Foto: BR | ARD Tel Aviv

Foto: BR | ARD Tel Aviv

Die Mauer unter der Erde

Grenzanlage am Gazastreifen

Die Lage im Gazastreifen ist angespannt, die Angst vor einem neuen Krieg wächst. Mit einer Mauer will die israelische Regierung ihre Kommunen vor möglichen Angriffen schützen. Die Anlage soll 700 Millionen Euro kosten - und vor allem unterirdisch verlaufen.

Von Mike Lingenfelser
Am 22.08.2017

YouTube-Vorschau - es werden keine Daten von YouTube geladen.

Klick um Video zu starten

Beitrag: Mike Lingenfelser – Kamera: Michael Shubitz – Schnitt: Amir Tal

Google Maps-Vorschau - es werden keine Daten von Google geladen.

Kommentare

Kommentare werden vor der Freischaltung geprüft.
Mehr in den Kommentarrichtlinien

16 thoughts on “Die Mauer unter der Erde”

    Michael K., Dienstag, 29.08.17, 14:41 Uhr

    Hier wird eine ganz irrelevante Diskussion über ein Auge-um-Auge Zitat geführt, das völlig vom Thema abschweift. Wir orientieren uns heute an internationalem Recht und Menschenrechtskonventionen.

    Hier wird eine ganz irrelevante Diskussion über ein Auge-um-Auge Zitat geführt, das völlig vom Thema abschweift. Wir orientieren uns heute an internationalem Recht und Menschenrechtskonventionen.

      ariel, Donnerstag, 31.08.17, 9:54 Uhr

      und diese besagen: -das gaza blockade rechtens ist -es kein rueckkehrrecht fuer nachkommen gibt -es nur ein rueckkehrrecht geben kann, wenn die rueckkehrende keine feindlichen absichten haben

      und diese besagen:
      -das gaza blockade rechtens ist
      -es kein rueckkehrrecht fuer nachkommen gibt
      -es nur ein rueckkehrrecht geben kann, wenn die rueckkehrende keine feindlichen absichten haben

      Doris, Freitag, 01.09.17, 8:39 Uhr

      Dann hatten die europäischen Juden auch nicht das Recht nach Palästina zurückzukehren. Der Staat Israel wurde illegal auf besetzen und gestohlenem Land gegründet! Israel gehört sanktioniert und isolie ...

      Dann hatten die europäischen Juden auch nicht das Recht nach Palästina zurückzukehren. Der Staat Israel wurde illegal auf besetzen und gestohlenem Land gegründet! Israel gehört sanktioniert und isoliert!

      Michael K., Freitag, 01.09.17, 17:38 Uhr

      Ariel, warum sollten die Rückkehrer feindliche Absichten haben. Sie wären glücklich zurückzukommen. und hätten nur ein Problem sich als Untertanen aufführen zu müssen. Wie kann man sich nur mit einer ...

      Ariel, warum sollten die Rückkehrer feindliche Absichten haben. Sie wären glücklich zurückzukommen. und hätten nur ein Problem sich als Untertanen aufführen zu müssen.

      Wie kann man sich nur mit einer solchen Einstellung abfinden, dass die Blockade rechtens ist. Was macht wohl eine so lange Blockade mit Menschen, die es ihnen nicht ermöglicht ein normales Leben zu führen. Warschau lässt grüssen! Und die Bürger Israels schweigen.

      Die BDS-Bewegung ist notwendig um auf existerende und zu befolgende Menschenrechte aufmerksam zu machen.

      Ubrigens ist es eine Logik der besonderen Art, wenn Menschen das Recht eingeräumt wird, sich fremdes Land anzueignen weil sie einer bestimmten Ethnie angehören, es aber denen zu verweign, denen das Land gehört.

      ariel, Samstag, 02.09.17, 21:58 Uhr

      michael, mit "bds" drueckst dich von der einzigen leosung, die funktionieren kann und wird - die intergration und volle buergerrechte vor ort, in jordanien, syrien, aegypten, libanon und auch andere l ...

      michael, mit „bds“ drueckst dich von der einzigen leosung, die funktionieren kann und wird – die intergration und volle buergerrechte vor ort, in jordanien, syrien, aegypten, libanon und auch andere laender.

      du wuerdest nicht mal einer loesung zustimmen, wenn jeder fluechtling eine million dollar bekommen wuerde, so lange es dem israel nicht schaden wird. die fluchtlinge sind dir egal, dir geht es nur um schaden fuer israel.

    Lotte, Montag, 28.08.17, 9:20 Uhr

    Ariel, Walter Homolka: Rabbiner, Reformjudentum/Liberales Judentum, Rektor v. Abraham Geiger Kolleg Potsdam, Herausgeber mehrerer Bücher (in denen ich zumindest Vieles besser verstanden habe, lernen k ...

    Ariel,

    Walter Homolka:
    Rabbiner, Reformjudentum/Liberales Judentum, Rektor v. Abraham Geiger Kolleg Potsdam, Herausgeber mehrerer Bücher (in denen ich zumindest Vieles besser verstanden habe, lernen konnte);

    Ein voll und ganz antisemitisches Klischee !!! :
    Genau darauf wollte ich hinweisen.
    Und das kommt bei uns regelmässig in verschiedenen Medien zur Einleitung von Nachrichten aus Israel/Palästina – auch von Leuten, die es besser wissen müßten oder wenigstens dazulernen könnten. Ist es also Ahnungslosigkeit und Dummheit oder Absicht und Bösartigkeit ?

    Zu den Auslegungen in der jüdischen Tradition:
    Zeichnet sie sich nicht gerade über eine gewisse und ausgeprägte Diskussionsfreude über die Jahrtausende aus ?
    Leider kann ich z.Zt. nicht weiter antworten (bin unterwegs).

    Michael K., Sonntag, 27.08.17, 0:15 Uhr

    Man fragt sich warum die Welt schweigt. Doppelte Zäune an denen Panzer vorbeipatrouillieren besagen alles. Ein zusätzlicher Mauerbau auch unter der Erde soll bezeugen was sich hier für ein grotesker W ...

    Man fragt sich warum die Welt schweigt. Doppelte Zäune an denen Panzer vorbeipatrouillieren besagen alles. Ein zusätzlicher Mauerbau auch unter der Erde soll bezeugen was sich hier für ein grotesker Wahnsinn abspielt. Jetzt 50 Jahre nach Annahme der UN-Resolution 242 wird demonstriert wie man die Kontrolle über Menschen mit Mauern, Grenztruppen, Geheimdienst und Technologie perfektionieren will. Statt Oslo-Verträge ernst zu nehmen, setzt man auf Besatzung, Kolonisierung und Bekämpfung des sich daraus ergebenden Widerstandes. Man ist ja militärisch mächtig.
    Weiß die befragte Kibbutzbewohnerin, dass an ihrem Ort vielleicht ein palästinensisches Dorf gestanden hat? Weiß sie, dass Palästinenser in 1948 und 1967 zu Flüchtlingen geworden sind und hunderte ihrer Dörfer vernichtet wurden? Man kann es erahnen, aber fühlt sich verständlicherweise von in Unfreiheit gehalten Menschen bedroht. Doch man hat Experten, die wissen wie man sich gegen ‚Bedrohung‘ schützen kann. Es lebe Apartheid!

      ariel, Donnerstag, 31.08.17, 7:31 Uhr

      michael, gaza ist frei. die menschen dort koennen machen was sie wollen. die einzige ursache, wieso sich keiner einmischt, ist die angriffslust der hamas. sollten sie waffen niederlegen, werden die me ...

      michael, gaza ist frei. die menschen dort koennen machen was sie wollen. die einzige ursache, wieso sich keiner einmischt, ist die angriffslust der hamas. sollten sie waffen niederlegen, werden die menschen einen haffen und freie grenzuebergaenge bekommen. SO EINFACH IST ES.

    gunther, Donnerstag, 24.08.17, 17:53 Uhr

    Abbas lehnt Bemühungen der USA zu einem neuen Friedensdialog ab. Die Palästinenser wollen keinen Frieden, keine Koexistenz. Sie wollen die Vernichtung Israels. Hamas und Hisbollah werden vom Iran fina ...

    Abbas lehnt Bemühungen der USA zu einem neuen Friedensdialog ab.
    Die Palästinenser wollen keinen Frieden, keine Koexistenz. Sie wollen die Vernichtung Israels.
    Hamas und Hisbollah werden vom Iran finanziert und mit Waffen versorgt. Der Iran beteuert nahezu wöchentlich, Israel zerstören zu wollen. Und der Iran droht mit Atomwaffen.
    Für die derzeitige Situation ist Israel nur zum kleineren verantwortlich. Wenn das Land und Zivilisten durch Raketen aus Gaza und dem Libanon bedroht und angegriffen werden, ist es ja wohl verständlich, sich dagegen schützen zu wollen.
    Der Konflikt hat absolut nichts mit der „Besatzung“ zu tun. Jedes Nachgeben von Israel (Abzug aus Gaza, Abbau der Metalldetektoren) wird von den Palästinensern als Sieg gefeiert und als Bestärkung in Terror und Mord.
    So ist die Lage.

      Michael K., Sonntag, 27.08.17, 0:41 Uhr

      Gunther, man fragt sich wo du all' diese Zeug her hast. Du siehst dich doch als Mann der Wissenschaft? Wäre es nicht besser sich Gedanken darüber zu machen, wie man ehrlich mit 1948 und 1967 umgehen s ...

      Gunther, man fragt sich wo du all‘ diese Zeug her hast. Du siehst dich doch als Mann der Wissenschaft? Wäre es nicht besser sich Gedanken darüber zu machen, wie man ehrlich mit 1948 und 1967 umgehen soll? Wir haben es doch auch geschafft einigermassen offen mit unserer jüngeren Geschichte umzugehen.

      Du erwähnst auch die „Friedensbemühungen“ der USA. Abbas hat gesagt, dass er die vielen Andeutungen der Amerikaner nicht richtig versteht. In der Tat, das kann schwierig sein, wenn man doch nur das Sprachrohr Israels ist anstatt der unvoreingenommene Vermittler zu sein. Die Amnerikaner wissen was sie den Palästinenser schulden, aber trauen sich nicht gegenüber Israel Kante zu zeigen, Das ist ein riesiges Problem., USA bezeichnet Israels Siedlungspolitik als illegal. Hat die USA jemals den sofortigen Stop gefordert? Fordert die USA von Israel das Ende der Besatzung? Bedingte Waffenlieferungen und militärische Zusammenarbeit?

    Knut, Donnerstag, 24.08.17, 0:05 Uhr

    Dies können alles nur kurzfristige Maßnahmen sein. Einem Feuerlöscher gleich. Eine scheinbare Sicherheit auf Zeit vorgaukelnd. Ungerechtigkeiten, Rückwärtsorientierungen und Unfähigkeiten zum Dialog a ...

    Dies können alles nur kurzfristige Maßnahmen sein. Einem Feuerlöscher gleich. Eine scheinbare Sicherheit auf Zeit vorgaukelnd. Ungerechtigkeiten, Rückwärtsorientierungen und Unfähigkeiten zum Dialog auf beiden Seiten dieses ober- (u. bald auch unter-) irdischen Sperrzauns werden diesem martialischen Trutzwerk nicht entgegenwirken, sondern allenfalls vorläufig für die allg. Öffentlichkeit unsichtbar zu machen versuchen. Die Hamas dreht sich seit vielen Jahren im gewalttätigen Kreis, „investiert“ lieber in Terrortunnel als in die vielen smarten Köpfe dieses vielseitig gesegneten palästinensischen Küstenstreifens. Israel sieht seine Sicherheit elementar bedroht doch unternimmt nichts, nein: gar nichts, um den Wurzeln der aus der alltäglichen Not entstehenden Gewalt (Versorgung mit Wasser, Strom, Rohstoffen, Daseinsvorsorge) irgendwie Herr zu werden, ganz im Gegenteil! Hier soll bestraft werden. Auge um Auge… Ich bin stets voller Hoffnung, doch die Saat für den nächsten Krieg ist gelegt.

      Ismael Isaak, Freitag, 25.08.17, 1:17 Uhr

      Sehr geehrter Knut. 1. Denkfehler: Es sind die Israelis, die den Gazastreifen am Laufen halten. 2. Denkfehler: Beim Zitat Auge um Auge ... geht es weder um Bestrafung noch um Rache, sondern um Konsequ ...

      Sehr geehrter Knut. 1. Denkfehler: Es sind die Israelis, die den Gazastreifen am Laufen halten. 2. Denkfehler: Beim Zitat Auge um Auge … geht es weder um Bestrafung noch um Rache, sondern um Konsequenzen aus einer Handelsbeziehung.

      Lotte, Freitag, 25.08.17, 20:41 Uhr

      "Auge um Auge, Zahn um Zahn ..." : Ist das vermutlich am meisten mißbrauchte Zitat, leider auch immer wieder in der Tagesschau! Es ist fern von Rache und Vergeltung. Oder einem jüdischen Rachegott. Od ...

      „Auge um Auge, Zahn um Zahn …“ : Ist das vermutlich am meisten mißbrauchte Zitat, leider auch immer wieder in der Tagesschau!
      Es ist fern von Rache und Vergeltung. Oder einem jüdischen Rachegott. Oder rachsüchtigen Juden/Israelis.
      Es sollte heißen (in der damaligen Zeit, als das Auge oder der Zahn oder das Leben eines Feindes weniger wert war bzw. gar nichts wert war): Dein Auge, Dein Zahn , … , selbst der eines/meines Feindes ist so wertvoll wie der meinige (lt. einem Vortrag von Walter Homolka).

      ariel, Samstag, 26.08.17, 19:51 Uhr

      laut dem talmud heisst "auge um auge" lediglich, dass man den wert eines augen (oder anderen glieds) und darauss resultierende verluste zu BEZAHLEN hat. schon im talmud steht geschrieben, dass man es ...

      laut dem talmud heisst „auge um auge“ lediglich, dass man den wert eines augen (oder anderen glieds) und darauss resultierende verluste zu BEZAHLEN hat. schon im talmud steht geschrieben, dass man es nicht woerlich nehmen kann, da wenn z.b. der angeklagte nur ein auge hat, wird man ihm das augenlicht nehmen, waehrend er selbst nur ein auge „verschuldet hat“ – und das ergibt keine gleichung.

      Lotte, Sonntag, 27.08.17, 13:54 Uhr

      @ ariel Widerspricht sich das (Auslegung von W. Homolka, Talmud) ? Bleibt nicht trotzdem der Mißbrauch z.B. in der Tagesschau, wenn z.B. beim Aufflackern von Gewalt in Nahost regelmässig Nachrichten u ...

      @ ariel

      Widerspricht sich das (Auslegung von W. Homolka, Talmud) ?
      Bleibt nicht trotzdem der Mißbrauch z.B. in der Tagesschau, wenn z.B. beim Aufflackern von Gewalt in Nahost regelmässig Nachrichten und Reportagen mit dem Satz „Auge um Auge …“ „heute hat die israelische Armee erneut … bombardiert, nachdem …“ eingeleitet werden ?

      ariel, Sonntag, 27.08.17, 17:19 Uhr

      lotte, natuerlich wird es missbraucht. man muss auch wissen, dass es sich um ein voll und ganz antisemitisches klischee handelt, welches von den christen verbreitet wurde, als gegensatz zu dem christl ...

      lotte, natuerlich wird es missbraucht. man muss auch wissen, dass es sich um ein voll und ganz antisemitisches klischee handelt, welches von den christen verbreitet wurde, als gegensatz zu dem christlichem „wer dir auf die ein wange schlaegt, dem halte auch die andere hin“.

      keine ahnung, wer homolka ist. das was ich geschrieben habe, ist die talmudische auslegung. eine andere gibt es nicht in dem judentum.