zum "Ausleben von Hass" zu erziehen? Wa ...

    @Doris
    Woher nehmen Sie das Recht, ohne mich und meine Biographie zu kennen, zu beurteilen und ab zu urteilen?
    Warum ist es für Sie anscheinend ein Ideal Kinder zum „Ausleben von Hass“ zu erziehen?
    Warum sind Sie selbst so aggressiv in der Diskussion mit Andersdenkenden bzw. Menschen, die andere Erfahrungen haben als Sie?
    Ansonsten: lesen Sie bitte meine Antwort von eben an Michael.

      Doris, Donnerstag, 11.01.18, 15:47 Uhr

      Sie nehmen sich doch auch heraus jemanden zu beleidigen den sie nicht kennen und über ihn zu urteilen. Wenn Sie nicht wollen, dass das selbe mit Ihnen passiert sollten sie vielleicht auch mal über ihr ...

      Sie nehmen sich doch auch heraus jemanden zu beleidigen den sie nicht kennen und über ihn zu urteilen. Wenn Sie nicht wollen, dass das selbe mit Ihnen passiert sollten sie vielleicht auch mal über ihre Taten nachdenken.

      Die Selbstreflexion ist nicht nur Ihnen sondern der Mehrheit der Israelis und deren Unterstützern abhanden gekommen.

      Die Israelis hätten es verdient, dass man sie genauso behandelt wie Sie die Palästinenser behandeln!

    Lotte, Donnerstag, 11.01.18, 12:32 Uhr

    @Michael Sie haben das kleine Wörtchen "bedingungslos" überlesen ... Ansonsten halte ich tatsächlich nichts davon, Menschen in Gruppen zu stecken, nach Gruppenzugehörigkeit ect. zu beurteilen bzw. zu ...

    @Michael
    Sie haben das kleine Wörtchen „bedingungslos“ überlesen …
    Ansonsten halte ich tatsächlich nichts davon, Menschen in Gruppen zu stecken, nach Gruppenzugehörigkeit ect. zu beurteilen bzw. zu verurteilen – das ist schlimm.
    Vielleicht wundert es Sie: aber ich halte den Dauerzustand „Besatzung“ ebenfalls für schlecht, diesmal für „beide Seiten“.
    Vor einigen Jahren habe ich diesen Blog entdeckt, geschätzt, gelesen … und v.a. Quellenhinweise nachgelesen (v.a. die Andersdenkender), um zu lernen und mehr zu wissen. Und dann das Geäußerte mit meinen eigenen Erfahrungen gegen zu checken.
    Bis Sie mich mit „Du und die Deinen“ beschimpft haben !
    Da war bei mir Schluss. Und dabei will ich es belassen. Ich habe auch von Ihnen gelernt.

      Michael K., Donnerstag, 11.01.18, 14:04 Uhr

      Lotte, du sprichst u.a. von einem propagandistisch missbrauchten Kind. Als ich in Ahed's Alter war, da meine ich auch schon Recht von Unrecht unterschieden haben zu können. Aber nie war ich in Ahed's ...

      Lotte, du sprichst u.a. von einem propagandistisch missbrauchten Kind. Als ich in Ahed’s Alter war, da meine ich auch schon Recht von Unrecht unterschieden haben zu können. Aber nie war ich in Ahed’s Situation. Da kommen wildfremde Menschen und beanspruchen dein Land. Ja, sie nehmen es dir weg. Die Wasserquelle, die dir seit eh und je Zugang zu Wasser verschafft hat, wird dir nicht streitig gemacht, sondern du sollst es nicht länger wagen, ihr näher zu kommen. Und dieser grobe Übergriff wird auch noch von Soldaten geschützt. Und wenn du die Stimme des Protestes erhebst, wird man dich drangsalieren, Soldaten werden sich mit Gewalt Eintritt in dein Haus verschaffen, dich mitten in der Nacht aus dem Bett zerren, wie das täglich Gang und Gebe ist, – auch an anderen Orten des Westjordanlandes. Und statt diese Verletzung menschlichen Rechts und Würde zu erkennen, suchst du nach erdachten und entschuldigenden Spitzfindigkeiten. Warum sehen wir mit so verschiedenen Augen?

    gunther, Mittwoch, 10.01.18, 6:53 Uhr

    Wer sich die Mühe macht, das Video anzuschauen, kann erkennen: Die "Heldin" versuchte zwei Soldaten zu provozieren. Sinn der Sache: Ein Video mit dem Mobiltelefon von der Grausamkeit der israelischen ...

    Wer sich die Mühe macht, das Video anzuschauen, kann erkennen:
    Die „Heldin“ versuchte zwei Soldaten zu provozieren. Sinn der Sache: Ein Video mit dem Mobiltelefon von der Grausamkeit der israelischen Soldaten zu drehen.
    Hat leider nicht geklappt. Die Soldaten reagierten nicht wie gewünscht, wandten sich einfach ab. Aus dem Propagandafilm wurde nichts.

      Doris, Mittwoch, 10.01.18, 15:52 Uhr

      Das Verbrechen ist doch überhaupt, dass die israelischen Soldaten in Ahed's Dorf sind. Was haben diese Besatzer dort zu suchen? Warum stiehlt die Siedlung Halamish den Palästinensern Land und Wasser? ...

      Das Verbrechen ist doch überhaupt, dass die israelischen Soldaten in Ahed’s Dorf sind. Was haben diese Besatzer dort zu suchen? Warum stiehlt die Siedlung Halamish den Palästinensern Land und Wasser?

      Ahed ist im Recht wenn sie nicht akzeptiert, dass rassistische israelische Besatzungssoldaten Menschen terrorisieren und israelische Siedler Menschen angreifen und bestehlen.

      Sie wissen nicht wie es ist von einer rassistischen Besatzungsmacht unterdrückt zu werden.
      Sie wissen nicht wie es ist wenn bewaffnete israelische Soldaten kleine Kinder angreifen, wie z.B. Ahed’s Cousin.

    Lotte, Dienstag, 09.01.18, 21:03 Uhr

    Was ihr hübsches, blauäugiges, blondes, hellhäutiges Aussehen betrifft: fällt sie halt einfach fotogen auf. In der Presse wurde sie tatsächlich mal mit Shirley Tempel verglichen. In einem der Bücher v ...

    Was ihr hübsches, blauäugiges, blondes, hellhäutiges Aussehen betrifft:
    fällt sie halt einfach fotogen auf.
    In der Presse wurde sie tatsächlich mal mit Shirley Tempel verglichen.
    In einem der Bücher von Hamed Abdel-Samad erfuhr ich, dass es in Ägypten für diese Kinder den Begriff „Kreuzfahrerkinder“ gäbe (klingt nicht nett) (ich weiss nicht, ob das stimmt ? ).
    Es sollte keinerlei Rolle bei der Beurteilung des Verhaltens eines Menschen spielen !

    In einem der letzten Interviews mit dem Vater: sagte dieser, dass das Mädchen früher Fussballstar hätte werden wollen, jetzt würde es gerne Jura studieren.
    Ich hoffe, dass sie jetzt nicht noch ein völlig bedingungsloses und kostenloses Stipendium z.B. in Deutschland wahlweise eines der EU-Länder bekommt.
    Ich hoffe, dass sie im Erwachsenenleben irgendwie noch die Kurve kriegt.
    Ich hoffe, dass weder sie noch ihr Vater oder ihre Mutter weiterhin diese mediale Aufmerksamkeit bekommen – ob mit oder ohne Leila Khaled.

      Michael K., Mittwoch, 10.01.18, 20:25 Uhr

      Lotte, man greift sich an den Kopf. Keine Lotte, kein Gunther und Ariel fragen sich sie Frage, die man stellen sollte: Was machen israeliache Soldaten im Westjordanland.? Die haben da überhaupt nichts ...

      Lotte, man greift sich an den Kopf. Keine Lotte, kein Gunther und Ariel fragen sich sie Frage, die man stellen sollte: Was machen israeliache Soldaten im Westjordanland.? Die haben da überhaupt nichts zu suchen. Soldaten sind nur da, um Palästinensern gegenüber ihre willkürliche Macht zu demonstrieren, zu zeigen, dass Israel ein brutaler Apartheidstaatist, der nicht für die Rechte der Menschen einsteht, sondern nur die Seinen schützt, weil sie Juden sind. Unter solchen Umständen seine Beherrschung zu verlieren ist mehr als verständlich. Das Erscheinen von bewaffneten Soldaten ist ein Akt der Agression. Welches Recht haben sie in paläst. Häuser einzudringen. Nachts Razzien von Soldaten ausgesetzt zu sein ist nicht verwerflich, sondern mehr wie man auf laufende Übergriffe reagiert?Hier bleibt die Kraft des Denkens auf der Strecke. Die Zugehörigkeit zu einer Gruppe entscheidet Sympathien, nicht Recht und Menschlichkeit. Kennt man das nicht von früher? Wir sind also nicht lernfähig!

    Lotte, Dienstag, 09.01.18, 20:33 Uhr

    Ahed Tamimi, geb. 30.3.2001, geistert seit Jahren durch die Medien. Bekleidet mit wechselnden T-Shirts mit "Love" and "Peace" oder in den letzten Jahren schwarz-weissem Palästinensertuch (Tuch, Kleid) ...

    Ahed Tamimi, geb. 30.3.2001, geistert seit Jahren durch die Medien.
    Bekleidet mit wechselnden T-Shirts mit „Love“ and „Peace“ oder in den letzten Jahren schwarz-weissem Palästinensertuch (Tuch, Kleid).
    „Gewaltfreier Widerstand“, wie ihr eigener Vater es mal ausdrückte: ist dieser seit spätestens 2015 nicht mehr.
    Zufällig sind immer eine Videocamera oder ablichtende und berichtende Medien vor Ort.
    Vom Empfang bei Recep Erdogan, über Empfang und Lob(„mutig“) bei Abbas (früher, auch jetzt), einem Dokufilm „Radiance of Resistance“ (2016) bis hin zur Einladung ins EU-Parlament zusammen mit Leila Khaled !!! (9/2017) (s. PFLP/Terrororganisation; Flugzeugentführungen 1969, 1970),
    „Rolle der Frau im palästinensischen Volkswiderstand“ ist alles dabei.
    In der letzten Woche, arte-Nachrichten wurde sie als „Aktivistin aus einer Familie von Aktivisten“ vorgestellt, vernebelt und verharmlost.
    Sie ist keine Heldin, sondern ein fehlerzogenes und propagandistisch missbrauchtes Kind, die Saat geht auf.

      Doris, Mittwoch, 10.01.18, 15:46 Uhr

      Das fehlerzogene und propagandistisch missbrauchte Kind sind doch Sie und nicht Ahed Tamimi. Sie sind doch diejenige die den israelischen Terrorismus totschweigt oder verharmlost. Sie sind diejenige d ...

      Das fehlerzogene und propagandistisch missbrauchte Kind sind doch Sie und nicht Ahed Tamimi.

      Sie sind doch diejenige die den israelischen Terrorismus totschweigt oder verharmlost.
      Sie sind diejenige die nicht einsehen will, oder nicht kapiert, dass Menschen in Freiheit ohne Unterdrückung leben wollen.

      Solange Israelische Rassisten die Palästinenser tagtäglich terrorisieren, angreifen und bestehlen haben die Palästinenser jedes Recht sich gegen die Besatzer zu verteidigen.

      Ahed sollte Ihnen ein Vorbild sein. Sie kämpft gegen die Ungerechtigkeit. Sie traut sich sogar schwerbewaffnete Soldaten anzugreifen und ihr Leben zu riskieren. Warum?
      Nicht weil ihre Eltern sie dazu missbraucht oder gezwungen hätten, sondern weil Sie es nicht erträgt wie israelische Soldaten mit ihren Freunden und Verwandten umgehen.

      Michael K., Mittwoch, 10.01.18, 20:42 Uhr

      Lotte, man gönnt einem Menschen der unterdrückt wird nicht das Recht aufzubegehren. Man ist nicht einmal im Stande, das Unrecht zu sehen oder es sehen zu wollen. Ein Rassismus macht sich breit, weil d ...

      Lotte, man gönnt einem Menschen der unterdrückt wird nicht das Recht aufzubegehren. Man ist nicht einmal im Stande, das Unrecht zu sehen oder es sehen zu wollen.

      Ein Rassismus macht sich breit, weil der Kompass universellen Rechtes verlorengegangen ist. Der Kolonialist und Unterdrücker fragt erstaunt von welchem Recht die Rede ist. Nicht wahr?

      Übrigens, es wäre eine wunderbare Idee Ahed die Chance zu geben, in Europa zu studieren, für einige Zeit aus dieser abgestumpften Welt der Besatzung herauszukommen. Gleichzeitig sollte man Gemeinschaftsprogramme Israels mit der EU streichen, bis die Besatzer sich eines Besseres besinnen. Aber wer führt dann den Kampf gegen die Besatzung weiter?

      sonic kid, Dienstag, 16.01.18, 20:43 Uhr

      'Solange Israelische Rassisten die Palästinenser tagtäglich terrorisieren, angreifen und bestehlen haben die Palästinenser jedes Recht sich gegen die Besatzer zu verteidigen.' Ich versuche gerade, ein ...

      ‚Solange Israelische Rassisten die Palästinenser tagtäglich terrorisieren, angreifen und bestehlen haben die Palästinenser jedes Recht sich gegen die Besatzer zu verteidigen.‘

      Ich versuche gerade, einem Jungen, den ich durch seinen Schulalltag begleite, davon zu überzeugen, dass es nicht in Ordnung ist, immer heftig auf andere Kinder einzuschlagen, wenn er sich mal bedrängt oder benachteiligt fühlt.
      Nun, ich habe Hoffnung, dass er das noch lernen wird, dass Konflikte nicht durch körperliche Gewalt gelöst werden können. Schließlich handelt es sich um ein siebenjähriges Kind.

      Doris, Freitag, 19.01.18, 14:06 Uhr

      Das Israel Gewalt gegen unschuldige Zivilisten einsetzt scheint Sie nicht zu stören, oder wollen sie da auch noch einen Vortrag zu halten? Ich habe hier noch keine Kritik zu Sippenhaft und Kollektivst ...

      Das Israel Gewalt gegen unschuldige Zivilisten einsetzt scheint Sie nicht zu stören, oder wollen sie da auch noch einen Vortrag zu halten?

      Ich habe hier noch keine Kritik zu Sippenhaft und Kollektivstrafen von Ihnen gehört.
      Wie stehen sie zu den nächtlichen Angriffen der IDF auf palästinensische Familien und deren Besitz?
      Wie stehen Sie zur Gewalt der israelischen Siedler?

      Wenn jetzt Millionen von Arabern nach Israel kämen und anfangen würden die Juden zu vertreiben würden sie auch dann dafür plädieren, dass sich die Juden einfach vertreiben lassen sollten und den Arabern das Land einfach überlassen sollten, oder haben Juden im Gegensatz zu Nicht-Juden ihrer Meinung nach das Recht sich zu verteidigen?

      Ich bin sehr gespannt …

    Alexander, Dienstag, 09.01.18, 12:09 Uhr

    PS. Oder warum sorgen Sie sich mehr um die Palästinenser in Israel als im Lebanong oder Syrien, die wirklich teilweise nich genug zu essen haben? Oder geht es Ihnen womöglich eher darum, dass Sie unte ...

    PS. Oder warum sorgen Sie sich mehr um die Palästinenser in Israel als im Lebanong oder Syrien, die wirklich teilweise nich genug zu essen haben? Oder geht es Ihnen womöglich eher darum, dass Sie unter dem Vorwand den Palästinenser zu helfen etwas gegen Israel machen wollen, und die Palästinenser sind Ihnen sekundär? Bitte begründen Sie, warum ich damit unrecht habe.

      Doris, Dienstag, 09.01.18, 16:46 Uhr

      Ich habe eben sehr viele Freunde in den besetzen Gebieten. Deshalb habe ich mittlerweile mehrfach Israel und die besetzten Gebiete bereist. Ich war noch nie in Syrien und ich war noch nicht im Libanon ...

      Ich habe eben sehr viele Freunde in den besetzen Gebieten. Deshalb habe ich mittlerweile mehrfach Israel und die besetzten Gebiete bereist. Ich war noch nie in Syrien und ich war noch nicht im Libanon.
      Dennoch setzte ich mich auch für die Palästinenser in anderen Ländern ein. Ich fordere z.B. dass die von den Zionisten vertriebenen Palästinenser in deren Heimat zurückkehren dürfen oder finanziell von Israel entschädigt werden sollten. Der israelische Landraub und die Vertreibungen dürfen nicht einfach ignoriert werden. Der Staat Israel soll endlich Widergutmachung für seine Verbrechen leisten!

      Ihre Anspielungen auf Antisemitismus können sie sich sparen. Ich habe auch jüdische Freunde und Vorbilder. Die sehen die Problematik in Nahost aber genauso wie ich. Religion spielt für mich keine Rolle. Es geht mir um Gerechtigkeit!

      Michael.K., Mittwoch, 10.01.18, 0:42 Uhr

      Alexander, wahrscheinlich fragst du Doris , die sich dazu bestens selbst äussern kann. Rchtig! Es gibt Palästinenser in Israel , im Libanon und in Syrien. Es gibt sie übrigens auch in der West Bank un ...

      Alexander, wahrscheinlich fragst du Doris , die sich dazu bestens selbst äussern kann. Rchtig! Es gibt Palästinenser in Israel , im Libanon und in Syrien. Es gibt sie übrigens auch in der West Bank und in vielen anderen Ländern. In Israel sind Palästinenser Flüchtlinge in ihrem eigenen Land. In Syrien, In Jordanien und im Libanon leben hundertausende palästinensiche Flüchtlinge und ihre Nachkommen, unter teilweise sehr kümmerlichen Verhältnissen. Wenn Stimmen sich gegen die Besatzung äussern, dann beinhaltet das auch, das Rechte wieder herzustellen sind, die man einfach ignoriert. Ein Ende der Besatzung beinhaltet auch eine Lösung der Flüchtlingsfrage. Warum ist es nicht auch dein Problem, die Situation der Palästinenser im Libanon und in Syrien zu ändern. Palästinenser wollen in ihre Heimat. Warum lässt man Flüchtlinge aus dem notleidenden Syrien nicht in die West Bank oder nach Israel einreisen?.Warum ist was menschlich und natürlich ist für israelische Denke nicht länger fassbar?

      martina, Mittwoch, 10.01.18, 0:52 Uhr

      hallo alexander. ich nehme doris in schutz! zum einen weißt du nicht, was und wen doris sonst noch unterstützt. denn hier geht es um israel - palästina. wie der name des blogs schon sagt. zum anderen ...

      hallo alexander. ich nehme doris in schutz!
      zum einen weißt du nicht, was und wen doris sonst noch unterstützt. denn hier geht es um israel – palästina. wie der name des blogs schon sagt.
      zum anderen weißt du auch nicht, ob doris extern die hamas oder fatah kritisiert. und du unterstellst ihr indirekt, hamas oder fatah hier zu unterstützen.
      und mir ist nicht klar, warum sie den libanon und syrien ansprechen. in syrien ist krieg und im libanon bürgerkrieg bzw stellvertreterkrieg vom iran und saudi-arabien. das heißt dort leben alle menschen im elend und haben auch oft nicht genug zum essen.
      und eine teilnahme an einer demo kann ich verstehen. sie nicht? es geht hier immerhin um themen die international verurteilt wurden, was israel da macht.
      ihr deswegen indirekt israelhass oder antisemitismus zu unterstellen, kann ich nicht nachvollziehen!
      viele grüße

      martina, Mittwoch, 10.01.18, 1:10 Uhr

      ps ich hoffe, sie haben das trauma gut überstanden und ich bin froh, das ihnen körperlich nichts passiert ist! pps die anschläge auf menschenleben verurteile ich aufs schärfste, ebenso monatliche zahl ...

      ps ich hoffe, sie haben das trauma gut überstanden und ich bin froh, das ihnen körperlich nichts passiert ist!
      pps die anschläge auf menschenleben verurteile ich aufs schärfste, ebenso monatliche zahlungen an den attentäter!
      allerdings sollten nicht die angehörigen des attentäters bestraft werden, denn das wäre sippenhaft! sie sollte aber auch nicht dafür belohnt werden! keine ahnung, wie das sozialwesen dort funktioniert. hier gäbe es sozialhilfe, bei tod witwenrente usw.
      und europäisches geld wird explizit nicht als belohnung dafür ausgesetzt. das geld wird für eine palästinenserregierung bezahlt, für die angestellten zb. das es trotzdem passiert und keine kontrollmechanismen gefunden werden, ist bekannt, aber von niemanden erwünscht!
      viele grüße

      sonic kid, Dienstag, 16.01.18, 20:48 Uhr

      @ martina: Nun ja, über die Ansichten und Aktionen von Doris kann mensch schon ziemlich viel im Internet, sogar bei tagesschau.de, finden. Sie ist vor allem in der Boykottbewegung aktiv.

      @ martina: Nun ja, über die Ansichten und Aktionen von Doris kann mensch schon ziemlich viel im Internet, sogar bei tagesschau.de, finden. Sie ist vor allem in der Boykottbewegung aktiv.

    Alexander, Dienstag, 09.01.18, 11:59 Uhr

    Doris, mit Verlaub, ich lebe hier in Israel, spreche viel mit Palästinensern und bitte fangen Sie nich damit an Ihre Weisheiten aus Deutschland mit uns zu teilen. Beim letzten Anschlag in Jerusalem, a ...

    Doris, mit Verlaub, ich lebe hier in Israel, spreche viel mit Palästinensern und bitte fangen Sie nich damit an Ihre Weisheiten aus Deutschland mit uns zu teilen.
    Beim letzten Anschlag in Jerusalem, als ein Palästinenser mit einem Messer auf Israelis losgenangen war, war ich nur 50 m vom Anschlagsort entfernt, Es hätte auch mich treffen können. Dieser Palästinenser sitzt nun im Gefängnis, bekommt aber von der Fatah, auch vom europäischen Geld mitfinanziert, monatliche Zahlungen.
    Wenn Sie den Palästinensern helfen möchten, so setzen Sie sich dafür ein, dass die Fatah damit aufhört Mördern monatliche Zahlungen zu leisten und Terror zu unterstützen. Danach wird es weniger Anschläge geben und man kann über mehr Autonomie für die Palästinenser sprechen. Was wollten Sie mit Ihrer Teilnahme bei der Demonstration bezwecken? Bitte unterstützen Sie lieber Palästinenser in Syrien oder im Lebanon, denen geht es wirklich schlecht. Oder haben Sie etwa Angst?

      Doris, Dienstag, 09.01.18, 16:37 Uhr

      Wenn Sie nicht wollen, dass Sie Opfer eines Anschlages werden und sich darüber aufregen, dass die Fatah die Familien von "Terroristen" bzw. "Freiheitskämpfer" unterstützt, dann sollten Sie sich schnel ...

      Wenn Sie nicht wollen, dass Sie Opfer eines Anschlages werden und sich darüber aufregen, dass die Fatah die Familien von „Terroristen“ bzw. „Freiheitskämpfer“ unterstützt, dann sollten Sie sich schnellstmöglich dafür einsetzen, dass Israel die besetzen Gebiete verlässt, den vertriebenen Palästinensern bzw. deren Nachfahren das gestohlene Land zurück gibt oder sie finanziell entschädigt. Rassistische Siedler und Besatzungssoldaten haben in Palästina nichts zu suchen. Nur weil es Juden sind haben die Israelis nicht das Recht andere zu vertreiben oder zu bestehlen.

      Michael.K., Mittwoch, 10.01.18, 1:14 Uhr

      Alexander, fragst du dich auch manchmal warum es Menschen gibt, die nichts anderes als Besatzung und Diskriminierung kennen und nicht einfach gelassen unter einer Fremdherrschaft leben wollen? Die Weh ...

      Alexander, fragst du dich auch manchmal warum es Menschen gibt, die nichts anderes als Besatzung und Diskriminierung kennen und nicht einfach gelassen unter einer Fremdherrschaft leben wollen? Die Wehrlosen haben Messer, diejenigen, die de eigentliche Macht haben und ausüben, können mit ganz anderen Mitteln auftischen. Man geht nicht einfach mit Messern auf Menschen los. Gute Politik sorgt dafür, dass Menschen in Frieden leben können. Menschen, die täglich von Soldaten konfrontiert werden leben nicht in Frieden. Die Unterdrückung ist das wirkliche Übel und muss ein Ende haben. Du verlangst Gefügigkeit von Menschen, denen du die Freiheit verweigerst, deren Häuser du zerstörst, die du mit Geringschätzung behandelst.

      Deinen Appel für die Unterstützung der Palästinenser im Libanon und Syrien solltest du an die israelische Regierung richten. Das wäre die richtige Adresse.Und geh auf die Strasse. Tue etwas!

    Doris, Dienstag, 09.01.18, 8:51 Uhr

    Die Kommentare von Ariel, Lustig, Axel Stolpe, Alexander und Markus Becker sprechen Bände. Der Rassismus und die Intoleranz in Israel und seinen Unterstützern ist auf einem Höhepunkt und die Menschlic ...

    Die Kommentare von Ariel, Lustig, Axel Stolpe, Alexander und Markus Becker sprechen Bände. Der Rassismus und die Intoleranz in Israel und seinen Unterstützern ist auf einem Höhepunkt und die Menschlichkeit auf Tiefstwerten.

    Die Unterdrückung von Millionen unschuldigen Palästinensern lässt die Israelis und ihre Freunde kalt. Besetzen, stehlen, und unterdrücken von palästinensischen Zivilisten ist für sie zum normalsten der Welt geworden.

    Das die Siedler der Siedlung Halamish den Palästinensern die Wasserquelle und Land gestohlen haben ist den Israelfreunden völlig egal. Israelis haben anscheinend das Recht Palästinenser zu bestehlen und zu unterdrücken.

    Ich war selbst schon bei einer solchen Demonstration. Die Israelischen Soldaten beschießen die friedlichen Demonstranten mit Tränengas noch bevor die Demonstranten das Dorf verlassen haben. Dann wehren sich die Palästinenser mit Steinen.

      martina, Dienstag, 09.01.18, 11:51 Uhr

      hallo doris, sieh bitte meine antwort bei ariel bzw michael. und wir beide hatten das thema schon mal, was ich davon halte, kinder auf demos mitzunehmen.... lg

      hallo doris, sieh bitte meine antwort bei ariel bzw michael.
      und wir beide hatten das thema schon mal, was ich davon halte, kinder auf demos mitzunehmen…. lg

      Knut, Dienstag, 09.01.18, 14:28 Uhr

      Der jüdische Verleger und Buchautor Abraham Melzer veröffentlichte zum zunehmenden Rassismus in Israel und den besetzten Gebieten vor wenigen Tagen einen überaus lesenswerten Beitrag unter dem Titel " ...

      Der jüdische Verleger und Buchautor Abraham Melzer veröffentlichte zum zunehmenden Rassismus in Israel und den besetzten Gebieten vor wenigen Tagen einen überaus lesenswerten Beitrag unter dem Titel „Die einzige Demokratie im Nahen Osten schafft sich ab“, worin er die aktuellen, ganz klar anti-arabischen Gesetze, die sich zudem gegen die EIGENEN Staatsbürger Israels richten, auflistet und das gesamte menschenfeindliche Gebaren der rechtsnationalistisch-religiösen Regierung in Jerusalem kritisch hinterfragt. Sehr wahrscheinlich wird er von interessierter, verblendeter und einer rationalen Diskussion vollkommen unzugänglichen Seite – wie übrigens schon vor vielen Jahren sogar Peter Scholl-Latour – als Antisemit diffamiert werden… Zu ergänzen wäre noch, dass Teile der Rechtsregierung , die sich von Donald T. gerne hätscheln und beklatschen lässt, nach 70 Jahren die Abschaffung des Arabischen als Amtssprache in Israel anstrebt. Auch strukturelle Gewalt wird immer Gegengewalt auslösen…

      ariel, Dienstag, 09.01.18, 20:52 Uhr

      kannst du nachweisen, dass halamisch auf boden in arabischem privatbesitz gebaut wurde? kannst du nachweisen, dass es wasserquellen gibt, die gestohlen wurden?

      kannst du nachweisen, dass halamisch auf boden in arabischem privatbesitz gebaut wurde?

      kannst du nachweisen, dass es wasserquellen gibt, die gestohlen wurden?

      Doris, Mittwoch, 10.01.18, 8:41 Uhr

      Die Bewohner sind immer zu ihrer Wasserquelle gegangen, bis die illegale Siedlung Halamish errichtet wurde und die Palästinenser von ihrem Wasser abgeschnitten wurden. Beweisen Sie erst mal, dass die ...

      Die Bewohner sind immer zu ihrer Wasserquelle gegangen, bis die illegale Siedlung Halamish errichtet wurde und die Palästinenser von ihrem Wasser abgeschnitten wurden.

      Beweisen Sie erst mal, dass die Siedlung legal ist! Nach internationalem Recht sind alle Siedlungen illegal!

      ariel, Mittwoch, 10.01.18, 12:56 Uhr

      doris, ich muss rein gar nichts beweisen. es gilt die unschuldvermuttung. wenn die siedlungen illegal sind, so kannst du mir sicherlich eine quelle dafuer geben, welche auf internationaler rechtssprec ...

      doris, ich muss rein gar nichts beweisen. es gilt die unschuldvermuttung.

      wenn die siedlungen illegal sind, so kannst du mir sicherlich eine quelle dafuer geben, welche auf internationaler rechtssprechung beruht.

      Doris, Mittwoch, 10.01.18, 16:05 Uhr

      Ariel für Sie die UN-Resolution dazu: "stellt fest, daß alle Maßnahmen Israels zur Veränderung des physischen Charakters, der demographischen Zusammensetzung, der institutionellen Struktur oder des St ...

      Ariel für Sie die UN-Resolution dazu:

      „stellt fest, daß alle Maßnahmen Israels zur Veränderung
      des physischen Charakters, der demographischen Zusammensetzung,
      der institutionellen Struktur oder des Status der palästinensischen
      und anderen seit 1967 besetzten arabischen Gebiete, einschließlich
      Jerusalems bzw. irgendeines Teils dieser Gebiete keine Rechtsgültigkeit besitzen und daß Israels Politik und Praxis teile seiner Bevölkerung sowie Neueinwanderer in ge- ,
      nannten Gebieten anzusiedeln, eine flagrante Verletzung des Genfer
      Abkommens zum Schutze von Zivilpersonen in Kriegszeiten
      darstellt und ferner ein ernstes Hindernis auf dem Weg zu einem
      umfassenden, gerechten und dauerhaften Frieden im Mittleren Osten
      bildet;
      6. beklagt nachdrücklich die ständige und beharrliche Fortführung
      dieser Politiken und Praktiken durch Israel und fordert
      die Regierung und das Volk Israels auf. diese Maßnahmen rückgängig
      zu machen. die bestehenden Siedlungen vollständig aufzulösen“

      ariel, Donnerstag, 11.01.18, 11:33 Uhr

      die un resolutionen haben mit einer rechtssprechung rein gar nichts zu tun. es ist eine meinung oder ein wunsch. es gibt kein gesetz, der den araber einen staat zuspricht. daher kann auch kein gesetz ...

      die un resolutionen haben mit einer rechtssprechung rein gar nichts zu tun. es ist eine meinung oder ein wunsch. es gibt kein gesetz, der den araber einen staat zuspricht. daher kann auch kein gesetz geben, das den arabern land zuspricht. daher kann es auch keinen gesetz geben, der es den juden verbietet in judea und samaria zu leben.

      Doris, Donnerstag, 11.01.18, 11:50 Uhr

      Ariel lesen sie erst mal die Genfer Konventionen. Wenn die Araber nicht das Recht haben in deren Heimat zu leben dann haben die eingewanderten europäischen Juden auch nicht das Recht in Israel bzw. Pa ...

      Ariel lesen sie erst mal die Genfer Konventionen.

      Wenn die Araber nicht das Recht haben in deren Heimat zu leben dann haben die eingewanderten europäischen Juden auch nicht das Recht in Israel bzw. Palästina zu leben.

      Es gibt kein internationales Recht das es den Juden erlaubt Palästinenser zu vertreiben und deren Land zu stehlen.

      Wenn Sie UN-Resolutionen des Sicherheitsrates nicht als für Israel bindend sehen dann ist der Teilungsplan der UN auch nicht Bindend und es gibt keine Berechtigung für die Existenz des Staates Israel.

      Damit wäre die Gründung des Staates Israels ein Verbrechen, da die Gründung nur durch Massaker an Palästinensern und Vertreibungen von Palästinensern verwirklicht werden konnte.

      Dann dürfen sie sich auch nicht beschweren wenn man Israel die Existenzberechtigung abspricht …

      Wenn Sie nicht einsehen, dass die Palästinenser das recht haben in deren Heimat in Frieden zu leben, dann haben auch die israelischen Juden nicht das Recht!

      ariel, Donnerstag, 11.01.18, 17:04 Uhr

      doris, wo ist das problem mit der genfer konvention. kannst du mir bitte die relevanten punkte nennen, so dass ich nachschauen kann?

      doris, wo ist das problem mit der genfer konvention. kannst du mir bitte die relevanten punkte nennen, so dass ich nachschauen kann?

      Doris, Freitag, 12.01.18, 8:43 Uhr

      Personen, die nicht direkt an den Feindseligkeiten teilnehmen, einschließlich der Mitglieder der bewaffneten Streitkräfte, welche die Waffen gestreckt haben, und der Personen, die infolge Krankheit, V ...

      Personen, die nicht direkt an den Feindseligkeiten teilnehmen, einschließlich der Mitglieder der bewaffneten Streitkräfte, welche die Waffen gestreckt haben, und der Personen, die infolge Krankheit, Verwundung, Gefangennahme oder irgendeiner anderen Ursache außer Kampf gesetzt wurden, sollen unter allen Umständen mit Menschlichkeit behandelt werden, ohne jede Benachteiligung aus Gründen der Rasse, der Farbe, der Religion oder des Glaubens, des Geschlechts, der Geburt oder des Vermögens oder aus irgendeinem ähnlichen Grunde.

      Der Staat Israel verletzt durch seinen alltäglichen Terror gegen Nicht-Juden wahrscheinlich fast jeden Artikel…

      Was soll ich Ihnen denn da noch aufzählen. Mir ist es zu blöd hier tausende Zitate zu linken.

      Beweisen Sie doch erst mal, dass die Gründung des Staates Israel und die damit verbundenen Massaker an Zivilisten und Vertreibungen von Nicht-Juden rechtens waren.

      Doris, Freitag, 12.01.18, 8:47 Uhr

      Zivile Krankenhäuser dürfen unter keinen Umständen angegriffen werden (Artikel 18). Sie sind darüber hinaus mit einem der Schutzzeichen des Genfer Abkommens I zu kennzeichnen. Ebenso sind Personen bes ...

      Zivile Krankenhäuser dürfen unter keinen Umständen angegriffen werden (Artikel 18). Sie sind darüber hinaus mit einem der Schutzzeichen des Genfer Abkommens I zu kennzeichnen. Ebenso sind Personen besonders geschützt, die ausschließlich oder regelmäßig in Krankenhäusern als medizinisches und administratives Personal tätig sind (Artikel 20). Gleiches gilt für Transporte von verletzten und kranken Zivilpersonen mit Hilfe von Straßen- und Schienenfahrzeugen, Schiffen und Flugzeugen, wenn diese mit einem der Schutzzeichen gekennzeichnet sind (Artikel 21 und 22).

      Israel hat schon zig Krankenhäuser bombardiert und auch Ambulanzen des roten Halbmond angegriffen …

      Doris, Freitag, 12.01.18, 9:01 Uhr

      Haager Landkriegsordnung: Die Einziehung von Privateigentum ist ebenso verboten wie Plünderungen. Kollektivstrafen an der Bevölkerung für die Taten Einzelner sind verboten. Israel hat den Besitz der v ...

      Haager Landkriegsordnung:

      Die Einziehung von Privateigentum ist ebenso verboten wie Plünderungen.
      Kollektivstrafen an der Bevölkerung für die Taten Einzelner sind verboten.

      Israel hat den Besitz der vertriebenen Nicht-Juden geplündert und setzt Kollektivstrafen und Sippenhaft ein!

      ariel, Samstag, 13.01.18, 21:26 Uhr

      doris, da muss du schon genauer werden. erstens gilt der schutz nur den soldaten bzw. zivilpersonen, nicht aber terroristen. somit geniessen solche gruppen wie hamas keinen schutz. es ist nicht verbot ...

      doris, da muss du schon genauer werden.

      erstens gilt der schutz nur den soldaten bzw. zivilpersonen, nicht aber terroristen. somit geniessen solche gruppen wie hamas keinen schutz.

      es ist nicht verboten razien und verhauftungen durchzufuehren.

      zweitens DUERFEN krankenhaeuser und ambulancen angegriffen werden, wenn diese fuer angriff missbraucht werden oder terroristen schutz bieten. somit begehen die palaestinenser selbst einen kreigverbrechen indem sie solche einrichtungen missbrauchen.

      die palaestinenser haben es IN KEINEM EINZIGEN FALL geschafft in den 3 letzten kriegen israel vor gericht zu bringen.

      Doris, Montag, 15.01.18, 15:40 Uhr

      Ariel, sie sollten sich besser informieren. Der International Court of Justice hat die israelischen Siedlungen auch als illegal erklärt: ..."the Court, citing statements by the Security Council in tha ...

      Ariel, sie sollten sich besser informieren. Der International Court of Justice hat die israelischen Siedlungen auch als illegal erklärt:

      …“the Court, citing statements by the Security Council in that regard in relation to the Fourth Geneva Convention, recalled that those settlements had been established in breach of international law. …“

      Israel ist ziemlich alleine mit seiner Landraubpolitik. Fast alle anderen Staaten der Welt verurteilen Israel deswegen. Es passiert jedoch nicht, weil der Einfluss auf die USA zu groß ist …

    Lustig, Dienstag, 09.01.18, 5:09 Uhr

    Warum trägt diese Ahed kein Kopftuch, wie es sich gehört? Ausserdem wäre ich mir gar nicht so sicher, dass sie 16 ist. Es ist medienwirksamer, wenn eine Minderjährige verhaftet wird. In D sind auch zi ...

    Warum trägt diese Ahed kein Kopftuch, wie es sich gehört?

    Ausserdem wäre ich mir gar nicht so sicher, dass sie 16 ist. Es ist medienwirksamer, wenn eine Minderjährige verhaftet wird. In D sind auch ziemlich viele 17-Jährige Männer? unterwegs.

    Viele Syrer sind auch so blond wie Ahed. Ob ihre Familie wohl SCHON IMMER in „Palästina“ gelebt hat???

    Fragen über Fragen……

    Axel Stolpe, Montag, 08.01.18, 22:19 Uhr

    Also die junge Frau brüllt israelische Soldaten an und schlägt die. Dabei steht einer ihrer Verwandten und filmt sie. Ich frage mich, dass soll Palästina befreien? Auf ein Foto ihrer FB-Seite sah ich ...

    Also die junge Frau brüllt israelische Soldaten an und schlägt die. Dabei steht einer ihrer Verwandten und filmt sie. Ich frage mich, dass soll Palästina befreien? Auf ein Foto ihrer FB-Seite sah ich sie mit einer Fahne der Fatah. Ich fragte mich, warum nicht eine Fahne von Palästina? Da kriege ich das Gefühl, sie schwenkt die Fahne ihres Arbeitgebers, nicht die Fahne ihres Volkes.

    Markus Becker, Montag, 08.01.18, 15:42 Uhr

    "Das Mädchen heißt Ahed Tamimi und ist 16 Jahre alt." Kann sein oder auch nicht. Die verfügbaren Altersangaben sind ungenau. Sie könnte auch schon 18 sein. Und man hätte ruhig erwähnen können, dass si ...

    „Das Mädchen heißt Ahed Tamimi und ist 16 Jahre alt.“

    Kann sein oder auch nicht. Die verfügbaren Altersangaben sind ungenau. Sie könnte auch schon 18 sein. Und man hätte ruhig erwähnen können, dass sie von ihren Eltern schon seit Jahren für Propaganda gegen Israel eingesetzt wird. Man google nach „Shirley Temper“.

    Alexander, Montag, 08.01.18, 12:06 Uhr

    In vielen arabischen Blogs wurden mehr die israelischen Soldaten gelobt, weniger das Mädchen. Es ist doch bemerkenswert, dass sie den israelsichen Soldaten so sehr vertraut, dass sie nicht schiessen, ...

    In vielen arabischen Blogs wurden mehr die israelischen Soldaten gelobt, weniger das Mädchen. Es ist doch bemerkenswert, dass sie den israelsichen Soldaten so sehr vertraut, dass sie nicht schiessen, dass sie sie sogar körperlich attackiert. Sie würde doch die Soldaten nicht schlagen, wenn sie davon nicht überzeugt wäre. Und die Palästinenser? Schicken schon Mädchen vor, um für – was weiss ich – zu kämpfen!

      Michael.K., Dienstag, 09.01.18, 2:07 Uhr

      Alexander, was immer wieder verblüfft, ist wie zwei vollig verschiedene Bilder entstehen und gepflegt werden. "Schicken Mädchen vor, um für - was weiss ich - zu kämpfen". Was heisst das? Wie kann man ...

      Alexander, was immer wieder verblüfft, ist wie zwei vollig verschiedene Bilder entstehen und gepflegt werden. „Schicken Mädchen vor, um für – was weiss ich – zu kämpfen“. Was heisst das? Wie kann man so etwas Undurchdachtes von sich geben, dass ganz einfach Ignoranz und ein Nichtwissenwollen bezeugt. Typisch für israelische Sichtweisen und deren Fürsprecher Dinge nicht im Zusammenhang sehen zu wollen. Es geht hier immerhin um ein Dorf und eine Familie im besetzten Westjordanland, auf deren Land sich fremde Menschen niedergelassen haben, im Schutze der Besatzungsarmee sich fremdes Land angeeignet haben und darüber hinaus auch noch eine natürliche Wasserquelle nur für sich beanspruchen. Also etwas was Menschen gehört oder worüber ein Benutzungsrecht seit eh und je existierte, das nimmt man wehrlosen Menschen einfach weg. Das ist primitiv, brutal und ein grosses Unrecht. Proteste dagegen werden seit langem mit militärischer Härte beantwortet. Menschen wollen frei sein, verstehst du das??

    ariel, Montag, 08.01.18, 10:18 Uhr

    habt ihr gemerkt, dass das blonde blauaeugiges maedchen auf dem foto als einzige europaeisch aussieht.

    habt ihr gemerkt, dass das blonde blauaeugiges maedchen auf dem foto als einzige europaeisch aussieht.

      Axel Stolpe, Montag, 08.01.18, 22:09 Uhr

      Unter den alten Kaanitern und den alten Philistern gab schon immer blonde, blauäugige Mädchen. Ironisch Hüstel. Sorry konnte ich mir nicht verkneifen.

      Unter den alten Kaanitern und den alten Philistern gab schon immer blonde, blauäugige Mädchen. Ironisch Hüstel. Sorry konnte ich mir nicht verkneifen.

    ariel, Montag, 08.01.18, 9:16 Uhr

    schon seit jahren wird das maedchen von ihrer familie missbraucht um durch videos propaganda zu machen. interessant ist, dass bei allen videos die soldaten nicht reagieren. waeren das soldaten aus jed ...

    schon seit jahren wird das maedchen von ihrer familie missbraucht um durch videos propaganda zu machen. interessant ist, dass bei allen videos die soldaten nicht reagieren. waeren das soldaten aus jedem anderem punkt der region, haette das ein anderes ende.

    das maedchen, welches mit 10 jahren ihre kariere anfing, ist mittlerweile 16 und ihr handel hat konsequenzen.

    wahrscheinlich wird sie eine bewaehrungsstraffe bekommen. aber spaetestens nach dem naechsten vorfall wird sie wohl fuer laengere zeit in den knast kommen.

      Michael.K., Montag, 08.01.18, 14:23 Uhr

      Was könnte man auch Anderes als Kommentar von ariel & Co auf diesem Blog erwarten. Nicht die israelischen Soldaten werden als Mittel für Unterdrückung und Kolonisiering Palästinas missbraucht, son ...

      Was könnte man auch Anderes als Kommentar von ariel & Co auf diesem Blog erwarten. Nicht die israelischen Soldaten werden als Mittel für Unterdrückung und Kolonisiering Palästinas missbraucht, sondern ein junges Mädchen, dass mit der permanenten Unterdrückung und Drangsalierung einer Besatzungsmacht aufgewachsen ist und sich nicht in ein Unrecht fügen will? Was machen israelische Soldaten in dem palästinensichen Dorf im Westjordanland? Was haben die da zu suchen? Israel bekommt militärische Hilfe in Milliardenhöhe, um palästinensichen Familien das Leben so schwer wie möglich zu machen. Unterdrückung ist ein permanenter Zustand, der mit brutaler Waffengewalt durchgesetzt wird. Menschen, die das nicht akzeptieren, beschuldigt man Karriere zu machen. Wie zynisch und dumm kann man sein!!!!

      Sie wird wahrscheinlich dafür zu büssen haben. Einem Siedlerkind ware so etwas nicht passiert. So entsteht und pflegt man Rassismus. Und hat nichts anderes als Ausflüchte im Hut.

      martina, Dienstag, 09.01.18, 11:49 Uhr

      hallo michael, warum stimmst du ariel nicht zu? das mädchen wird seit es 12 ist, auf demos mitgenommen. damals war sie mit sicherheit noch zu jung. und noch nicht in der pupertät. in dem alter eifert ...

      hallo michael, warum stimmst du ariel nicht zu? das mädchen wird seit es 12 ist, auf demos mitgenommen. damals war sie mit sicherheit noch zu jung. und noch nicht in der pupertät. in dem alter eifert man der familie hinterher. kindeswohlgefährdend nennt man das hier.
      einem siedlerkind wäre das nicht passiert? belege es, sonst ist dein vorwurf rassistisch!
      im übrigen ist das ein beleg dafür, das man kinder zu hass erzieht bei den palästinensern. grauenhaft!
      die israelischen soldaten sind hoffentlich zumindest 18 jahre alt. wenn sie im hass auf palästinenser aufgewachsen sind, da wurden sie missbraucht!

      zum vorwurf karriere. auf dem gebiet und in allen konfliktsituationen weltweit, werden bilder zu propagandazwecken benutzt. in israel kann man das allen seiten vorwerfen. ich weiß nicht, ob das mädchen drauf getrimmt wurde, zu provozieren und du weißt es auch nicht.
      bösartig ist, ihr den nickname shirley temper zu geben. ebenso ihr alter anzuzweifeln, wenn man das nicht belegt wird.
      lg

      Michael.K., Mittwoch, 10.01.18, 1:36 Uhr

      Martina, warum stimme ich Ariel nicht zu? Wie sollte ich der Unterdrückung eines Volkes zustimmen. Ich glaube es geht los! Pro-israelische Stimmen ignorieren das, was für andere ganz offensichtlich is ...

      Martina, warum stimme ich Ariel nicht zu? Wie sollte ich der Unterdrückung eines Volkes zustimmen. Ich glaube es geht los! Pro-israelische Stimmen ignorieren das, was für andere ganz offensichtlich ist. Du verstehst einfach nicht, was es bedeutet besetzt zu sein, wenn Menschen dein Eigentum stehlen und ein Unrecht mit Soldaen verteidigen. Bedenke, da kommen Soldaten in dein Dorf, in dein Haus und deine berechtigte Wut wird als Schauspiel, Karriere hingestellt. Ich empfehle folgende Haaretz Artikel (hier wierden nicht einfach Hofjounalisten der Armee zitiert):
      3.Jan: Ahed Tamimi, the teenage girl, who refuses to be Israel’s compliant Palestinian.
      29.Dez: My daughter, these are tears of struggle
      5.Jan: What happened when a Jewish settler slapped an Israeli soldier
      5.Jan: Ahed Tamimi and her family aren’t the Palestinian saints you want them to be
      2.Jan: Ahed Tamimi is the victim
      5.Jan The story behind Ahed Tamimi’s slap: Her cousins head chattered by Israeli soldiers.

      Michael.K., Mittwoch, 10.01.18, 1:51 Uhr

      Martina, hier noch ein paar Empfehlungen ( die du selbstverständlich nicht befolgen musst): Auch weiterhin Haaretz Artikel: 26. Dez: Israel extend 16-year old Palestinian girl's detention because she ...

      Martina, hier noch ein paar Empfehlungen ( die du selbstverständlich nicht befolgen musst):

      Auch weiterhin Haaretz Artikel:

      26. Dez: Israel extend 16-year old Palestinian girl’s detention because she could ‚pose a danger‘
      31.Dez: And if Ahed Tamimi were your daughter
      2.Jan: Joan of Arc in a West Bank Village

      and last, but not least in “ +972″:

      24. Dez: Nabi Saleh is where I lost my Zionism

      Auf jeden Fall sollte es möglich sein, die Ursachen des Aufbegehrens von Menschen zu verstehen, die sich einer ungerechten Macht beugen sollen. Wer einem das Land nimmt, wer einem ein uraltes Recht nimmt, sich seiner Wasserquelle zu nähern, der tut Unrecht. Und da gibt es kein “ ja, aber“.

      martina, Mittwoch, 10.01.18, 23:14 Uhr

      hallo michael. ich hab artikel davon gelesen, manche waren auch gesperrt, da ich nicht zahle. warum sollte es losgehen, wenn du ariel zustimmen würdest. das mädchen ist ab 12 auf demos gegangen, wo es ...

      hallo michael.
      ich hab artikel davon gelesen, manche waren auch gesperrt, da ich nicht zahle.
      warum sollte es losgehen, wenn du ariel zustimmen würdest. das mädchen ist ab 12 auf demos gegangen, wo es gefährlich werden konnte. unverantwortlich für meine begriffe als eltern.
      de artikel, dass das mädchen das opfer ist, kann ich nicht nachvollziehen. es schlägt soldaten, aber im artikel wird es so dargestellt, als ob das nichts mache.
      naja. ich sehe es so. du vermischt hier ein unterdrücktes volk mit einem mädchen, das diesem volk angehört. du setzt es gleich. denn dann wäre es gerechtfertigt, wenn das mädchen auf den soldaten losgeht, weil er sie vorher angegriffen hätte. das wäre das gleiche, als ob ein jüdischer soldat wie in jenem fall mord begeht und mann dann alle jüdischen soldaten dann gleichsetzt.
      so ist es aber nicht! jener soldat bleibt schuldig und das mädchen. denn beide gehen als individuen auf andere menschen los.
      gruß

      Michael.K., Donnerstag, 11.01.18, 12:14 Uhr

      Martina, du begreifst es einfach nicht, was es heisst unterdrückt und von fremden Soldaten schikaniert, intimidiert zu werden, weil man sich einer einer Besatzung fügen muss. Eine Familie demonstriert ...

      Martina, du begreifst es einfach nicht, was es heisst unterdrückt und von fremden Soldaten schikaniert, intimidiert zu werden, weil man sich einer einer Besatzung fügen muss. Eine Familie demonstriert ja nicht gegen irgendwelche Luftkastelle, sondern Konfrontationen mit Soldaten passieren in und vor dem eigenen Haus.