Foto: BR

Blutige Eskalation

Die Massenproteste an der Gaza-Grenze

Mehr als 30 Tote, tausende Verletzte und Entspannung nicht in Sicht. Die palästinensischen Proteste an der Gaza-Grenze sollen weitergehen. Israel gerät wegen der Schüsse auf die Demonstranten international zunehmend unter Druck, will aber an der bisherigen Strategie zur Verteidigung der Grenzanlagen festhalten. Welche Rolle spielen die Lebensbedingungen im Gaza-Streifen bei den Protesten und wie könnte die Situation entschärft werden?

Diese und Ihre anderen Fragen zur aktuellen Lage in Israel und den palästinensischen Gebieten beantworten Susanne Glass und Tim Aßmann im neuen Live-Stream am Mittwoch, 11. April 2018 von 15:00 bis 15:30 Uhr.

Sie können Ihre Fragen auch als Video an unsere WhatsApp-Telefonnummer +49 (0) 173 1577691 senden.

Bitte beachten Sie: Die Video sollten nicht länger als 20 Sekunden sein. Mit Übersendung des Videos stimmen Sie einer Veröffentlichung zu, da ausgewählte Fragen in den Live-Chat eingespielt werden.

Von Studio Tel Aviv
Am 13.04.2018

Beitrag: Susanne Glass, Tim Aßmann | Kamera:  Alex Goldgraber,  Michael Shubitz | Ton: Yoni Lubliner | Redaktion: Susanne Drost | Schnitt: Adrian Klinkan.

Kommentare

Kommentare werden vor der Freischaltung geprüft.
Mehr in den Kommentarrichtlinien

11 thoughts on “Blutige Eskalation”

    Lustig, Sonntag, 15.04.18, 13:16 Uhr

    Heute wieder die grooooße iranische Klappe zum Zweck der Gesichtswahrung: ”Wenn Israel ein paar Tage länger überleben will, muss es dieses kindische Spiel stoppen" UND “Iran ist fähig, Israel zu zerst ...

    Heute wieder die grooooße iranische Klappe zum Zweck der Gesichtswahrung:

    ”Wenn Israel ein paar Tage länger überleben will, muss es dieses kindische Spiel stoppen“
    UND
    “Iran ist fähig, Israel zu zerstören und unter diesem Vorwand Tel Aviv und Haifa dem Erdboden gleich zu machen.”

    Israel nimmt diese große Klappe aber ernst!!!

    Lotte, Sonntag, 15.04.18, 13:08 Uhr

    Zusammenfassung: Die Vermittlung von Hintergrundwissen für den deutschen Leser kommt mir bei Ihren Beiträgen zu kurz. Die Vollständigkeit der Ereignisse muss ich mir mittlerweile bei anderen Medien zu ...

    Zusammenfassung:
    Die Vermittlung von Hintergrundwissen für den deutschen Leser kommt mir bei Ihren Beiträgen zu kurz.
    Die Vollständigkeit der Ereignisse muss ich mir mittlerweile bei anderen Medien zusammensuchen.
    Interviews mit jüdisch-israelischen Betroffenen sind unterrepräsentiert oder fehlen ganz.

    Lotte, Sonntag, 15.04.18, 12:49 Uhr

    Das Gedenken an die Ermordeten im Holocaust (1.Trauma), das Gedenken an die Toten der vielen Kriege seit 1948 (2.Trauma), die Feier der Staatsgründung "Israel" (Wunder) nach Jahrhunderten/tausenden Di ...

    Das Gedenken an die Ermordeten im Holocaust (1.Trauma),
    das Gedenken an die Toten der vielen Kriege seit 1948 (2.Trauma),
    die Feier der Staatsgründung „Israel“ (Wunder) nach Jahrhunderten/tausenden Diaspora, Verfolgung und Pogromen gehören diese Tage nicht nur in der Reihenfolge der israelischen Feiertage zusammen.
    Sondern auch zum Verständnis, warum Israel wann wie wo reagiert.

    Auf meinem Nachttisch 🙂 lagen und wurden „verschlungen“ 3 Bücher,
    frisch zur Leipziger Buchmesse erschienen:

    1) Richard C. Schneider „Alltag im Ausnahmezustand“ !!!

    2) Amos Oz „Liebe Fanatiker – Drei Plädoyers“

    3) Tom Franz „Sehnsucht Israel – Mein Leben zwischen Kippa, Küche und Koriander“ (Autobiographie)

      martina, Freitag, 20.04.18, 4:18 Uhr

      hallo lotte. ich hab die autoren, die ich nicht kannte gegoogelt und festgestellt. es sind alles 3 juden bzw einer ist dahin konvertiert. mir ist ehrlich gesagt schleierhaft, wie das zu einem ausgewog ...

      hallo lotte. ich hab die autoren, die ich nicht kannte gegoogelt und festgestellt. es sind alles 3 juden bzw einer ist dahin konvertiert.
      mir ist ehrlich gesagt schleierhaft, wie das zu einem ausgewogenem basis bzw hintergrundwissen führt.
      damit sage ich ausdrücklich !!! nicht, dass die autoren anti palästinensisch sind. auch ich schätze richard c schneider sehr!
      aber ein palästinensischer autor finde ich, gehört auch dazu. und zwar einer der auch in den besetzten gebieten lebt. ich kenn mich da leider gar nicht aus.

      die kritik das hintergrundwissen fehlt kann ich nicht verstehen. für umfassende info ist ein blog wie hier gar nicht gedacht. es sei denn man würde alles andere weglassen, zb kulinarisches usw usw
      lieben gruß martina

      lotte, Samstag, 21.04.18, 14:10 Uhr

      1) Die Werke von Sayed Kashua, z.B. "Zweite Person Singular" 2) Edward W. Said "Am Falschen Ort" 3) Mosab Hassan Yousef "Sohn der Hamas" 4) Bassam Abu-Sharif, Uzi Mahnaimi "Mein Freund, mein Feind" (h ...

      1) Die Werke von Sayed Kashua, z.B. „Zweite Person Singular“
      2) Edward W. Said „Am Falschen Ort“
      3) Mosab Hassan Yousef „Sohn der Hamas“

      4) Bassam Abu-Sharif, Uzi Mahnaimi „Mein Freund, mein Feind“
      (hat mich vor Jahrzehnten berührt; weiss nicht, ob es dieses Buch
      noch gibt)

      P.S. Habe Ihre Antwort erst heute entdeckt.

      lotte, Samstag, 21.04.18, 14:35 Uhr

      @ Martina Fortsetzung: 4) Sumaya Farhat-Naser "Thymian und Steine"; "Im Schatten des Feigenbaumes"/2013 (auf ihrer Lesereise 2014 konnte sich die Autorin leider nicht entschieden genug gegen das Verst ...

      @ Martina

      Fortsetzung:

      4) Sumaya Farhat-Naser „Thymian und Steine“; „Im Schatten des Feigenbaumes“/2013 (auf ihrer Lesereise 2014 konnte sich die Autorin leider nicht entschieden genug gegen das Verständnis von Selbstmordattentätern abgrenzen, aus welchen Gründen auch immer, und deshalb tue ich mich mit einer Empfehlung z.Zt. schwer)

      5) Susan Abulhawa „Während die Welt schlief“.
      Liegt in vielen Buchläden aus. Erscheint, absichtlich oder unabsichtlich, wie eine Autobiographie. Ist aber keine. Das finde ich nicht o.k. !

      Lotte, Samstag, 21.04.18, 15:48 Uhr

      @ Martina Fortsetzung: " Es sind alles 3 Juden ... mir ist schleierhaft, wie das zu einer ausgewogenen Basis ... führt." Es ist tatsächlich immer am Besten und oft, aber nicht zwangsläufig, am Glaubwü ...

      @ Martina

      Fortsetzung:

      “ Es sind alles 3 Juden … mir ist schleierhaft, wie das zu einer ausgewogenen Basis … führt.“

      Es ist tatsächlich immer am Besten und oft, aber nicht zwangsläufig, am Glaubwürdigsten, wenn Selbst- Betroffene zu den jeweiligen Sachverhalten berichten und erzählen.

      Ihren automatischen Rückschluss möchte ich Sie bitten, jedoch nochmals zu überdenken.
      Mit diesem Rückschluss, der letztendlich ein Vorwurf der automatischen Befangenheit aufgrund der Herkunft/Zugehörigkeit/Glaubens, je nach Definition, ist, wurde auch wohl auch Richard C. Schneider immer wieder konfrontiert (s.Buch).

    gunther, Sonntag, 15.04.18, 11:08 Uhr

    Der nächste Witz der UNO: Türkei übernimmt den stellvertretenden Vorsitz der UNO-Menschrechtskommission. Auch Mitglied: Iran.

    Der nächste Witz der UNO: Türkei übernimmt den stellvertretenden Vorsitz der UNO-Menschrechtskommission. Auch Mitglied: Iran.

    gunther, Samstag, 14.04.18, 10:06 Uhr

    80% der Toten an der Gaza-Grenze waren Hamas-Mitglieder. Das zeigt die massenhaften Proteste der Einwohner. Gibt es hier noch einen Bericht über die Politik der Hamas? Wird hier berichtet, dass die Ha ...

    80% der Toten an der Gaza-Grenze waren Hamas-Mitglieder. Das zeigt die massenhaften Proteste der Einwohner.
    Gibt es hier noch einen Bericht über die Politik der Hamas?
    Wird hier berichtet, dass die Hamas-Mitglieder versuchen, die Grenze zu durchbrechen?
    Die Berichterstattung ist schräg.

    Lustig, Freitag, 13.04.18, 19:21 Uhr

    Ich habe mir diesen Beitrag bis zu dem Satz angehört: "Die Menschen protestieren aus Verzweiflung." Danach konnte ich nicht mehr! WARUM SIND DIE MENSCHEN VERZWEIFELT?? WARUM GEHT ES IHNEN ELENDIG?? WA ...

    Ich habe mir diesen Beitrag bis zu dem Satz angehört: „Die Menschen protestieren aus Verzweiflung.“

    Danach konnte ich nicht mehr!
    WARUM SIND DIE MENSCHEN VERZWEIFELT??
    WARUM GEHT ES IHNEN ELENDIG??
    WARUM GIBT ES KEIN SAUBERES WASSER??

    Ich hoffe, diese Fragen wurden später in dem Beitrag noch WAHRHEITSGEMÄSS beantwortet! Wenn nicht, dann ist es ein Schande!

    heike, Freitag, 13.04.18, 17:20 Uhr

    1. Die Freitagsproteste finden *nicht* statt, um auf die schwierigen Lebensbedingungen im Gazastreifen hinzuweisen. 2. Israel verteidigt wohl den Zaun zur eigenen Sicherheit. Es war jedoch nie Absicht ...

    1. Die Freitagsproteste finden *nicht* statt, um auf die schwierigen Lebensbedingungen im Gazastreifen hinzuweisen. 2. Israel verteidigt wohl den Zaun zur eigenen Sicherheit. Es war jedoch nie Absicht, ein „Gefängnis“ zu schaffen.