Fernsehen Israel

Fernsehen Israel

Eskalation in Gaza

Nach Raketenangriffen gibt Israel Iran eine Mitschuld

Von Mike Lingenfelser
Am 28.10.2018

YouTube-Vorschau - es werden keine Daten von YouTube geladen.

Klick um Video zu starten

Beitrag: Mike Lingenfelser | Kamera:  Alex Goldgraber  | Ton: Moshe Lubliner  | Schnitt: Amir Tal.

Google Maps-Vorschau - es werden keine Daten von Google geladen.

Kommentare

Kommentare werden vor der Freischaltung geprüft.
Mehr in den Kommentarrichtlinien

3 thoughts on “Eskalation in Gaza”

    Renate, Montag, 29.10.18, 22:59 Uhr

    Ich will nach Israel.....

    Ich will nach Israel…..

    gunther, Montag, 29.10.18, 12:48 Uhr

    Zum zweiten: Das Anlegen von doppelten Standards besteht darin, israelische Aktionen prinzipiell anders zu bewerten als die paramilitärischen und terroristischen Aktionen anderer Akteure. Die israelis ...

    Zum zweiten:
    Das Anlegen von doppelten Standards besteht darin, israelische Aktionen prinzipiell anders zu bewerten als die paramilitärischen und terroristischen Aktionen anderer Akteure. Die israelische Armee wird mit radikalen Formulierungen belegt, zugleich aber die terroristischen Aktionen von Palästinensern verschwiegen oder verharmlost.
    So zeigt sich in der Israelkritik in Wirklichkeit Antisemitismus.
    Natürlich gibt das keiner zu. So wie nach 1945 allzu viele sagten: Ich kannte doch einen Juden.

    gunther, Montag, 29.10.18, 12:47 Uhr

    Es gibt keinen Frieden im Nahen Osten, um Palästina. U.a. Libanon und Syrien verweigern einen Friedensvertrag, weil dies eine Anerkennung der Existenz von Israel bedeuten würde. Seit 1948 verweigern a ...

    Es gibt keinen Frieden im Nahen Osten, um Palästina.
    U.a. Libanon und Syrien verweigern einen Friedensvertrag, weil dies eine Anerkennung der Existenz von Israel bedeuten würde. Seit 1948 verweigern arabische Staaten in der Region, Israel anzuerkennen. Es gab zahlreiche Versuche Israels, zu einem Ausgleich mit den Palästinensern. Diese wurden alle verweigert und auch heute weigern sich die Vertreter der Palästinenser, in Friedensverhandlungen einzutreten.
    Hier wird das alles aber umgedreht, indem behauptet wird, Israel würde sich dem entgegen stellen.
    Das ist die allseits übliche „Israelkritik“.
    Was verbirgt sich dahinter?
    „Israelkritik“ wird dann zum Antisemitismus, wenn die 3 D’s verwendet werden: Dämonisierung, Delegitimation, doppelte Standards.