Foto: BR | ARD Tel Aviv

Foto: BR | ARD Tel Aviv

E-Bikes – Segen oder Plage?

Das verkehrsbedrängte Tel Aviv entwickelt sich zur Hauptstadt der E-Biker

Als Besucher staunt man sehr, elektronische Zweiräder prägen in Tel Aviv das Stadtbild. Egal ob auf Radwegen, Gehsteig oder Straße – lautlos und faszinierend schnell rauschen sie an einem vorbei. Was zugleich das Problem beschreibt. Immer häufiger kommt es zu Unfällen, und die Behörden tun sich schwer, das ungezügelte Fahrvergnügen in den Griff zu bekommen.

Von Studio Tel Aviv
Am 11.08.2017

Beitrag: Ralph Gladitz – Kamera: Alex Goldgraber – Schnitt: Ethan Spilkin

Auch der Rettungsdienst kommt mit E-Bike

Künftig sollen auch die Erstversorger bei Notfällen Elektrofahrräder einsetzen. 1.000 solcher E-Bikes will der der israelische Rettungsdienst „Magen David Adom“ (Roter Davidstern) ab der zweiten Jahreshälfte einsetzen. Derzeit läuft ein Pilotversuch mit rund 200 strombetriebenen Rädern. „Life Riders“ heißt die neue Einheit, in der Freiwillige mit Führerschein und einer entsprechenden Notfallausbildung zusätzlich bei Notfällen helfen sollen. Vor allem dort, wo große Rettungsfahrzeuge nicht mehr durchkommen – wie Altstadtgassen oder auf Märkten.

Kommentare

Kommentare werden vor der Freischaltung geprüft.
Mehr in den Kommentarrichtlinien

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Noch 1000 Zeichen.

3 thoughts on “E-Bikes – Segen oder Plage?”

    Renate, Mittwoch, 16.08.17, 20:20 Uhr

    😊 ich liebe Tel Aviv

    😊 ich liebe Tel Aviv

    Renate, Montag, 14.08.17, 12:46 Uhr

    Sehr gutes Titelbild! So sieht das aus und manchmal wird noch auf dem Smartphone gesurft. Saugefährlich! Dreimal in meiner diesjährigen Zeit in Tel Aviv, ist so ein ebiker knapp 10 cm an mir und meine ...

    Sehr gutes Titelbild! So sieht das aus und manchmal wird noch auf dem Smartphone gesurft. Saugefährlich! Dreimal in meiner diesjährigen Zeit in Tel Aviv, ist so ein ebiker knapp 10 cm an mir und meinem kleinen Klappfahrrad vorbeigerauscht, einmal knapp am Bus vorbei der eine Vollbremsung hingelegt hat, bei der ich mir den Rücken verrenkt hab, einmal kurz vor einem Rollstuhlfahrer an der Promenade vorbei….mich wundert dennoch dass nicht viel mehr passiert.

      Eddie Jobson, Montag, 14.08.17, 15:25 Uhr

      Dann seien Sie mal froh, liebe Renate, wenn nur der obligatorische Lieferwagen Sie über den Haufen fährt. Und geniessen Sie die wunderschöne städtische Luft im Berufsverkehr von Tel Aviv! Gruss EJ

      Dann seien Sie mal froh, liebe Renate, wenn nur der obligatorische Lieferwagen Sie über den Haufen fährt. Und geniessen Sie die wunderschöne städtische Luft im Berufsverkehr von Tel Aviv! Gruss EJ