Foto: Ronni Tzion Fleznsthyn

Auf verbrannter Erde

Israelinnen organisieren ein Fotoshooting auf Feldern, die von den brennenden Drachen aus Gaza zerstört wurden

Seit Wochen schicken junge Palästinenser Ballons und Flugdrachen mit Brandsätzen in Richtung Israel. Gegenstände, die bei Kindern normalerweise für große Freude sorgen, werden so zur Gefahr. Eine Fläche von über 3000 Hektar ist auf israelischer Seite verbrannt. So groß wie mehr als 4000 Fußballfelder. Eine Gruppe von Israelinnen wollte etwas unternehmen – und organisierte ein Fotoshooting mitten auf den verbrannten Feldern in der Nähe des Kibbuz Be'eri. 

Von Benjamin Hammer
Am 30.06.2018

Fast alle der Frauen leben in Dörfern im Grenzgebiet zum Gazastreifen. In den vergangenen Wochen mussten sie nicht nur mit den brennenden Drachen leben, sondern auch mit Raketen und Mörsergranaten, die militante Palästinenser aus dem Gazastreifen schossen. „Wir wollten die Schwärze zeigen und auch den Schmerz, den diese Realität verursacht“, sagt Ofir Arawa. Sie ist Make-up-Stylistin. „Andererseits wollten wir zeigen, dass die Menschen im Umkreis des Gazastreifens stark sind und deswegen haben wir uns auch für die lebendigen Farben auf der Kleidung entschieden.“ Ofir lebt, wie die Models, im Grenzgebiet zum Gazastreifen. „Die Situation kann so nicht weitergehen“, sagt Ofir. „Nicht mit den Flugdrachen und nicht mit dem ständigen Alarm wegen Raketen und Mörsergranaten.“ Die Israelinnen fürchten sich vor einer neuen kriegerischen Auseinandersetzung zwischen Israel und der Hamas, die den Gazastreifen kontrolliert. „Wir haben schlaflose Nächte“, sagt die Make-up-Stylistin Ofir Arawa. „Aber wir kämpfen dafür, das Leben weiterzuführen.“

Foto: Ronni Tzion Fleznsthyn
Foto: Ronni Tzion Fleznsthyn
Foto: Ronni Tzion Fleznsthyn
Foto: Ronni Tzion Fleznsthyn
Foto: Ronni Tzion Fleznsthyn
Foto: Ronni Tzion Fleznsthyn
Foto: Ronni Tzion Fleznsthyn

Auf ihrer Facebook-Seite haben die Frauen auch ein Gedicht dazugestellt:

 

Alarmstufe Rot.

Aufwachen.

In den Schutzraum rennen.

Versuchen wieder einzuschlafen.

Wieder aufwachen und hoffen, dass dies heute Nacht das letzte Mal sein wird.

Und schon wieder, Alarmstufe Rot.

Wir haben uns an diese Realität gewöhnt,

und jetzt eine neue Sorge

Alarmstufe Schwarz.

Der Terror der Winddrachen.

Sie versuchen Jahre harter Arbeit, Mühen und Investitionen zu verbrennen.

Jahre der Hoffnung, und des Wachstums.

Aber wir, die Menschen im Umkreis des Gazastreifens,

Entscheiden uns, nach einer Nacht ohne Schlaf aufzustehen, um zu arbeiten,

Entscheiden uns, unserem Zuhause, unserer Armee und unserem Land treu zu bleiben,

Entscheiden uns, im Glauben zu leben, dass alles wieder blühen wird,

Entscheiden uns, für jeden Tag des Lebens.

Google Maps-Vorschau - es werden keine Daten von Google geladen.

Kommentare

Kommentare werden vor der Freischaltung geprüft.
Mehr in den Kommentarrichtlinien

39 thoughts on “Auf verbrannter Erde”

    gunther, Montag, 09.07.18, 12:51 Uhr

    Ganz einfache Frage an Herrn K. und Martina: Hält Israel Gaza besetzt? Wer betreibt eine Diktatur in Gaza? Wer sorgt für öffentliche Hinrichtungen? Wer verfolgt Homosexuelle? Wer unterdrückt Frauen? W ...

    Ganz einfache Frage an Herrn K. und Martina:
    Hält Israel Gaza besetzt?

    Wer betreibt eine Diktatur in Gaza?
    Wer sorgt für öffentliche Hinrichtungen?
    Wer verfolgt Homosexuelle?
    Wer unterdrückt Frauen?
    Wer benutzt Schulen und Kindergärten als Waffenlager und Abschussrampen?

      martina, Dienstag, 10.07.18, 8:12 Uhr

      hallo gunther, auf die erste frage habe ich bereits geantwortet. was haben die restlichen fragen damit zu tun, wie israel die leute in israel behandelt? das ist für mich nur ein billiges ablenkungsman ...

      hallo gunther, auf die erste frage habe ich bereits geantwortet. was haben die restlichen fragen damit zu tun, wie israel die leute in israel behandelt?
      das ist für mich nur ein billiges ablenkungsmanöver auf die hamas. und fordert dazu noch einen vergleich von einer terrororganisation und einer sogenannten demokratie. und das nur, um die diskriminierungen in israel zu verharmlosen.
      gruß

    gunther, Sonntag, 08.07.18, 19:03 Uhr

    Marina, Sie schreiben denselben Blödsinn wie Herr K., wenn Sie behaupten, dass Israel Gaza besetzt. Der Besatzer von Gaza ist die Hamas. Israel hat Gaza 2005 verlassen. 2007 hat die Hamas in einem Put ...

    Marina,
    Sie schreiben denselben Blödsinn wie Herr K., wenn Sie behaupten, dass Israel Gaza besetzt.
    Der Besatzer von Gaza ist die Hamas.
    Israel hat Gaza 2005 verlassen.
    2007 hat die Hamas in einem Putsch die Macht übernommen. Es ist eine Diktatur.
    In welchen islamischen Gebieten gibt es Freiheit? Menschenrechte? Gleichberechtigung?

      Michael K., Montag, 09.07.18, 0:54 Uhr

      Gunther, du stellst wieder alles auf den Kopf. Wer kontrolliert die freie Bewegung von Gütern und Menschen an den Grenzen Gazas? Wer kontrolliert ein Volk auf dem Land, in der Luft und auf See? Wer ha ...

      Gunther, du stellst wieder alles auf den Kopf. Wer kontrolliert die freie Bewegung von Gütern und Menschen an den Grenzen Gazas? Wer kontrolliert ein Volk auf dem Land, in der Luft und auf See? Wer hat die Sicherheitsstreifen um Gaza herum geschaffen, die einen grossen Anteil fruchtbaren Ackerbodens beansprucht? Wer hungert ein Volk aus und sorgt dafür, dass sich ein Volk wirtschaftlich nicht entwickeln kann und verarmt? Das kann doch unmöglich der Hamas angelastet werden. Aber man tut es, um mit bewussten Falschmeldungen zu versuchen die Menschheit irre zu führen.

      Es wurde Zeit, dass die Siedler Gazas das Land verlassen haben, aber besetzt ist Gaza immer noch und wird von israelischem Militär und israelischer Politik im Würgegriff gehalten.

      Eine unintelligente Politik und fehlender Friedenswille hat Hamas an die Macht gebracht. Man kann das im Nachhinein bedauern, aber Hamas ist gewählt worden und hat ihre Macht verteidigt, als man gegen Hamas putschte. So war es wohl.!?

      martina, Montag, 09.07.18, 3:06 Uhr

      hallo gunther. wenn israel den gaza streifen wirklich freigelassen hätte, würde es zb auch den beobachterstatus von gaza bei der uno anerkennen. dafür hat israel seine siedlungspolitik im westjordanla ...

      hallo gunther. wenn israel den gaza streifen wirklich freigelassen hätte, würde es zb auch den beobachterstatus von gaza bei der uno anerkennen. dafür hat israel seine siedlungspolitik im westjordanland massivst verstärkt. aber es war eine sehr gute entscheidung von israel.
      das in gaza die hamas als terrororganisation regiert, rechtfertigt längst nicht die behandlung der gazianer in israel, das sich demokratisch nennt.
      soll sich israel doch bitte für die 2-staaten-lösung kämpfen. so lässt israel die billigen palästinenser bei sich arbeiten und sagt dazu palästinensisches autonmiegebiet. sprich erleichterte besatzung im gaza streifen. ähm. wo war da nochmal die freilassung?
      tunesien, indonesien sind gute beispiele für ihre frage. aber auch das wissen sie selber.

    gunmther, Sonntag, 08.07.18, 6:37 Uhr

    Herr K., es ist typisch für Sie, dass Sie gegenüber Israel mit ideologischen Schlagwörtern polemisieren, sich aber weigern, die Ideologie von Hamas und Konsorten zur Kenntnis zu nehmen. Dann wird das ...

    Herr K.,
    es ist typisch für Sie, dass Sie gegenüber Israel mit ideologischen Schlagwörtern polemisieren, sich aber weigern, die Ideologie von Hamas und Konsorten zur Kenntnis zu nehmen. Dann wird das alles zum Einzelfall und derjenige, der zitiert, fischt in trüben Gewässern.
    Sie sollten sich dringend über den grundlegenden Antisemitismus im Islam, im Koran, in Iran, in der arabischen Welt informieren.

      Michael K., Sonntag, 08.07.18, 14:46 Uhr

      Gunther, hier geht es nicht um den Koran, sondern um Besetzung, Vertreibung, Enteignung, Unterdrückung. Schalgwörter? Nicht für die. die es über sich ergehen lassen müssen. Menschen, sie frei sind, ha ...

      Gunther, hier geht es nicht um den Koran, sondern um Besetzung, Vertreibung, Enteignung, Unterdrückung. Schalgwörter? Nicht für die. die es über sich ergehen lassen müssen. Menschen, sie frei sind, haben eine andere Perspektive und wenn die Schlagwörter nicht der Realität entsprechen würden, hättest du auch keinen Grund mit dem Begriff des Antisemitismus zu operieren.

      martina, Montag, 09.07.18, 3:09 Uhr

      stimmt michael zu. bei dem vorwurf schlagwörter zu verwenden. gunther wiederholt und wiederholt die angebliche bösartigkeit von muslimen. das kommt leider gut an bei vielen. tja man kann jede religion ...

      stimmt michael zu. bei dem vorwurf schlagwörter zu verwenden. gunther wiederholt und wiederholt die angebliche bösartigkeit von muslimen. das kommt leider gut an bei vielen.
      tja man kann jede religion schlecht reden. und es wieder und wiederholen.

    Lotte, Freitag, 06.07.18, 14:44 Uhr

    Manchen Leuten hier scheint die Eigenerfahrung zu fehlen ! Schön weit weg, auf dem Boden eigener Überzeugungen und dem, was man für gut und richtig hält, auch für die Menschen auf der ganzen, weiten W ...

    Manchen Leuten hier scheint die Eigenerfahrung zu fehlen !

    Schön weit weg, auf dem Boden eigener Überzeugungen und dem, was man für gut und richtig hält, auch für die Menschen auf der ganzen, weiten Welt und insbesondere für Israel, läßt es sich trefflich diskutieren.

      martina, Samstag, 07.07.18, 12:47 Uhr

      hallo lotte, wenn rechtsstaatsverfahren nicht mehr eingehalten werden, lässt es sich immer diskuttieren. gruß

      hallo lotte, wenn rechtsstaatsverfahren nicht mehr eingehalten werden, lässt es sich immer diskuttieren. gruß

      martina, Samstag, 07.07.18, 13:14 Uhr

      hallo lotte. es ist gut, das es gesetze gibt. auch wenn im zweifel für den angeklagten dann oft schwer zu ertragen ist. in der regel wird jeder der persönlich betroffen ist, anders antworten, als das ...

      hallo lotte. es ist gut, das es gesetze gibt. auch wenn im zweifel für den angeklagten dann oft schwer zu ertragen ist.
      in der regel wird jeder der persönlich betroffen ist, anders antworten, als das gesetz ist.
      auch der staat hat dabei schon versagt, zb raf. oder der polizeipräsident daschner bei der metzler entführung.
      gruß

    Lotte, Freitag, 06.07.18, 14:26 Uhr

    "Gut, daß es Hamas gibt" (Michael) Das muss man nicht mehr kommentieren, dieser Satz steht für sich. Wenn Sie das Ernst meinen, dann hilft Ihnen auch kein Antiimperialismus, kein Antikapitalismus ... ...

    „Gut, daß es Hamas gibt“ (Michael)

    Das muss man nicht mehr kommentieren, dieser Satz steht für sich.

    Wenn Sie das Ernst meinen, dann hilft Ihnen auch kein Antiimperialismus, kein Antikapitalismus … kein Antiapartheid-Engagement … keine sozialdemokratische Gesinnung … kein Humanismus … und auch kein Papst Benedikt !

      Michael K., Samstag, 07.07.18, 19:34 Uhr

      Lotte, wenn es Hamas nicht gäbe, müsste man andere Gründe erfinden, um von einer unmenschlichen Besatzung und Unterdrückung eines Volkes ablenken zu können und sie verneinen zu wollen. Traurig, dass m ...

      Lotte, wenn es Hamas nicht gäbe, müsste man andere Gründe erfinden, um von einer unmenschlichen Besatzung und Unterdrückung eines Volkes ablenken zu können und sie verneinen zu wollen. Traurig, dass man sich einfach damit abfindet.

      Auch schreibst du hier von fehlender Eigenerfahrung . An wievielen Checkpoints und Soldaten, wieviel Mauern mit seinen Wachtürmen und Sicherheitsstreifen muss man vorbeikommen, um genug Eigenerfahrungen für sich verbuchen zu können? Hast du schon einmal einen von Soldaten vorgenommen Hausabbbruch miterlebt, bei denen nach getaner Arbeit mehrere Familien auf der Strasse stehen und nicht wissen wo sie die nächsten Nächte verbringen sollen? So etwas würde ich alsTerror bezeichnen. Die Liste der Übergriffe und Diskriminierungen gegen Palästinenser ist lang. Sie werden kaum noch wahrgenommen. und sind Ausdruck dafür wie ungleich Menschen behandelt werden. Das darf man nicht einfach hinnehmen.

    PeterM, Freitag, 06.07.18, 11:12 Uhr

    Gaza wäre sicherlich dann kein Paradies, wenn jemand anders als die Hamas dort regieren würden. Aus meiner Sicht muss man ausgewogen an die Sache herangehen. Zur Wahrheit gehört es eben auch, dass Gaz ...

    Gaza wäre sicherlich dann kein Paradies, wenn jemand anders als die Hamas dort regieren würden. Aus meiner Sicht muss man ausgewogen an die Sache herangehen. Zur Wahrheit gehört es eben auch, dass Gaza in der zurückliegenden Zeit mehr Geld bekommen hat (ich glaube in den letzten 20 Jahren 400 Milliarden US-Dollar) als irgend eine anderes Gebiet. Was ist mit dem Geld geschehen.
    Tatsache ist auch, dass Einwohner des Küstenstreifens bis zur Machtergreifung (wie bekannt ist dies mit extremer Gewalt geschehen) der Hamas nach Israel konnten. Zudem ist es kaum bekannt, dass es Gaza wunderschöne Villen gibt; raten Sie mal, wem diese gehören.
    Auch als ausgesprochene Israelhasser kommen Sie nicht umhin, zuzugeben, dass viele Probleme in Gaza von der Terrorherrschaft herrühren. In keinen meiner Beiträge habe ich gesagt, dass alle Bewohner von Gaza Terroristen sind. Nun wissen Sie aber, dass selbst Kinder mit Sprengstoffgürtel versehen wurden um Anschläge zu verüben. Also, Vorsicht für Issrael

    PeterM, Donnerstag, 05.07.18, 10:46 Uhr

    Hallo Michael K, Gaza hat nun mit Apartheid gar nichts zu tun. Das Getto ist entstanden, weil Hamas eine Terrororganisation ist. Apartheid in Gaza ? Wenn ein Jude nach Gaza "verirrt" muss er mit dem T ...

    Hallo Michael K, Gaza hat nun mit Apartheid gar nichts zu tun. Das Getto ist entstanden, weil Hamas eine Terrororganisation ist.
    Apartheid in Gaza ? Wenn ein Jude nach Gaza „verirrt“ muss er mit dem Tod rechnen. Ein sonderbarer Apartheitsstaat – in Gaza regiert eine Terrororganisation, die ihre Bewohner drangsaliert und in ihrer Agenda hat, den Staat Israel auszulöschen. Würde eine Apartheid sich das bieten lassen? Hätte sich Südafrika bieten lassen, dass ca. 40.000 Kämpfer, bis an die Zähne bewaffnet“ in ihrem Apartheitsgebiet leben und zudem ständig Terror verüben.
    Michale K, denken Sie mal darüber nach, dann merken Sie schnell, was für einen Unsinn Ihre Argumentation darstellt.

      Michael K., Donnerstag, 05.07.18, 20:41 Uhr

      PeterM, staatlich verübter Terror der über ein Volk herrscht und es kontrolliert, es sogar von der Aussenwelt abriegelt, der betreibt eine Apartheid - Politik. Hamas kam an die Macht, weil Meschen fru ...

      PeterM, staatlich verübter Terror der über ein Volk herrscht und es kontrolliert, es sogar von der Aussenwelt abriegelt, der betreibt eine Apartheid – Politik. Hamas kam an die Macht, weil Meschen frustreret waren und es immer noch sind. Du gaukelst uns vor, ohne Hamas wäre Gaza ein Paradies. Gut, das es Hamas gibt. Dann kann man leichter mit Unterdrückung und Gleichgültigkeit um gehen.

      martina, Donnerstag, 05.07.18, 21:28 Uhr

      hallo peter. es geht darum, das menschen, die aus gaza kommen, in israel arbeiten. und dort! sind sie sehr wohl massivst diskriminiert. israel möchte diese billigen arbeiter aber. was heißt dann diese ...

      hallo peter. es geht darum, das menschen, die aus gaza kommen, in israel arbeiten. und dort! sind sie sehr wohl massivst diskriminiert. israel möchte diese billigen arbeiter aber. was heißt dann dieser zusammenhalt?
      in gaza regiert die hamas, eine terrororganisation. in israel aber angeblich eine demokratie, die gaza besetzt und nicht freilässt.
      die aussage von israel müsste doch dann lauten: kein gazianer in israel. und schnell gaza loswerden! dann wäre es auch keine diskriminierung mehr, da zwei staaten.
      was du hier bastelst ist, wie wenn südkorea nordkorea besetzt, aber die billigen arbeitskräfte haben möchte. ohne visum ohne nix. sie aber gleichzeitig alle dazu vorverurteilt hat, diktatoren zu sein. und auf dieser grundlage dann ohne ende diskriminiert. gruß

      martina, Donnerstag, 05.07.18, 21:38 Uhr

      hallo peter, der begriff apartheid ist eine definitionsfrage. der duden sagt: politisch-gesellschaftliche Doktrin der Rassentrennung als zusammenfassung dann kommt erst süd afrika. israel praktiziert ...

      hallo peter, der begriff apartheid ist eine definitionsfrage. der duden sagt: politisch-gesellschaftliche Doktrin der Rassentrennung als zusammenfassung dann kommt erst süd afrika. israel praktiziert das aufgrund, das sie alle gazianer als terroristen verdächtigt. oder. das juden und andersgläubige in israel nicht heiraten können. nur weil sie nebeneinander im bus sitzen können, ist das nach dieser definition noch lange keine apartheid. anders ausgedrückt die rassentrennung in den usa früher zwischen schwarzen und weißen. am ende wurde dort gesagt: eine nichtfinanzierung der schwarzen schulen ist auch rassentrennung. usw usw.
      in israel verteidige ich das gerne wegen dem holocaust. sonst würde zb die jüdische mehrheit nicht mehr existieren. in muslimischen staaten verurteilt das hier jeder. in deutschland geht die angst vor einer muslimisierung um. begründet wird es immer damit, das man selber besser ist. was ist das dann?
      gruß

    Lustig, Dienstag, 03.07.18, 18:50 Uhr

    Hallo Martina. Kennst Du Sabatina James, die seit Jahren unter besonderem Polizeischutz VOR DER EIGENEN FAMILIE lebt und ständig den Wohnort wechselt? Oder andere "durchschnittliche" muslimische Famil ...

    Hallo Martina. Kennst Du Sabatina James, die seit Jahren unter besonderem Polizeischutz VOR DER EIGENEN FAMILIE lebt und ständig den Wohnort wechselt? Oder andere „durchschnittliche“ muslimische Familien, die ihre Töchter ermorden, weil sie gewagt haben, SICH für etwas anderes ZU ENTSCHEIDEN, als das was man von ihnen verlangt hat? Nach deiner Definition wären die Familien alles BÖSE Islamisten. Sie selbst würden dann aber von sich sagen, dass sie einfach gute Muslime sind, die Allah gefallen wollen.

      martina, Donnerstag, 05.07.18, 12:56 Uhr

      hallo lustig. ich denke einfach gerade an die 4 bis 5 millionen muslime, die in deutschland leben. die du alle in einen topf steckst. ich entschuldige mich hiermit bei allen muslimen in deutschland. g ...

      hallo lustig. ich denke einfach gerade an die 4 bis 5 millionen muslime, die in deutschland leben. die du alle in einen topf steckst. ich entschuldige mich hiermit bei allen muslimen in deutschland. gruß

      martina, Donnerstag, 05.07.18, 23:25 Uhr

      hallo lustig. dein kommentar finde ich total unwürdig gegenüber den vielen muslimischen flüchtlingen, die nicht mal wirtschaftsflüchtlinge sind. in syrien sind 74% muslime, afghanistan 100%, irak 97%. ...

      hallo lustig. dein kommentar finde ich total unwürdig gegenüber den vielen muslimischen flüchtlingen, die nicht mal wirtschaftsflüchtlinge sind. in syrien sind 74% muslime, afghanistan 100%, irak 97%.
      nach deiner meinung müssen die anträge alle abgelehnt werden, da muslime ihre mitmenschen total mies behandeln und es an der religion liegt.
      das viele länder, auch wir mit den usa, dort kriege geschaffen hat wegen den rohstoffresourcen, ist dir dann egal. aber den sprit fürs auto nehmen wir gerne. in afghanistan waren und sind ! wir ja nur wegen der armen mädchen… dann sei doch wenigstens ehrlich. und sag: ja ich zahl auch das doppelte für heizung, benzin usw. aus der uno raus, und raus aus einen christlichen oder humanitären menschenbild. raus aus dem asylrecht, aus dem jesus überlebt hat. …

      martina, Donnerstag, 05.07.18, 23:31 Uhr

      ... raus, egal auch wenn soooo vieleeee juden wegen asylverweigerung im holocaust gestorben sind. weil sie zb das geld nicht aufbringen konnten um einzureisen... der ehemalige bundespräsident köhler h ...

      … raus, egal auch wenn soooo vieleeee juden wegen asylverweigerung im holocaust gestorben sind. weil sie zb das geld nicht aufbringen konnten um einzureisen…
      der ehemalige bundespräsident köhler hat es mal ehrlich gesagt und dafür von überall her einen auf den deckel bekommen, weil er die wahrheit gesagt hat.
      du hetzt über muslime. die suchen asyl weil sie sonst sterben. aber die sind dir ja unerwünscht, weil sie muslime sind und damit deiner ansicht nach grundsätzlich schlecht…. es erinnert mich an meine eltern und großeltern, die deutsche christen waren! und an meine kindheit! mir kommen grad fast die tränen …
      gruß

      martina, Donnerstag, 05.07.18, 23:33 Uhr

      ps ich wohnte in einem dorf mit 300 einwohner. was wurde damals über die türkische familie gehetzt, die man zum arbeiten geholt hat.

      ps ich wohnte in einem dorf mit 300 einwohner. was wurde damals über die türkische familie gehetzt, die man zum arbeiten geholt hat.

      martina, Donnerstag, 05.07.18, 23:50 Uhr

      eine sabatina james die ihre eigene erfahrungen auf alle projeziert. ja, da stört es dich nicht, das sie gut aussieht und reden kann.... eine pali erwachsene wäre für dich ..... sie hat grauenhaftes e ...

      eine sabatina james die ihre eigene erfahrungen auf alle projeziert. ja, da stört es dich nicht, das sie gut aussieht und reden kann…. eine pali erwachsene wäre für dich ….. sie hat grauenhaftes erlebt! woher hat sie ihre belege, das so gut wie auf alle muslime zu projezieren.
      und in der bibel stehen auch rabiate beispiele, auch im neuen testament. kennst du dich mit deiner eigenen religion aus? es ist in jeder das gleiche! auch mit den haaren der frauen!
      gruß

      martina, Freitag, 06.07.18, 0:03 Uhr

      zwecks den angeblichen missbrauch des deutschen rechtsstaates wegen anwälte für asylsuchende usw. da kann ich nur dazu sagen, ohne staatlich finanzierten anwalt hätte ich vor gericht niemals recht bek ...

      zwecks den angeblichen missbrauch des deutschen rechtsstaates wegen anwälte für asylsuchende usw. da kann ich nur dazu sagen, ohne staatlich finanzierten anwalt hätte ich vor gericht niemals recht bekommen. wie kann man von missbrauch reden, wenn einem der anwalt per gesetz vom staat finanziert bekommt. das ist grundlage unseres rechtsstaates für alle, wie mich, die den anwalt nicht finanzieren können. Auch gegenpart war reich. und sein anwälte haben ihm geraten, vor gericht zu lügen! nach niederlage hat er mit einem anderen anwalt weitergemacht. asylsuchende sollen dies nicht bekommen? behörden werden angewiesen abzulehnen, jeder deutsche, das man widerspruch einlegen muss usw. auch da habe ich erfahrungen. vorher nur ablehnung. erst mit anwalt habe ich nicht nur recht bekommen, sondern noch geld ausbezahlt bekommen. geh mal zu einem anwalt, da schlackern dir die ohren. das ist kein missbrauch. das bamf war und ist total überfordert. unfähige mitarbeiter entscheiden auch gegen dich.

    Michael K., Montag, 02.07.18, 16:35 Uhr

    Winddrachen sind Terror. Auf eine wehrlose Bevölkerung Bomben abwerfende Kampfjets ist dann was? Man unterdrückt, zerstört. Doch nur was mir angetan wird zählt. Das ist was Apartheid ausmacht.

    Winddrachen sind Terror. Auf eine wehrlose Bevölkerung Bomben abwerfende Kampfjets ist dann was?

    Man unterdrückt, zerstört. Doch nur was mir angetan wird zählt. Das ist was Apartheid ausmacht.

    gunther, Sonntag, 01.07.18, 6:55 Uhr

    Die Irrationalität und Dummheit wird wie folgt deutlich: In seiner am 22. Juni in der Lala Pascha-Moschee in Damaskus gehaltenen Freitagspredigt hat Muhammad Ali Al-Malla erklärt, die Fußball-Weltmeis ...

    Die Irrationalität und Dummheit wird wie folgt deutlich:
    In seiner am 22. Juni in der Lala Pascha-Moschee in Damaskus gehaltenen Freitagspredigt hat Muhammad Ali Al-Malla erklärt, die Fußball-Weltmeisterschaft sei Teil einer in den Protokollen der Weisen von Zion umrissenen Verschwörung, die Araber und Muslime von der Schändung der Al-Aqsa Moschee und dem Blutvergießen im Gazastreifen abzulenken.

    Herr K.,
    die Situation in Gaza hat vor allem die Hamas zu verantworten. Sie schreiben hier die übliche Pali-Propaganda.
    Israel liefert Hilfsgüter nach Gaza, unterstützt die Krankenhäuser.
    Was macht die Hamas? Sie beschlagnahmt medizinisches Helium zu Terrorangriffen auf Israel.

      Michael K., Montag, 02.07.18, 16:28 Uhr

      Gunther, du fischst wie immer nur in trüben Gewássern. Geredeter Unsinn in Damaskus ändert doch nichts an der Unfreiheit und einer von aussen(Israel) aufgezwungenen Armut mit der die Menschen in Gaza ...

      Gunther, du fischst wie immer nur in trüben Gewássern. Geredeter Unsinn in Damaskus ändert doch nichts an der Unfreiheit und einer von aussen(Israel) aufgezwungenen Armut mit der die Menschen in Gaza nicht länger leben wollen. Du musst dich nicht an der Verbreitung von Unsinn beteiligen. Nur du und dieinesgleichen erfinden Gründe um die bisherige Apartheid- und Besatzungspolitik notgezwungen beibehalten zu können und bedienen sich der nicht ernstzunehmenden Protokolle derWeisen Zions.

      Hätte man rechtzeitig moralische Stärke bewiesen und die Rechte einer kolonisierten Bevölkerung anerkannt, dann wäre Hamas heute nicht an der Macht in Gaza. Palästinenser wurden aus ihrem eigenen Land in 1947/48 und danach vertreiben. Hamas wurde erst 1987 als eine Befreiungsorganisation gegründet. 1947/48 und 67 ++ waren das Problem.Aber wer will schon Schuld für sein verübtes Unrecht eingestehen?

      Israel sendet Hilfsgüter nach Gaza, unterstützt Krankenhäuser? Vergiss es! Man bewacht ein Ghetto!

    Lustig, Samstag, 30.06.18, 22:46 Uhr

    "Entscheiden uns, für jeden Tag des Lebens." Das ist der Unterschied zu der vom Islam geprägten Mentalität. Im Islam gibt es kein Sich-Entscheiden und schon gar nicht für das Leben.

    „Entscheiden uns, für jeden Tag des Lebens.“

    Das ist der Unterschied zu der vom Islam geprägten Mentalität. Im Islam gibt es kein Sich-Entscheiden und schon gar nicht für das Leben.

      Lotte, Montag, 02.07.18, 8:44 Uhr

      "Entscheiden uns, für jeden Tag des Lebens" In der Tat, eine beeindruckende Lebenshaltung. Für diese Einsicht brauchen hier jede Menge Leute jede Menge Stunden an Psychotherapie.

      „Entscheiden uns, für jeden Tag des Lebens“

      In der Tat, eine beeindruckende Lebenshaltung.
      Für diese Einsicht brauchen hier jede Menge Leute jede Menge Stunden an Psychotherapie.

      martina, Dienstag, 03.07.18, 4:22 Uhr

      hallo lustig. hast du keine muslime in deinen bekanntenkreis? ich weiß nicht, wie du auf diese aussage kommst. bei islamisten kann ich mir das ja noch vorstellen. aber du redest hier allgemein von mus ...

      hallo lustig. hast du keine muslime in deinen bekanntenkreis? ich weiß nicht, wie du auf diese aussage kommst. bei islamisten kann ich mir das ja noch vorstellen. aber du redest hier allgemein von muslimen. gruß

    martina, Samstag, 30.06.18, 21:32 Uhr

    hallo michael, du kannst es einfach nicht lassen selbstjustiz zu legitimieren. und emphatie nur für palästinenser aufzubringen, für israelis fehlt dir das leider vollkommen. gruß

    hallo michael, du kannst es einfach nicht lassen selbstjustiz zu legitimieren. und emphatie nur für palästinenser aufzubringen, für israelis fehlt dir das leider vollkommen. gruß

      Michael K., Dienstag, 03.07.18, 15:07 Uhr

      Martina, Unterdrückung darf man nicht akzeptieren. Würde man die Unterdrückung von Menschen nicht hinnehmen, würde es die zu beklagenden Folgewirkungen nicht geben. Vergleiche hinken, ich weiss. Aber ...

      Martina, Unterdrückung darf man nicht akzeptieren. Würde man die Unterdrückung von Menschen nicht hinnehmen, würde es die zu beklagenden Folgewirkungen nicht geben. Vergleiche hinken, ich weiss. Aber wie würdest du über den Aufstand der Juden im Warschauer Ghetto urteilen?

      Übrigens hat Heinrich Mann mit dem Titel „Der Untertan“ ein lesenswertes Buch geschrieben.

      martina, Samstag, 07.07.18, 12:41 Uhr

      hallo michael. im warschauer ghetto waren alle juden vom tode bedroht. das ist der unterschied! und es gibt als widerstand zivilen ungehorsam, wie von mahatma ghandi, martin luther king. gruß

      hallo michael. im warschauer ghetto waren alle juden vom tode bedroht. das ist der unterschied!
      und es gibt als widerstand zivilen ungehorsam, wie von mahatma ghandi, martin luther king. gruß

    Michael K., Samstag, 30.06.18, 15:22 Uhr

    Lotte, man sperrt ein Volk ein, benutzt einen Grossteil fruchtbaren Bodens in Gaza für einen Sicherheitsstreifen um eine Bevölkerung zu unterdrücken und kontrollieren zu können. Die Wirtschaft von fas ...

    Lotte, man sperrt ein Volk ein, benutzt einen Grossteil fruchtbaren Bodens in Gaza für einen Sicherheitsstreifen um eine Bevölkerung zu unterdrücken und kontrollieren zu können. Die Wirtschaft von fast zwei Millionen Menschen wird kaltblütig stranguliert. Soll diese Bevölkerung sich einfach mit ihrem Schicksal abfinden? Gibt es Kräfte in Israel, die das als unmoralisch ansehen und etwas dagegen unternehmen wollen, einsehen, dass das nicht sein kann.

    Menschen begehren auf gegen die, die sie hier nach Gaza gezwungen haben und die einmal dort ihre Heimat hatten, wo heute die Kibbutze sind, von denen du so warm berichtest. Hat nur die Geschichte der Einwanderer Bedeutung, kommt nicht einmal die Einsicht, dass man ein Vok nicht einfach vertreiben kann, deren Olivenbäume nicht einfach kahl schlagen kann, dass man denen auch ein Recht auf Leben, Freiheit und Selbstbestimmung zuerkennen muss?

    Viele Palästinenser weinen, weil sie zu ihren Feldern, zu ihren Dörfer keinen Zutritt mehr haben.

      gunther, Sonntag, 01.07.18, 7:10 Uhr

      Wie viele Israelis weinen, weil ihre Kinder durch Terroristen ermordet wurden? Warum ermorden Terroristen minderjährige Kinder? Warum sperren die Ägypter die Palästinenser aus und ab? Warum will kein ...

      Wie viele Israelis weinen, weil ihre Kinder durch Terroristen ermordet wurden?
      Warum ermorden Terroristen minderjährige Kinder?
      Warum sperren die Ägypter die Palästinenser aus und ab?
      Warum will kein arabischer Staat mit den Palästinensern etwas zu tun haben?
      Warum wollen die Palästinenser keinen Frieden?
      Warum propagieren Hamas und Hisbollah die Tötungt aller Juden weltweit?

      Gerd, Sonntag, 01.07.18, 17:57 Uhr

      Selbst wenn die oben gemachen Aussagen wahr wären -was sie nicht sind, ändert das nichts an der alleinigen Schuld von Hamas und Co. Der Einsatz von Brandwaffen gegen zivile Ziele ist und bleibt ein Kr ...

      Selbst wenn die oben gemachen Aussagen wahr wären -was sie nicht sind, ändert das nichts an der alleinigen Schuld von Hamas und Co. Der Einsatz von Brandwaffen gegen zivile Ziele ist und bleibt ein Kriegsverbrechen.

    Lotte, Samstag, 30.06.18, 13:00 Uhr

    Dieser Boden wurde unter erheblichem Einsatz, auch persönlichen Opfern fruchtbar und grün gemacht. Vor 5 Jahren im "Familienauto" eines Bekannten sitzend, durchfuhren wir eine Reihe dieser Kibbutzim . ...

    Dieser Boden wurde unter erheblichem Einsatz, auch persönlichen Opfern
    fruchtbar und grün gemacht.

    Vor 5 Jahren im „Familienauto“ eines Bekannten sitzend, durchfuhren wir eine Reihe dieser Kibbutzim … und seine Mutter erzählte u. zeigte mir, wie sie mit Generationen von „ihren“ Kindergarten- und Schulkindern Bäume und „Grün“ angepflanzt, gehegt und gepflegt hatte.
    Eine lebendige Geschichtsstunde, als Israel gesamt für fast jeden Einzelnen noch wesentlich karger als Landstrich und wesentlich ärmer im persönlichen Lebensstandard war.

    Ein anderer Bekannter betreut einen älteren Patienten, der viele harte Jahre, Jahrzehnte auf den Feldern in einem Kibbuz gelebt und gearbeitet hat … in Zeiten ohne Sonnenschutz, Sonnencreme und sonstigen Komfort.
    Jetzt, im höheren Alter entwickelte er über 20 Basaliome (weißer Hautkrebs), die alle operativ entfernt werden mussten … und es kommen jedes Jahr neue nach.

    Es sind die Generationen vor diesen hübschen, modischen jungen Frauen.

    Lotte, Samstag, 30.06.18, 12:21 Uhr

    Dem Gedicht ist nichts hinzu zu fügen. Vorsätzliche Brandstiftung, seit Wochen, in einem Landstrich am Mittelmeer, den Ländern, in denen sowieso ab ca. Ende Mai die Erde zunehmend ausdörrt ... man mus ...

    Dem Gedicht ist nichts hinzu zu fügen.

    Vorsätzliche Brandstiftung, seit Wochen, in einem Landstrich am Mittelmeer, den Ländern, in denen sowieso ab ca. Ende Mai die Erde zunehmend ausdörrt … man muss es nur mal selbst erlebt haben.
    Israel sah auch 1977 (meine 1. Israel-Reise) noch ganz anders aus … mit so merkwürdigen Schläuchen, welche winzige Wassertröpfchen an winzigen Pflänzchen freisetzten, viel weniger grün und u.a. strengen Wasserrestriktionen beim Duschen.
    Auf Luftaufnahmen der letzten Wochen sind die Schäden gut zu sehen.
    Das ist Terrorismus und kein Freiheitskampf, da es vorsätzlich Ernte vernichtet, Zivilisten schädigt.
    „Verbrannte Erde“ – welch doppeldeutiger oder eindeutig terroristischer Begriff, gerade aufgrund der deutschen Geschichte.

    Leider haben es diese Luftaufnahmen weder nennenswert in die „Tagesschau“ geschafft noch in eine Verurteilung seitens der UN.