Foto: BR | ARD Tel Aviv

Foto: BR | ARD Tel Aviv

Kampf um das heilige Land

Die Siedler von Amona geben nicht auf

Im Westjordanland haben die Bauarbeiten für die erste komplett neue israelische Siedlung seit 25 Jahren begonnen. Die Vorgeschichte zeigt, wie die Siedlungsfrage den Konflikt zwischen Israelis und Palästinensern schürt.

Von Susanne Glass
Am 10.07.2017

Beitrag: Susanne Glass – Kamera: Michael Shubitz, Alex Goldgraber – Schnitt: Ethan Spilkin

Kommentare

Kommentare werden vor der Freischaltung geprüft.
Mehr in den Kommentarrichtlinien

29 thoughts on “Kampf um das heilige Land”

    gunther, Montag, 17.07.17, 4:44 Uhr

    Abbas said that no Israeli settlers or border forces could remain in a future Palestinian state In a final resolution, we would not see the presence of a single Israeli - civilian or soldier - on our ...

    Abbas said that no Israeli settlers or border forces could remain in a future Palestinian state
    In a final resolution, we would not see the presence of a single Israeli – civilian or soldier – on our lands, Abbas said in a briefing to mostly Egyptian journalists.

    Nachzulesen bei der Nachrichtenagentur Reuters

      Doris, Montag, 17.07.17, 14:47 Uhr

      Na endlich kommt mal die Wahrheit von Ihnen. Jetzt vergleichen sie den Text von Reuters mit ihrer Propaganda: 1. Den Unterschied zwischen Israeli und Juden sollten sie kennen, oder? Israelis können Ch ...

      Na endlich kommt mal die Wahrheit von Ihnen.
      Jetzt vergleichen sie den Text von Reuters mit ihrer Propaganda:

      1. Den Unterschied zwischen Israeli und Juden sollten sie kennen, oder?
      Israelis können Christen, Juden, Muslime usw. sein. Juden sind Juden!
      Es ist doch normal, dass die Bewohner eines palästinensischen Staates auch palästinensische Staatsbürger sein sollten und das Menschen die israelische Staatsbürger sein oder bleiben wollen dann in den israelischen Staat ziehen sollten.
      Momentan sind die in Israel lebenden Palästinenser doch auch israelische Staatsbürger, wo ist also ihr Problem mit der Aussage von Abbas?

      2. Final Resolution bedeutet nicht Endlösung sondern endgültiger Beschluss.

      Ihre Versuche Abbas als Nazi darzustellen ist einfach lächerlich. Sie sollten endlich aufhören Lügen zu verbreiten und auf hören sich einseitig bei israelischen Propagandaquellen zu informieren.

      gunther, Donnerstag, 20.07.17, 19:25 Uhr

      Doris, bravo, es ist völlig normal, dass in einem Staat keine Ausländer leben dürfen? Na, dann wenden Sie das mal auf alle Staaten an. Ihr zweierlei Maß ist befremdlich. Aber das gehört zum Antisemiti ...

      Doris, bravo, es ist völlig normal, dass in einem Staat keine Ausländer leben dürfen? Na, dann wenden Sie das mal auf alle Staaten an.
      Ihr zweierlei Maß ist befremdlich. Aber das gehört zum Antisemitismus.
      Sie outen sich permanent.

      gunther, Donnerstag, 20.07.17, 20:11 Uhr

      Doris, da es entgegen Ihrer unsinnigen Aussage keine jüdischen Palästinenser oder palästinenmsicher Juden gibt, richtet sie die Aussage von Abbas sehr wohl gegen Juden.

      Doris, da es entgegen Ihrer unsinnigen Aussage keine jüdischen Palästinenser oder palästinenmsicher Juden gibt, richtet sie die Aussage von Abbas sehr wohl gegen Juden.

    gunther, Sonntag, 16.07.17, 9:49 Uhr

    Doris, es gab und gibt keine jüdischen Palästinenser. Das ist Nonsens. In dem historischen geographischen Gebiet Palästina gab es Araber und Juden. Die Volksbezeichnung "Palästinenser" wurde von Arafa ...

    Doris,
    es gab und gibt keine jüdischen Palästinenser. Das ist Nonsens.
    In dem historischen geographischen Gebiet Palästina gab es Araber und Juden.
    Die Volksbezeichnung „Palästinenser“ wurde von Arafat 1967 erfunden.

    Das friedliche Zusammenleben von Muslimen und Juden ist ein Märchen. Hebron 1929.

      Michael K., Montag, 17.07.17, 0:43 Uhr

      Gunther, was soll diese unsinnige Argumentation, dass die Volksbezeichnung "Palästinenser" erfunden ist, Was ist denn so schrecklich daran zu verstehen, dass In Deutschland Deutsche leben, in England ...

      Gunther, was soll diese unsinnige Argumentation, dass die Volksbezeichnung „Palästinenser“ erfunden ist, Was ist denn so schrecklich daran zu verstehen, dass In Deutschland Deutsche leben, in England Engländer, in Israel Israelis und in Palästina Palästinenser. Menschen, die in Palästina vor 1948 dort geboren und aufgewachsen sind, die sind was?

      Die Palästinenser werden beschuldigt nicht verhandeln zu wollen. Israelische Bedingung ist, Israel als Staat der Juden anzuerkennen, wo doch 20% der Bevölkerung Palästinenser sind. Macht das Sinn?

      Erst nach ungefähr 1870 begann die Einwanderung von Juden nach Palästina. Davor lebten nur sehr wenige Juden in Palästina.

      Das Zusammenleben von Deutschen und Franzosen ist ein Märchen. Europa 1870-1871, 1914-1945. Das ist was du sagst und einen Ausweg kennst du nicht. Andere sind klüger geworden.,

      Doris, Montag, 17.07.17, 14:56 Uhr

      Informieren sie sich erst mal über das Massaker von Hebron 1929, dann reden wir weiter. Die Mehrheit der Juden wurde von ihren arabischen Nachbarn geschützt. Das Zusammenleben war real und gut. Erst c ...

      Informieren sie sich erst mal über das Massaker von Hebron 1929, dann reden wir weiter.
      Die Mehrheit der Juden wurde von ihren arabischen Nachbarn geschützt. Das Zusammenleben war real und gut.
      Erst ca. 1922, nachdem die Balfour Erklärung und die rassistischen Zitate von zionistischen Führern in der palästinensischen Bevölkerung bekannt wurden und der Jewish national Fund mit der Vertreibung von palästinensischen Bauern anfing und so deren Lebensgrundlage vernichtete, entwickelte sich langsam der Widerstand.

      Und dann reden sie mal mit den Samaritanern in Nablus. Ich gehe jede Wette ein, dass die Mehrheit dieser Juden sich als Palästinenser bezeichnet!

      gunther, Montag, 17.07.17, 18:05 Uhr

      Aber Herr K., Sie wissen genau, worum es geht. Bis 1967 gab es keine Palästinenser. In der Region lebten einfach Araber. Zugewandert aus Syrien, Irak und Saudi Arabien. Der Begriff "Palästinenser" für ...

      Aber Herr K.,

      Sie wissen genau, worum es geht. Bis 1967 gab es keine Palästinenser. In der Region lebten einfach Araber. Zugewandert aus Syrien, Irak und Saudi Arabien. Der Begriff „Palästinenser“ für ein Volk war Arafats Reaktion auf die Niederlagen der arabischen Staaten, um einen Rechtsanspruch aufzubauen.
      Für wie blöd halten Sie eigentlich die Menschen?

      Ich bin in Stuttgart geboren, lebe aber in Hamburg. Bin ich jetzt Stuttgarter oder Hamburger? So daneben.

      „Palästina“ ist ist kein Begriff, der einen Staat bezeichnet. Es ist ein historischer (römischer) und geographischer Begriff.
      Es gibt ja auch islamische Autoren, die behaupten, das Volk der „Palästinenser“ sei 200.000 Jahre alt. Wann gab es Neandertaler?

      Für die Moslems ist Abraham ein Muslim, Moses, Jesus. Noch was?

      Doris, Donnerstag, 20.07.17, 8:56 Uhr

      Jaja Gunther, sie und ihre Propagandamärchen. Alle Araber sind urplötzlich nach Israel eingewandert. Vorher war das Land menschenleer. "Das Land ohne Volk für das Volk ohne Land". Mit dieser Lügenprop ...

      Jaja Gunther, sie und ihre Propagandamärchen. Alle Araber sind urplötzlich nach Israel eingewandert. Vorher war das Land menschenleer. „Das Land ohne Volk für das Volk ohne Land“. Mit dieser Lügenpropaganda wurden Juden durch die Zionisten nach Palästina gelockt, mit dem Ziel die dort lebende muslimische und christliche Bevölkerung zu vertreiben und auf dem gestohlenen Land einen Judenstaat zu errichten. Gucken sie sich die Zahlen an. Die Juden waren eine kleine Minderheit in Palästina und es haben bereits hunderttausende Araber in dem Land gelebt.
      Wer versucht hier wen für Dumm zu verkaufen?

    gunther, Donnerstag, 13.07.17, 10:31 Uhr

    Es ist schon erstaunlich, mit welcher Penetranz Herr K. und Doris den Nahost-Konflikt auf die sog. Besatzung reduzieren. Dabei bleibt vollkommen außer Betracht, wie die Hamas mit der eigenen Bevölkeru ...

    Es ist schon erstaunlich, mit welcher Penetranz Herr K. und Doris den Nahost-Konflikt auf die sog. Besatzung reduzieren.
    Dabei bleibt vollkommen außer Betracht, wie die Hamas mit der eigenen Bevölkerung umgeht (Wahlen werden übrigens verweigert), das in Gaza öffentliche Hinrichtungen stattfinden, dass sogar aus Sicht der Palästinenser die Führung der Fatah in die eigene Tasche wirtschaftet, dass ein für mindestens 12 Jahre inhaftierter Terrorist und Mörder von der PA 3000 € monatlich erhält (wie hoch ist das Durchschnittseinkommen?).
    Ziel der Hamas ist weiterhin die Herrschaft vom Mittelmeer bis zum Jordan. Finanzielle Unterstüttung vom Iran, in diesem Land ist jetzt sogar Aerobic für Frauen verboten. Schöne Aussichten.

    Moslemische Massaker an Juden gab es lange vor dem Entstehen des Zionismus, weil Antisemitismus und Vernichtung der Juden Bestandteil dieser Ideologie sind.

      Doris, Donnerstag, 13.07.17, 12:31 Uhr

      Gunther sie haben immer noch nicht verstanden, dass die Taten von Menschen und die Gebote einer Religion sich unterscheiden können. Du sollst nicht lügen nehmen sie als Christ ja auch nicht ernst, son ...

      Gunther sie haben immer noch nicht verstanden, dass die Taten von Menschen und die Gebote einer Religion sich unterscheiden können.

      Du sollst nicht lügen nehmen sie als Christ ja auch nicht ernst, sonst würden sie hier nicht andauernd Lügen z.B. über Aussagen von Abbas verbreiten.

      Es gab in der Geschichte viele Massaker von Muslimen an Juden und von Juden an Nicht-Juden. Das bedeutet jedoch noch lange nicht, dass alle Muslime oder alle Juden dies befürworten und es bedeutet schon gar nicht, dass der Islam dies befürworten würde.

      Der Gott des alten Testamentes würde es wohl befürworten. Der hat schließlich schon einige Massaker befohlen. Die Bücher Mose und Josua enthalten zahlreiche Anleitungen zum Massenmord an unschuldigen Zivilisten. In Sachen Massaker an andersgläubigen kann der Koran mit der Bibel nicht annähernd mithalten.

      gunther, Samstag, 15.07.17, 13:14 Uhr

      Doris, wenn Sie sich ein wenig mehr informieren würden, statt die inzwischen übliche Islamverteidigung zu verbraten: "Der Islam hat mit dem islamistischen Terrorismus zu tun."" So der islamische Relig ...

      Doris, wenn Sie sich ein wenig mehr informieren würden, statt die inzwischen übliche Islamverteidigung zu verbraten:
      „Der Islam hat mit dem islamistischen Terrorismus zu tun.““
      So der islamische Religionswissenschaftler für Islamische Theologie in Freiburg.
      Lesen Sie nach im Koran, lesen Sie nach, was Imame predigen.

      Axel Stolpe, Samstag, 15.07.17, 23:01 Uhr

      Liebe Doris, Sie sagen, dass wir übertreiben mit unsere Propaganda gegen Abbas. Ich bitte Sie, lesen sie was Amnesty International über Palästina schreibt. Oder gehen Sie auf die Seite von Reporter oh ...

      Liebe Doris,

      Sie sagen, dass wir übertreiben mit unsere Propaganda gegen Abbas. Ich bitte Sie, lesen sie was Amnesty International über Palästina schreibt. Oder gehen Sie auf die Seite von Reporter ohne Grenzen. Und Sie werden erkennen, dass wir nicht übertreiben.

      Viele glauben, Die Formel „Land für Frieden“ funktioniert. Ich habe erst vor zwei Stunden von einen BDS-Aktivisten auf twitter gelesen, die Formel „from River to Sea“ und da frage ich mich wo da Israel liegen soll. So traurig wie ich die Besatzung finde, so sehe ich zu ihr keine Alternative.

      Doris, Donnerstag, 20.07.17, 9:02 Uhr

      Sie akzeptieren Amnesty International als Quelle? Dann sollten sie auch mal die Artikel über Israel lesen, aber so weit sind sie anscheinend nicht gekommen, sonst würden sie die Besatzung als unmensch ...

      Sie akzeptieren Amnesty International als Quelle? Dann sollten sie auch mal die Artikel über Israel lesen, aber so weit sind sie anscheinend nicht gekommen, sonst würden sie die Besatzung als unmenschliches Verbrechen ansehen und nicht als einzige Möglichkeit.

      Solange Israel die Palästinenser besetzt, unterdrückt, foltert und quält wird es keinen Frieden geben. Erst wenn die menschenverachtende Besatzung endlich ein Ende findet und die vertriebenen Palästinenser und ihre Nachkommen zurück in ihre Heimat dürfen oder fürstlich für die Vertreibung und den Landraub entschädigt werden kann Frieden einkehren.
      Ohne Gerechtigkeit kann es keinen Frieden geben. Ohne Freiheit kann es keinen Frieden geben. Es liegt an Israel seine illegale Besatzung, die Vertreibung, den Landraub, die alltäglichen Menschenrechtsverletzungen und die Verweigerung des Rückkehrrechts widergutzumachen.

    gunther, Donnerstag, 13.07.17, 10:22 Uhr

    "Habt keine Gnade mit den Juden, egal wo sie sind, egal in welchem Land. Bekämpft sie, wo ihr auch seid. Wenn ihr ihnen begegnet, tötet sie. Wo ihr auch seid, tötet die Juden und die Amerikaner, die w ...

    „Habt keine Gnade mit den Juden, egal wo sie sind, egal in welchem Land. Bekämpft sie, wo ihr auch seid. Wenn ihr ihnen begegnet, tötet sie. Wo ihr auch seid, tötet die Juden und die Amerikaner, die wie sie sind und die ihnen beistehen.“
    Dr. Ahmud Abu Halabiya, Mitglied des von der palästinensischen Autonomiebehörde ernannten Fatwa-Rates und ehemaliger Rektor der Islamischen Universität Gaza. Fernsehen der palästinensischen Autonomiebehörde, 14. Oktober 2000

    gunther, Donnerstag, 13.07.17, 6:17 Uhr

    „In einer endgültigen Lösung können wir nicht mal die Existenz eines einzelnen Israelis in unserem Land sehen, seien es nun Zivilisten oder Soldaten.“ Abbas in Kairo

    „In einer endgültigen Lösung können wir nicht mal die Existenz eines einzelnen Israelis in unserem Land sehen, seien es nun Zivilisten oder Soldaten.“
    Abbas in Kairo

      martina, Donnerstag, 13.07.17, 23:14 Uhr

      mich stört eigentlich, das zumindest teile des videos schon vor monaten veröffentlicht wurden. und speziell zb auf amona geht hier niemand ein. auch nicht auf den platz der neuen siedlung. ob es zb mi ...

      mich stört eigentlich, das zumindest teile des videos schon vor monaten veröffentlicht wurden.
      und speziell zb auf amona geht hier niemand ein. auch nicht auf den platz der neuen siedlung. ob es zb mit den anwohner probs gibt usw.

      und. ich kann es nicht mehr hören, wer vor 50, 100 oder 1000 jahren wo genau gelebt hat. ihr lebt im jetzt!!!! und juden haben angst vor palästinensern und palästinenser haben angst vor juden!

    gunther, Donnerstag, 13.07.17, 6:03 Uhr

    "Judenrein": Von Abbas so angekündigt für einen zukünftigen Staat "Palästina" in Kairo. Also einfach die Fakten wahrnehmen statt hier ständig Israel-Bashing betreiben. Zum Islam gehört als Grundlage d ...

    „Judenrein“: Von Abbas so angekündigt für einen zukünftigen Staat „Palästina“ in Kairo. Also einfach die Fakten wahrnehmen statt hier ständig Israel-Bashing betreiben.
    Zum Islam gehört als Grundlage die Vernichtung der Juden. Vgl. den Koran, die Predigten von Imamen, die Aussagen von „palästinensischen“ sog. Politikern.
    Bestseller in der islamischen Welt sind „Die Weisen von Zion“ und Hitlers „Mein Kampf“.

      Doris, Donnerstag, 13.07.17, 10:18 Uhr

      Gunther sie wiederholen sich. Ich habe ihre Lüge von wegen judenrein und Endlösung schon in einem anderen Beitrag hier widerlegt. Abbas hat dies nie gesagt. Sie verbreiten nichts als Lügen! Ist doch v ...

      Gunther sie wiederholen sich. Ich habe ihre Lüge von wegen judenrein und Endlösung schon in einem anderen Beitrag hier widerlegt.
      Abbas hat dies nie gesagt. Sie verbreiten nichts als Lügen!

      Ist doch völlig normal das bei einer Zweistaatenlösung in einem palästinensischen Staat die Einwohner auch palästinensische Staatsbürger sein sollten und nicht weiterhin als israelische Besatzer dort leben sollten.
      Die können dann in einem israelischen Staat als israelische Bürger leben oder sie werden eben Staatsbürger Palästinas. Dann gibt es palästinensische und israelische Juden, wie es jetzt jüdische, christliche und muslimische Israelis gibt. Wo ist das Problem?

      Und ihre Lügen über den Islam sind genauso das Letzte. Hören sie endlich auf andauernd Unwahrheiten zu verbreiten!

    Michael K., Dienstag, 11.07.17, 2:04 Uhr

    Und die Welt schweigt ob so vieler Ungerechtigkeiten, biblischer Verblendung und Arroganz der Macht. Ein trauriges Schauspiel und Israel klagt über fehlende Sicherheit. Als ob Palästinenser eine Bedro ...

    Und die Welt schweigt ob so vieler Ungerechtigkeiten, biblischer Verblendung und Arroganz der Macht. Ein trauriges Schauspiel und Israel klagt über fehlende Sicherheit. Als ob Palästinenser eine Bedrohung für Israel wären. Und doch versucht man immer wieder sie als Terroristen hinzustellen. Wer hier die wirklichen Terroristen sind, belegt wohl die Handlung der verwirrten Siedler. Und das wird noch von einer Regierung unterstützt und durch neue illegale Siedlung versucht irgendwie wettzumachen. Es ist eine Schande!!!!

      Matthias G, Mittwoch, 12.07.17, 13:51 Uhr

      Also wenn Sie die Bedrohung Israels durch die Palästinenser nicht sehen können, verschließen Sie ganz einfach die Augen vor der Realität. In Gaza werden Kinder durch den Islam religiös verblendet und ...

      Also wenn Sie die Bedrohung Israels durch die Palästinenser nicht sehen können, verschließen Sie ganz einfach die Augen vor der Realität. In Gaza werden Kinder durch den Islam religiös verblendet und zum Hass gegen Juden und zu Selbstmordattentätern erzogen und zwar systematisch. Die Selbstmordanschläge gegen Israel sind seit dem Bau eines Zaunes um die Westbank im Prinzip gegen Null zurückgegangen, und regelmäßig werden an den Checkpoints potentielle Attentäter aus dem Verkehr gezogen. Motiviert wird das ganze von einem Islamverständnis, das alle Juden ausrotten möchte. Der angebliche Landraub ist da nur ein vorgeschobenes Argument. Es ist bis heute umstritten, wem die Gebiete in der Westbank gehören. Ein Staat Palästina wäre eine juden- und christenfreie Zone, in dem der Islam herrscht. Die Palästinenser haben keine friedlichen Absichten. Hingegen hat kein Israeli vor alle Palästinenser auszurotten. Sie wollen lediglich ihr angestammtes Land bewohnen. Das ist kein Verbrechen!!!

      Doris, Mittwoch, 12.07.17, 14:31 Uhr

      Wenn sie behaupten dass im Staat Palästina eine juden- und christenfreie Zone entstehen würde dann scheinen sie keine Ahnung von der Region zu haben. Juden und Christen haben schon immer in der Region ...

      Wenn sie behaupten dass im Staat Palästina eine juden- und christenfreie Zone entstehen würde dann scheinen sie keine Ahnung von der Region zu haben.
      Juden und Christen haben schon immer in der Region mit den Muslimen zusammengelebt. Christen gibt es in Palästina in höchsten Positionen. Nichts deutet darauf hin, dass Juden und Christen in einem Staat Palästina diskriminiert würden.
      Wenn sie die Meinung von Christen in Palästina interessieren würde, dann wüssten sie, dass die Christen Israel für ihre missliche Lage verantwortlich machen.
      Christen werden von jüdischen Fanatikern immer wieder angegriffen. Sie werden wie ihre muslimischen Brüder genauso hart von Israel unterdrückt.
      Sie scheinen die Angriffe auf die Brotvermehrungskirche und andere christliche Einrichtungen vergessen zu haben. Die Täter waren alle Juden und keine Muslime!
      Israel kennen sie auch nicht es gibt genug rassistische Juden die Tod den Muslimen oder Vergast die Muslime skandieren.

      Doris, Mittwoch, 12.07.17, 14:37 Uhr

      Sie behaupten, dass die Israelis lediglich ihr angestammtes Land bewohnen wollen. Warum muss man dazu die Palästinenser vertreiben und den vertriebenen verbieten in ihre Heimat zurück zu kehren? Ledig ...

      Sie behaupten, dass die Israelis lediglich ihr angestammtes Land bewohnen wollen.
      Warum muss man dazu die Palästinenser vertreiben und den vertriebenen verbieten in ihre Heimat zurück zu kehren? Lediglich bedeutet etwas anderes!
      Wollen sie behaupten die Nachfahren von Juden, die vor tausenden Jahren das Land verlassen haben, haben mehr Anrecht auf das Land als die vor 60-70 Jahren vertriebenen Palästinenser?
      Soll das ein schlechter Witz sein?
      Die angestammten Länder der Mehrheit der zionistischen Juden sind Deutschland, Russland, Frankreich, Polen, USA usw.
      Und wem die besetzten Gebiete gehören ist abgesehen von ein paar jüdischen Fanatikern nicht umstritten.
      Die Besetzung und der Siedlungsbau sind illegal. Das Land gehört den Arabern und sie haben das Recht auf Rückkehr und Entschädigung! Nur leider schert sich Israel einen Dreck um internationales Recht oder UN-Resolutionen.

      Matthias G, Mittwoch, 12.07.17, 15:32 Uhr

      @Doris: Doch, ich war schon oft in der Region und habe Ahnung. Der Gaza-Streifen ist bereits seit 2005 judenrein. "judenrein" ist ein schlimmes Wort, aber es trifft die aktuelle Lage dort sehr gut. Ju ...

      @Doris: Doch, ich war schon oft in der Region und habe Ahnung. Der Gaza-Streifen ist bereits seit 2005 judenrein. „judenrein“ ist ein schlimmes Wort, aber es trifft die aktuelle Lage dort sehr gut. Juden können den Gaza-Streifen nur unter Lebensgefahr betreten seit er 2005 von der israelischen Armee geräumt wurde. Ebenso befinden sich an den Eingängen zu arabischen Städten wie Bethlehem oder Jericho Hinweis-Schilder mit der Aufschrift „Zutritt für Israels verboten. Lebensgefahr“. Wenn ihnen diese Tatsachen nicht bekannt sind, sollten Sie einfach mal dorthin fahren und sich die Situation vor Ort ansehen. Die Charta der Hamas in Gaza enthält übrigens einen Abschnitt in dem steht, dass die Auferstehung der Toten erst passieren wird, wenn die Muslime alle Juden umgebracht haben. Das können Sie auf der Homepage der Bundeszentrale für politische Bildung nachlesen (http://www.bpb.de/politik/extremismus/islamismus/36358/antisemitismus-in-der-charta-der-hamas?p=1). Das ist die Konfliktursache.

      Matthias G, Mittwoch, 12.07.17, 15:49 Uhr

      @Doris: Ich kenne arabisch christliche Pastoren in Jerusalem und Bethlehem, sowie messianisch jüdische Pastoren. Keiner von ihnen macht Israel für irgendeine missliche Lage verantwortlich. Was sie hie ...

      @Doris: Ich kenne arabisch christliche Pastoren in Jerusalem und Bethlehem, sowie messianisch jüdische Pastoren. Keiner von ihnen macht Israel für irgendeine missliche Lage verantwortlich. Was sie hier über die Christen in Israel schreiben ist schlichtweg falsch. Christen werden in Israel überhaupt nicht unterdrückt, genausowenig wie Muslime. In Israel herrscht wirklich Religionsfreiheit. Dass wenige Fanatiker die Brotvermehrungskirche angezündet haben ist kein Zeichen für Unterdrückung. Die Straftäter wurden gefasst und von der gut funktionierenden israelischen Justiz verurteilt und zur Rechenschaft gezogen. Israel tolleriert sowas in keinster Weise. Soger der Präsident Reuven Rivlin hat sich entschuldigt. Israel ist ein Rechtsstaat der die Religionsfreiheit garantiert. So etwas haben Sie in keinem umliegenden muslimischen Land. Das beste Beispiel war Ägypten. Als die Muslimbruderschaft mit Mursi das sagen hatte war es aus mit der Religionsfreiheit. Und so wird es im Staat Palästina.

      Michael K., Mittwoch, 12.07.17, 16:27 Uhr

      Matthias, du verstehst nicht was es bedeutet besetzt zu sein, aus seiner Heimat vertrieben zu werden, enteignet zu werden und die Freiheit verloren zu haben. Wer das zulässt und Verursacher ist muss a ...

      Matthias, du verstehst nicht was es bedeutet besetzt zu sein, aus seiner Heimat vertrieben zu werden, enteignet zu werden und die Freiheit verloren zu haben. Wer das zulässt und Verursacher ist muss auch mit einer Radikalisierung rechnen. Da wo Recht, Freiheit und Gleichberechtigung zu finden ist, braucht man keine Mauern. Du erzeugst den Eindruck, dass die Palästinenser Israel besetzt halten. Vielleicht solltest du dich ein bisschen mehr um Ursachenforschung bemühen.

      Doris, Donnerstag, 13.07.17, 9:42 Uhr

      Matthias sie waren vielleicht schon vor Ort, Ahnung haben sie aber keine. Nicht die Palästinenser haben die Juden aus Gaza vertrieben. Die Zionisten haben die Nicht-Juden nach Gaza getrieben und halte ...

      Matthias sie waren vielleicht schon vor Ort, Ahnung haben sie aber keine.
      Nicht die Palästinenser haben die Juden aus Gaza vertrieben. Die Zionisten haben die Nicht-Juden nach Gaza getrieben und halten sie jetzt dort gefangen. Wieso dürfen die nach Gaza vertriebenen Palästinenser nicht in ihre Heimat Dörfer im heutigen Israel zurückkehren? Warum der Landraub? Die Blockade des Gazastreifens und die Unterdrückung der Menschen dort ist ein Verbrechen!

      Die Schilder im Westjordanland haben auch nicht die Palästinenser aufgestellt.
      Ich war schon zig mal in den Gebieten und Lebensgefahr besteht eher an israelischen Checkpoints, wo teils rassistische Soldaten unschuldige Zivilisten quälen. Die Schilder dienen der Abschreckung nichts weiter. Sie sollten vielleicht mal über ihren Schatten springen und die besetzten Gebieten besuchen, um die Wahrheit zu sehen und nicht weiter nur israelischer Propaganda zu folgen!

      Doris, Donnerstag, 13.07.17, 9:53 Uhr

      Die Charta der Hamas soll die Konfliktursache sein? Seit wann gibt es nochmal die Hamas? Das zionistische europäische Juden Jahrzehnte vor Gründung der Hamas geplant haben die Nicht-jüdische Bevölkeru ...

      Die Charta der Hamas soll die Konfliktursache sein? Seit wann gibt es nochmal die Hamas? Das zionistische europäische Juden Jahrzehnte vor Gründung der Hamas geplant haben die Nicht-jüdische Bevölkerung aus Palästina zu vertrieben um einen mehrheitlich jüdischen Staat zu schaffen ist nicht von Bedeutung?
      Das der Jewish national Fund arme nicht-jüdische Arbeiter von ihrem Land vertrieben hat und nur noch Juden auf dem Land arbeiten lies ist natürlich auch keine Ursache des Konflikts. So haben ja nur zig nicht-jüdische Familien ihre Lebensgrundlage verloren. Aber solange die Opfer nicht-Juden sind ist es nicht schlimm.

      Wer andere vertreibt und plant sich den Besitz von anderen zu stehlen macht sich keine Freunde. Wenn sie die Konfliktursache suchen dann sollten sie bei den zionistischen Weltkongressen und ihren rassistischen Führern anfangen, die geplant haben Palästina möglichst nicht-judenrein zu machen!

      Doris, Donnerstag, 13.07.17, 10:06 Uhr

      Nicht ihr Ernst? Sie leugnen wirklich die Unterdrückung der Palästinenser durch Israel? Sie sind damit auch auf einem Niveau mit Holocaustleugnern. Sie wollen Nachweise dann ist Google ihr Freund. Inf ...

      Nicht ihr Ernst? Sie leugnen wirklich die Unterdrückung der Palästinenser durch Israel? Sie sind damit auch auf einem Niveau mit Holocaustleugnern.
      Sie wollen Nachweise dann ist Google ihr Freund. Informieren sie sich z.B. über den Brief von christlichen Palästinensern an den israelischen Botschafter in den USA Michael Oren oder andere Aufrufe von christlichen Palästinensern. Dort heißt es unter anderem:

      „We Palestinian Christians declare that “the Israeli occupation of Palestinian land is a sin against God and humanity because it deprives Palestinians of their basic human rights, bestowed by God.”
      The Israeli occupation is the primary reason why so many members of the oldest Christian communities in the world have left the holy land, Palestine.
      Contrary to your erroneous claims, we assert that Palestinians are one people enduring Israel’s relentless occupation and suffering, together, from its oppressive practices.“

      Haben sie auch Nachweise für ihre Behauptungen?